Samstag, 31.Juli

Unsere Abholstation im Erdapfel-Bistro hat von Montag, 9.8. bis zum Sonntag, 28.8. geschlossen.
Wir liefern Ihre Bestellungen vorne an den Erdapfel-Bioladen.

Heute haben
Primo Levi * 1919
Walter Vogt * 1927
Joanne K.Rowling * 1965
Geburtstag
__________________________________________________

Josef von Eichendorff
Aus der Fremde

Aus der Heimat hinter den Blitzen rot
Da kommen die Wolken her,
Aber Vater und Mutter sind lange tot,
Es kennt micht dort keiner mehr.

Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,
Da ruhe ich auch, und über mir
rauschet die schöne Waldeinsamkeit,
Und keiner mehr kennt mich auch hier.
____________________________________________________

Unser Tipp:


Juliane Ranck, Laura Setzer: „Urban Farming
Gemüse anbauen, gemeinschaftlich gärtnern, Ernährungssouveränität schaffen
Löwenzahn Verlag € 24,90

Obst und Gemüse mitten in der Stadt anbauen? Kein Problem. Die „Gemüseheldinnen“ zeigen uns wie das sogar in einer Stadt wie Frankfurt möglich ist. Anbau auf kleinster Fläche? Gar kein Ding. Eine Stadt in England versorgt sich mittlerweile komplett selbst. Geht.
Anbauen, säen, pflanzen nach den Prinzipien der Permakultur zeigen uns die beiden Autorinnen und vermitteln viel Spaß und auch ein wenig Revolution. Sehnsucht nach einem Fleckchen Grün, einem Ort der Erholung, einer Oase des Austauschs und vielleicht auch ein kleiner Schritt zu einer innerstädtischen Veränderung. Raus mit den fetten Autos und rein ins Gemüsebeet.
Viel Vergnügen bei der Lektüre und den vielen Tipps, die darin zu finden sind.

Hier geht es zur Leseprobe.
___________________________________________

Wenn Sie auch die drei Fragen beantworten wollen? Gerne! Ja!
Wir freuen und riesig.

1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen?

Winfried Bauer (eigentlich Pensionär, der sich nun dem Schreiben widmet und ab und an hier auf dem Blog seine Gedichte veröffentlicht) hat geantwortet:

  1. Aktuell lese ich:
    Ich ist nicht Gehirn“ (Markus Gabriel)
    The Jew in the Lotus“ (Roger Kamenetz)
    Eine Geschichte, die uns verbindet“ (Guillaume Musso)
  2. Unbedingt empfehlen würde ich aktuell: „Der Gesang der Flusskrebse“ (Delia Owens)
  3. Unbedingt mal wieder lesen will ich „Don Quijote“ von Cervantes. ________________________________________________

Dürre in Kalifornien
Der Kampf ums Wasser hat begonnen

tagesschau.de: 30.07.2021 10:09 Uhr

Der US-Bundesstaat Kalifornien erlebt eine neue Dürreperiode – und das Wasser wird knapp. Deswegen bohren immer mehr Landwirte selbst nach Wasser. Die Folge: Ganze Städte sinken mittlerweile ab.
Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

Hier geht es zum kompletten Artikel.

Freitag, 30.Juli

Heute haben
Emily Bronte * 1818
Patrick Modiano * 1945
Geburtstag
______________________________________

Joseph von Eichendorff
In der Fremde


Ich hör die Bächlein rauschen
Im Walde her und hin,
Im Walde in dem Rauschen
Ich weiß nicht, wo ich bin.

Die Nachtigallen schlagen
Hier in der Einsamkeit,
Als wollten sie was sagen
Von der alten, schönen Zeit.

Die Mondesschimmer fliegen,
Als säh ich unter mir
Das Schloß im Tale liegen,
Und ist doch so weit von hier!

Als müßte in dem Garten,
Voll Rosen weiß und rot,
Meine Liebste auf mich warten,
Und ist doch lange tot.
_______________________________________

„Sieben Wegkapellen“
Architektonische Landmarken im Donautal
Hg. Peter Fassl, Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung
Hirmer Verlag € 39,90

Vor ein paar Wochen habe ich hier von den sieben Kapellen im Landkreis Dillingen vorgeschwärmt, auf dem Blog Bilder veröffentlicht und im Laden viel erzählt, erklärt, geredet.
Jetzt habe ich (durch eine Kundenbestellung) entdeckt, dass es im Hirmel Verlag einen super Bildband zu den sieben Kapellen gibt. Voll mit besonderen Fotos, technischen Zeichungen und viel Hintergrundinformation.
Ein tolles Buch.

Der Verlag schreibt:
Sieben Radwegkapellen errichtete die Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung in der Umgebung von Dillingen bis 2020, für deren Realisierung die renommierten Architekten John Pawson, Hans Engel, Wilhelm Huber, Alen Jasarevic, Frank Lattke, Christoph Mäckler und Volker Staab gewonnen werden konnten. An landschaftlich markanten Orten entwickelten sie einfühlsame und moderne Gestaltungen, die die Tradition des Kapellenbaus in zeitgenössischer Architektur weiterentwickeln. Vorgabe war es dabei, dass alle Kapellen das nachhaltige Naturprodukt Holz nutzen. Entstanden sind so architektonisch herausragende Kleinode, die zum Besuch und Pilgern einladen.

