Mittwoch, 8.Mai


Heute haben
Gertrud Fussenegger * 1912
Thomas Pynchon * 1937
Pat Barker * 1943
Roddy Doyle * 1958
Geburtstag und es ist der Todestag von Gustave Flaubert und Luigi Malerba.

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa durch die vollständige Kapitulation der deutschen Wehrmacht.
_______________________________

Best of Winfried Hermann Bauer

Kriegslogik

Der Krieg hat seine eigene Logik
Weißt du
Ihr Ziel ist
Die Vernichtung der Alternative
Ihre Währung heißt Tapferkeit
Vor dem Feind
Im Zielfernrohr
Erkennst du am Ende
Vielleicht
Noch
Deinen Irrtum

Omen

Wieder
Steigt Rauch
Aus alten Kaminen
Wie Weihrauchschwaden
Weht er
Durch die Geistesschlingen der Zeit
Irrlichternd
Vor Einfältigen und Eiferern
Die sich über Brandopferaltäre
Beugen
Immer wieder
Oder sich wortvergessen
Einem lichtlosen Himmel
Zuwenden
Unter dem sie verglühen
Aufrecht
Wie Krieger
Die sich selbst Gewalt antun
Indem sie ihren Schmerz mit Feuer artikulieren
____________________________

Hanna Münch und Katrin Jantz: „Hoffentlich gibt’s da oben Currywurst und Kuchen
Unsere Begegnungen mit Senioren und Señoritas zwischen Lachfalten und Lebenslast
Bonifatius Verlag € 18,00

„Wenn ich euch sehe, brauche ich keine Medizin mehr“
Eine 91-jährige Heimbewohnerin

Gestern war Hanna Münch bei uns in der Buchhandlung und hat, im Rahmen der 1.Seite, kurz ihr Buch über ihre gemeinsame Arbeit mit Katrin Jantz, als Gesundheitsclowns Liesel und Lotti, vorgestellt.
Alleine schon eine der vielen Geschichten, Episoden, Begegnungen aus dem Buch reichte, um uns alle zum Lachen zu bringen. Hanna Münch erzählte, dass sie sich täglich mit alten Menschen treffen, mit ihnen reden und sie ein wenig aus dem Alltagstrott bringen möchten. Sie arbeiten mit demenzkranken Menschen, aber auch im Hospiz und was sie dabei erleben sei schon sehr erstaunlich. So dass eine Dame, die kurz danach gestorben ist, den Satz sagte, das dem Buch seinen Namen gab. Oder auch Hanna Münchs Lieblingsspruch. „Oh Mädle, du bisch n guter Bub.“
Mit ihrer Arbeit zaubern sie ein Lächeln auf die Gesichter, auch wenn Krankheit und Alter das oft schwierig macht. Manchmal reicht eine Berührung, ein IndenArmnehmen und ein kleines Lied aus alten Tagen.
Ein Buch voller freundlicher, erstaunlicher, nachdenklicher Geschichten über die Clownarbeit der beiden.
Hoffentlich können sie noch lange Menschen mit ihren Geschichten, mit ihren Liedern erfreuen.
____________________________

Hospiz bewegt – mit der AnsprechBar in der Buchhandlung Jastram
„Best of Rundbriefe“

Um auf das Hospiz und die Hospizerweiterung im Besonderen aufmerksam zu machen, geht das Hospiz Ulm zu den Menschen in Ulm und Neu-Ulm und ist „ansprechbar“.
Einige Mitglieder des Redaktionsteams für den jährlichen Rundbrief des Hospiz Ulm werden am 15. Mai 2024 ab 19 Uhr eine Auswahl der gelungensten Artikel der vergangenen Jahre in der Buchhandlung Jastram lesen. Wir freuen uns auf einen anregenden Abend und spannende Gespräche.