Donnerstag, 13.Juni

IMG_3738

Heute haben
Heinrich Hoffmann * 1809
William Butler Yeats * 1865
Fernando Pessoa * 1888
Dorothy Sayers * 1893
Anna Maria Ortese * 1914
Irvin Yalom * 1931
Geburtstag
_________________

William Butler Yeats
A Drinking Song

WINE comes in at the mouth
And love comes in at the eye;
That’s all we shall know for truth
Before we grow old and die.
I lift the glass to my mouth,
I look at you, and I sigh.
___________________________

4009750211847

„Nowitzki – Der perfekte Wurf“
DVD € 9,99
Sport-Dokumentation, 101 Min.
Regie: Sebastian Dehnhard

Vor ein paar Wochen hat Dirk Nowitzki seinen Rückzug aus dem Basketballprofisport bekanntgegeben. Er zählt zu den zehn besten Spielern der Welt und hat in der US-amerikanischen Liga NBA alles erreicht. Und das als Deutscher.
Aufgewachsen bei Würzburg hatte er zwei sportbegeisterte Eltern, die selber Basket- und Handball spielten. So war es für den langen dünnen Dirk ein Leichtes in deren Fußstapfen zu treten. Dass er allerdings eine solche Karriere hinlegte, verdankt er seinem Entdecker, Förderer, Trainer und Mentor Holger Geschwindner. Er war selbst deutscher Profibasketballer und geht sehr ungewöhnliche und eigenwillige Wege, um seinen Schützlich Dirk nach ganz oben zu bringen.
Regisseur Sebastian Dehnhard hat einen sehr persönlichen Film zusammengestellt, der viele alten, privaten Filmaufnahmen enthält und Nowitzkis Werdegang bis zur NBA Meisterschaft 2011 nacherzählt.
Ein Film nicht nur für Basketball- und Sportfans.

Dienstag, 23.April

abc3dfb6-5e2a-4721-9758-ad5479a393a8

Welttag des Buches:
Heute haben Shakespeare, Cervantes, Wordsworth, Huelsenbeck, Nabokov, Laxness
Geburtstag.
_________________________

Jan Wagner liest „Giersch“

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69768

__________________________

Susanne Link empfiehlt:

das-wilde-leben-der-cheri-matzner-9783257070552

Tracy Barone: „Das wilde Leben der Cheri Matzner“
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer
Diogenes Verlag € 24,00

Das Debüt von Tracy Barone ist ein toller Familienroman, der zwei unterschiedliche Familien zusammenschmelzen lässt – zumindestens auf den ersten Blick. Cheri Matzner ist ein rebellisches Mädchen,die es ihren Eltern nicht einfach macht, aber auch sich selbst immer wieder im Weg steht.
Filmreif und tiefgründig. Ein Buch zum Hineinversinken.

Leseprobe

Mittwoch, 30.Januar

img_1546

Heute haben
Adalbert von Chamisso * 1781
Richard Brautigan * 1935
und Barbara Wood * 1947
Thomas Brezina * 1963
Geburtstag
_________________________

Adelbert von Chamisso
Der Spielmann

Im Städtchen gibt es des Jubels viel,
Da halten sie Hochzeit mit Tanz und mit Spiel.
Dem Fröhlichen blinket der Wein so rot,
Die Braut nur gleicht dem getünchten Tod.

Ja tot für den, den nicht sie vergißt,
Der doch beim Fest nicht Bräutigam ist:
Da steht er immitten der Gäste im Krug,
Und streichelt die Geige lustig genug.

Er streichelt die Geige, sein Haar ergraut,
Es schwingen die Saiten gellend und laut,
Er drückt sie ans Herz und achtet es nicht,
Ob auch sie in tausend Stücke zerbricht.

Es ist gar grausig, wenn einer so stirbt,
Wenn jung sein Herz um Freude noch wirbt.
Ich mag und will nicht länger es sehn!
Das möchte den Kopf mir schwindelnd verdrehn!

Wer heißt euch mit Fingern zeigen auf mich?
O Gott – bewahr uns gnädiglich,
Daß keinen der Wahnsinn übermannt.
Bin selber ein armer Musikant.
______________________________

Neu auf DVD:

8715

„Gundermann“
Regie: Andreas Drese,
Schauspieler: Alexander Scheer/Anna Unterberger u a, D 2018, FSK ab 0
DVD € 15,99

Ins Kino habe ich es nicht geschafft, obwohl mir viele Freunde dazu geraten haben. Na, hätte ich es doch mal besser gemacht. Diese Verfilmung des Lebens und seines Werkes als Liedermacher, Rockmusiker und Baggerfahrer im Braunkohltageabbau ist großartig. Der Zugang zu seinem eigenwilligen Leben erfolgt über die Musik und die Texte und Melodien spiegeln gleichzeitig seine Gefühle, sein Leben wieder.
1955 in der DDR geboren, blieb er bis zu seinem Tode 1984 dort und erlangte immer Erfolg mit seiner Musik. Mit seinen Vorgesetzten, der Partei eckte er öftern an, da er sich nie verbiegen ließ und die Wahrheiten, die Tatsachen direkt ansprach. Er arbeitete als IM und ging damit später auch an die Öffentlichkeit. Gundi führte ein asketischtes Leben, gegen später mit Frau Conny und vier Kindern, sagte, dass er Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen und nicht nur von der Kunst leben wolle.
Mit nur 43 Jahren starb er 1998 an einem Schlaganfall. Wohl eine Auswirkung seines intensiven Doppellebens zwischen Bagger und Gitarre.
Mir hat der Name Gundermann nichts gesagt. Erst mit dem Kinofilm wurde ich darauf aufmerksam. Jetzt gehen mir seine Melodien und seine Liedzeilen nicht mehr aus dem Kopf.

Auf Wikipedia gibt es einen ausführlichen Eintrag.