Blick ins Buch

__________________________________________________________

Ich habe eine kleine Umfrage gestartet und schon die erste Antwort auf meine drei Fragen bekommen.

1. Welches Buch lesen sie gerade gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch möchten Sie schon immer mal (wieder) lesen?

Das hat Sebastian Guggolz, Verleger des Guggolz Verlages, geantwortet:

  1. »Kristin Lavranstochter« von Sigrid Undset (erschienen in der Übersetzung von Gabriele Haefs beim Kröner Verlag), wofür Undset mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Endlich hat Gabriele Haefs diesen großen Roman mit ihrer Neuübersetzung wieder verfügbar gemacht.
  2. »Sommer« von Ali Smith (erschienen in der Übersetzung von Silvia Morawetz bei Luchterhand), sowie mindestens noch die ganze Jahreszeitentetralogie von Ali Smith, wenn nicht gar alles von dieser fantastischen Autorin.
  3. Da gibt es jede Menge Lektüre, die noch vor mir liegt. Aber schon mindestens seit dem Erscheinen der Übersetzung schleiche ich um »Die Fahnen« von Miroslav Krleza herum (erschienen im Wieser Verlag in der Übersetzung von Gero Fischer und Silvija Hinzmann), 5 Bände, Krlezas epochales Hauptwerk. Irgendwann komme ich dazu!

Vielen Dank!!!
Ha! „Sommer“ und die „Fahnen“ stehen bei uns in der Buchhandlung.
___________________________________________

Donnerstag, 29.Juli

Heute haben
August Stramm * 1874
Karl Otten * 1889
Harry Mulisch * 1927
Geburtstag
____________________________________________

August Stramm
Blüte

Diamanten wandern übers Wasser!
Ausgereckte Arme
Spannt der falbe Staub zur Sonne!
Blüten wiegen im Haar!
Geperlt
Verästelt
Spinnen Schleier!
Duften
Weiße matte bleiche
Schleier!
Rosa, scheu gedämpft, verschimmert
Zittern Flecken
Lippen, Lippen
Durstig, krause, heiße Lippen!
Blüten! Blüten!
Küsse! Wein!
Roter
Goldner
Rauscher
Wein!
Du und Ich!
Ich und Du!
Du?!
_________________________________________


Doris Knecht: „Die Nachricht
Hanser Berlin € 22,00

Den Roman hatte ich vor Wochen angefangen und relativ bald wieder weggelegt. Das hat sich als Fehler herausgestellt, wie ich nach einem Video-Abend des Hanser Verlages mit Doris Knecht bemerkt habe.
Zu Beginn des Buch ist die Frau ständig mit ihrem Handy unterwegs. Hier ne Nachricht, da noch scrollen und schnell noch mal ne Message losschicken. Das ist nicht meins. Das brauche ich nicht im Roman. Das sehe ich auf der Straße, jeden Tag.
An diesem Hanser Abend mit der Autorin wurde mir bewusst, wie wichtig diese Anfangssequenz für das wirklich starke Buch ist. Diese Frau lebt nach dem Tod ihres Mannes alleine im gemeinsamen Haus auf dem Land. Die Kinder sind ausser Haus, Freunde erreichbar, wenn sie sie braucht und das mit der Arbeit hat sie gut im Griff. Sie weiss auch, dass ihr Mann in den letzten Lebensjahren, vor seinem plötzlichen Tod, eine Affäre hat. Dies hat sie nach seinem Ableben erfahren. Was sie aus der Bahn wirft, sind diese Hassmails, diese boshaften Messenger-Nachrichten, die sie verleumden, beschimpfen und aufs Übelste erniedrigen. Diese Botschaften erhält nicht nur sie. Auch im Freundeskreis und bei Arbeitskollegen tauchen sie auf und bringen diese Verhältnisse kräftigen durcheinander. Eine gewisse Verunsicherung bleibt hängen.
Doris Knecht erzählt, was sie, in ihrem Umfeld, in dieser Beziehung mitbekommen hat. Wie Frauen sich verzweifelt dagegen wehren und oft am Ende scheitern und die Männer freigesprochen werden.
Im Roman spielt die Autorin mit verschiedenen Verdächtigen, bis sich eine Personen als der Täter, die Täterin herausstellt. Aber wenn wir lesen, was mit dieser Person geschieht, sind wir wieder in der Realität angelangt.
Ein spannender, aktueller, engagierter Roman, der leicht daherkommt, aber ein schwergewichtiges Thema bearbeitet. Doris Knecht zeigt auf, dass Frauen oft vom Opfer zur Täterin gemacht werden.
Absolut lesenswert.

Leseprobe
________________________________________

Erdüberlastungstag
Menschheit verbraucht „1,74 Erden“

tagesschau.de: 29.07.2021 07:28 Uhr

Die Welt erreicht heute den sogenannten Erdüberlastungstag. Menschen verbrauchen von heute an mehr Ressourcen als binnen eines Jahres auf natürliche Weise erneuert werden können.

Hier geht es zum Artikel.