Dienstag, 20.April

Heute haben
Pietro Aretino * 1492
Herman Bang * 1857
Hermann Ungar * 1893
Arto Paasilinna * 1942
Geburtstag
________________________________________________

rok
blütenstaub

unter blühenden apfelbäumen
ein kalter atemzug
mit zitternden lippen und
taschen voller steine
gehen wir durch fremde gassen
sind das schiffe in der ferne
wo ist der hafen
der geruch von totem fisch
der hahn kräht mitten in der
nacht
weckt die schlafenden hunde
rasierklingenscharf durchschneiden
wir die einsamkeit
unserer betrunkenen sucht nach
lieben ohne schmerz
____________________________________________

Unser Tipp des Tages:


Katharina von de Gathen / Anke Kuhl: „AnyBody
Dick & dünn & Haut & Haar:
das große Abc von unserem Körper-Zuhause
Klett Kinderbuch Verlag € 16,00
Sachbilderbuch von 8 bis 88 Jahre

Die beiden Damen machen weiter mit ihren Projekten rund um das Leben der Kinder, unsere Körper und unsere Gefühle. Anke Kuhl, als Illustratorin, hat uns mit ihrem Buch „Manno!“ gezeigt, wie gut sie ist. Nachdem sie schon viele, freche (Sach)Bilderbücher gestaltet hat, ob mit Gedichten, oder über Familien um die ganze Welt, hat sie hier mit Katharina von der Gathen eine perfekte Kollegin gefunden. Sie ist Sexualpädagogin, arbeitet viel mit Grundschulkindern und möchte aufklären. Und wie die beiden das machen, ist großartig.
Hier also ein Lexikon von A, wie „alt sein“ bis Z wie „zu dünn“ und „Zuhause“.
Zu Beginn finden wir unter der Überschrift „Wo ist was in diesem Buch“ Seitenangaben auf denen wir zum Beispiel „So sehen wir aus“, „Was ist denn DA los?“, „Körpergefühle“, „Was wir denken“. Dahinter verbergen sich bei „So sehen wir aus“: Penis, Vulva, Haare, Brüste, Körperflüssigkeiten, Scheide, Haut. Dass es dabei auch mit viel Humor zugeht, sehen wir auf Seite 42. Dort zeichnete Anke Kuhl Eimer und ne Badewanne und Tanklaster, die sie mit Körperflüssigkeiten füllt, die wir in einem Leben produzieren.
zB: 30 l Regelblut, 40 l Sperma, 90 l Tränen, 20.000 l Schweiss, 40.000 l Spucke und 40.000 l Pipi.
Und 5 Tonnen Kacke!
Die beiden sprechen unser Seelenleben an. Wie wir uns fühlen, wie wir meinen, besser ausehen zu müssen, was uns peinlich ist. Aber auch Körpersprache und lustige Körperwörter, wie: jemanden ans Bein pinkeln.
Sie merken schon, ich könnte ewig weiter erzählen.
Blättern Sie ins Buch und Ihnen wird es ähnlich ergehen.


_________________________________________________________

Bald geht’s los. Hopp: Anmelden und mitmachen.

Samstag, 17.April

Heute haben
Thomas Middleton * 1580
Tania Blixen * 1885
Udo Werner Steinberg * 1913
Geburtstag
_____________________________________

Joseph von Eichendorff

Über’n Garten durch die Lüfte
Hört‘ ich Wandervögel ziehn,
Das bedeutet Frühlingsdüfte,
Unten fängt’s schon an zu blühn.

Jauchzen möchte‘ ich, möchte weinen,
Ist mir’s doch, als könnt’s nicht sein!
Alte Wunder wieder scheinen
Mit dem Mondesglanz herein.

Und der Mond, die Sterne sagen’s,
Und in Träumen rauscht’s der Hain,
Und die Nachtigallen schlagen’s:
Sie ist Deine, sie ist dein!
______________________________________

Und wieder viele neue Romane:

_______________________________________

Unser Tipp für’s Wochenende und für alle WarteschlangensteherInnen:


Lena Hesse: „Hallo, ist hier hinten?
Warteschlangengeschichten
Nilpferd Verlag € 14,95
Bilderbuch ab 4 Jahren

