Dienstag, 31.August


Guten Tag,
ich möchte Euch/Sie auf eine wichtige und interessante Veranstaltung hinweisen.
Ich lese gerade das Buch von Herrn Dörfler und bin sehr begeistert von seinen Sichtweisen und seinen Analysen, auch was die Klimakatastrophe anbelangt.
Er zeigt die vielen Baustellen auf, die dringend, sofort und jetzt bearbeitet werden müssen.

https://www.roxy.ulm.de/programm/programm.php?m=8&j=2021&vid=3818
Ulmer Leseorte – Wo Geschichten lebendig werden
Heute auf der Jugendfarm Ulm um 20 Uhr


Ernst Paul Dörfler – „Auf´s Land

Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang
Das Landleben als Chance für Klima und Umwelt?
Inspirierende Perspektiven auf Nachhaltigkeit und Selbstversorgung von Ökologe Ernst Paul Dörfler
Hanser Verlag € 22,00

Wir haben den Blick für das Wesentliche verloren: unser Wohlergehen und das der Natur. Wir leben in engen Städten. Wir arbeiten viel, um immer mehr zu konsumieren. Leidenschaftlich und kompetent ruft der Ökologe Ernst Paul Dörfler dazu auf, endlich auszubrechen und nachhaltige Lösungen zu finden. Der Weg dorthin führt aufs Land. Als unbequemer Umweltschützer schon in der DDR vermittelt er glaubhaft wie kein Zweiter, was freies und selbstbestimmtes Leben bedeutet und wie es gehen kann. Wer weniger braucht, muss weniger arbeiten und verdienen, schont zugleich die natürlichen Lebensgrundlagen, lebt zufriedener und gesünder. Ob Stadt- oder Landmensch, dieses Buch rüttelt auf und zeigt Perspektiven für ein freies, umwelt- und klimafreundliches Leben.
_____________________________________________


1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen
?

Heike Specht (Verlagsvertreterin) empfiehlt:

1. Hans Demmel / Friedrich Küppersbusch: „Anderswelt“ ( ein Selbstversuch mit rechten Medien)  
2. Christoph Meckel: „Licht“  
3. Susan Sontag: „The Doors und Dostojewski“  

Vielen Dank!!!

Sonntag, 29.August

Schukrafts Wundertüte
Theater in Ulm


Uraufführung am Donnerstag, den 16. September 2021 in der kunsthalle weishaupt

Giacomettis gefährliche Geliebte: Ich war sein Wahnsinn
von Wolfgang Schukraft

Er – Alberto Giacometti – war fast 60 Jahre alt und gehörte zu den erfolgreichsten Künstlern seiner Zeit.
Sie – Caroline Tamago – war knapp 20, sie suchte sich ihre nächtlichen Kunden in einschlägigen Lokalen. Sie wird seine Geliebte und sein Modell.

Eine spannungsreiche Liebschaft, die bis zum Tod Giacomettis anhält. Jahrzehnte später wird Caroline, die längst ihren Namen geändert hat, von der „Fondation Giacometti“ aufgestöbert. Die Nachlassverwalter Giacomettis beschuldigen sie, Gegenstände aus Giacomettis Atelier gestohlen zu haben. In einer der vornehmen Pariser Gegenden, im Gebäude der „ Fondation Alberto et Annette Giacometti “, wird das Atelier des Künstlers rekonstruiert. Es war nichts anderes als eine elende Bruchbude – kalt und zugig, der Boden aus gestampftem Lehm, die Toilette auf dem Gang, im Winter meist eingefroren. Das Einzige, was von der Originalausstattung fehlt, sind Utensilien, die Caroline nach Giacomettis Tod aus dem Atelier geholt hat. Nun wird Caroline gedrängt, diese Dinge herauszugeben, doch sie wehrt sich mit Leidenschaft, Berechnung und Skrupellosigkeit. Es wird daraus ein Spiel um Liebe, Abhängigkeit, Ausbeutung und vor allem um die Kunst und den Künstler Giacometti.

Es spielt Marion Weidenfeld.

Karten gibt’s bei der Kulturbuchhandlung Jastram
Hier gibt es alle Termine.

Samstag, 28.August


Heute haben
Johann Wolfgang Goethe * 1749
Ernst Weiß * 1884
Liam O´Flaherty * 1896
Janet Frame * 1924
Jurij Trifonow * 1925
Arkadi Strugatzki * 1925
Mian Mian * 1970
Geburtstag
____________________________________

Johann Wolfgang Goethe
Dem aufgehenden Vollmonde

Willst du mich sogleich verlassen?
Warst im Augenblick so nah!
Dich umfinstern Wolkenmassen,
Und nun bist du gar nicht da.

Doch du fühlst, wie ich betrübt bin,
Blickt dein Rand herauf als Stern!
Zeugest mir, daß ich geliebt bin,
Sei das Liebchen noch so fern.

So hinan denn! hell und heller,
Reiner Bahn, in voller Pracht!
Schlägt mein Herz auch schmerzlich schneller,
Überselig ist die Nacht.
_____________________________________

Unser Sachbuchtipp:


Ina Schmidt: „Die Kraft der Verantwortung
Über eine Haltung mit Zukunft
Edition Körber € 20,00

Verantwortung zu übernehmen, hören oft. Aber was ist das eigentlich: Verantwortung? Wo kommt das her? Was bedeutet Verantwortung?
Die Philosophin zeigt uns Schritt für Schritt, mit Hilfe alter und neuer Philosoph:innen, wie wichtig Verantwortung für uns selbst, unsere Nächsten und unsere Gemeinschaft ist. Es kann schwer sein, Verantwortung zu übernehmen, aber auch eine große Hilfe gegen unser Unbehagen und Überforderung sein.
Ob das nun im kleinen Rahmen geschieht, oder ob wir Veranwortung auch global (z.B. beim Klimawandel) sehen, zeigt Ina Schmidt an vielen Beispielen. Kritisches Denken und Tatkraft gehören zusammen. Ziele verfolgen, auch wenn sie am Ende nicht umgesetzt werden können, gehört dazu.
Und wenn Verantwortung als Sorge um Andere zu sehen ist, dann kann unsere Zukunft gelingen.

Leseprobe

________________________________________________


1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen

Petra Elsner (Künstlerin in der Schorfheide) empfiehlt:

1. „Allerseelen“ von Cees Nooteboom
2. „Wer wir waren“ von Roger Willemsen.
3. „Mit der Reife wird man immer jünger“ von Hermann Hesse

Vielen Dank !!!