Ach, Schlangestehen ist doof. Jetzt sogar schon für’n Kaffee auf der Straße und ne Pizza in der Hand.
Aber: Schlangestehen kann super sein. Spannend, frech, witzig, interessant und so toll, dass wir nach dem Erreichen des Zieles, wieder von vorne anfangen wollen. Auf dem kleinen Bildchen hier oben rechts geht die Warteschlange zu einer Buchhandlung. Super Idee. In diesem Bilderbuch warten die Menschen auf etwas ganz anderes, was im Sommer aber sehr sehr wichtig ist.
In dieser Schlange gibt es eine dicke Katzen, einen Blumenvasendieb, zwei Roboter und einen Polizisten, eine Geburtstagkind, die sich auf den Zitronenkuchen von Oma Renate freut und Oma Renate, die ein wenig weiter vorne in der Schlange steht und das Kuchenrezept in der Hand hält. Und und und. Wir blättern vor und zurück, suchen etwas, das wir zu Beginn schon entdeckt haben und merken, dass es noch weitere Warteschlangen gibt. Und: Es gibt sogar eine echte Warteschlange. Hilfe!
Lena Hesse hat ein sehr witziges Bilderbuch über ein alltägliches Phänomen geschrieben und gemalt und beim nächsten Schlangestehen, schaue ich meine Mitmenschen genau an und denke mir eine Geschichten dazu aus. Und zack bin ich am Sparkassenschalter ganz vorne. Hoffentlich.
Einfach super!

Donnerstag, 8.April

Täglich grüßt das Murmeltier

Heute haben
Johann Christian Günther * 1695
Emile Cioran * 1911
Christoph Hein * 1944
Eva Heller * 1948
Geburtstag.
Aber auch Jacques Brel, Kofi Annan, Vivienne Westwood.
______________________________________________

Johann Christian Günther

Mein Leben fällt in tolle Zeiten,
Wo niemand mehr als Geld regiert,
Und wo nunmehr bei allen Leuten
Die Mode fast den Besten schiert.
Mir aber wallt ein Trieb im Herzen,
Der Freiheit liebt,
Als die mein Geist im Ernst und Scherzen
Sich selber nimmt und andern gibt.
_______________________________________________

Unser Tipp:

In den »MaroHeften« treffen Essays auf Illustrationen – zu Themen, die uns unter den Nägeln brennen: Populär-Relevantes, Abseitiges, Grundlegendes, Absurdes oder Tabubehaftetes. Jedes Heft wird besonders gestaltet und mit Originaldruckgraphiken mit bis zu 5 Sonderfarben gedruckt. 36 oder 52 Seiten, fadengeheftet im berüchtigten Maro-Format (13,5 x 20,5 cm), mit Schutzumschlag. Den Originalausgaben liegen Plakate oder Lesezeichen bei. Die Reihe wird herausgegeben von Kolja Burmester und Sarah Käsmayr.

Pro Jahr erscheinen 4 MaroHefte. Die Reihe kann auch im Abo bezogen werden. Abonnent_innen erhalten eine besondere Jahresgabe als Überraschung zusätzlich – ein nummeriertes und signiertes Druckerzeugnis. Weitere Infos und Bestellung des Abos direkt bei Maro – hier entlang.

Wie kam es zu den MaroHeften? Die Idee war, anlässlich des 50. Verlagsjubiläum 2020 an die Reihe »Die Tollen Hefte« anzuknüpfen. Die Ausgaben 1 bis 15 der »Tollen Hefte« erschienen in den 1990ern bei Maro (hg. von Armin Abmeier), die Folge­nummern in der Büchergilde Gutenberg (ab 2012 hg. von Rotraut Susanne Berner). Mit Heft 50 wurde die Reihe im Jahr 2018 eingestellt.


Jörn Schulz: „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe das erste Quinoabällchen“

Warum nachhaltiger Konsum das Klima nicht rettet
Ein käufliches Heft · MaroHeft #1
Mit Illustrationen von Marcus Gruber

Oliwia Hälterlein: „Das Jungfernhäutchen gibt es nicht“
Ein breitbeiniges Heft · MaroHeft #2
Mit Illustrationen von Aisha Franz

Felix Bork: „Aus den Ärschen aus dem Sinn“
Eine Odyssee durch Körper, Klo, Kanalisation, Kläranlage und Wolken
Ein zirkulierendes Heft · MaroHeft #3

Peter Bierl: „Die Legende von den Strippenziehern“
Verschwörungsdenken im Zeitalter des Wassermanns
Ein ideologiekritisches Heft · MaroHeft #4
Mit Illustrationen und einem Plakat von Katharina Kulenkampff

Infos zum Inhalt der vier Maro-Hefte und Leseprobe finden Sie direkt auf der Seite des Maroverlages.
Anschauen, in die Hand nehmen, kaufen können Sie die Hefte bei uns im Laden.