Mittwoch, 26.Februar

IMG_1139

Heute haben
Victor Hugo * 1802
Hermann Lenz * 1913
Elizabeth George * 1949
Leon de Winter * 1954
Michel Houellebecq * 1958
Atiq Rahimi * 1962
Geburtstag und es ist der Todestag von J.L.Carr
_________________________

Rok
wenn du gehst

wenn du gehst spielt die zeit
verrückt für immer
tritt mich gegen die strömung
milchstraßenblues
der letzte tango der aasgeier
unter gewitterhimmel
die segel zerrissen
geisterschiffe treiben
auf stürmischer see
und ich sehe dein zartes gesicht
verpackt in freiheit
alles brennt
die häuser die felder die wolken
die bäume die blumen
die sehnsucht die kälte

(aus : „fünf sterne für eine durchzechte nacht“)
________________________

81A6HsvgIrL._SY500_

„Olive Kitteridge“
2 DVDs mit 4 Episoden € 8,99
Regie: Lisa Cholodenko
Darsteller*In: u.a. Frances McDormand, Richard Jenkins, Bill Murray

Ich liebe die Bücher von Elizabeth Strout. Gerade erschien als Taschenbuch ein zweiter Band mit Lucy Barton und demnächst kommt ein weiteres Buch mit Olive Kitteridge. Der erste Roman mit ihr hieß: „Mit Blick aufs Meer“ und Mitte März erscheint der zweite „Die langen Abende“.
Wer Olive Kitteridge noch nicht kennt, hat etwas verpasst. Diese eigenwillige Person, Lehrerin und Ehefrau des Apothekers Henry bleibt im Gedächtnis haften.
Und wenn Ihnen die Bücher nicht reichen, dann schauen Sie sich die hochkarätig besetzte und höchst gelobte Verfilung von „Mit Blick aufs Meer“ an.


________________________

Der Vorverkauf läuft:

3691

Montag 30.März um 19 Uhr
Verena Güntner liest aus ihrem neuen Roman: „Power“
Der Roman steht auf der Shortlist zum Leipziger Buchpreis.
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt € 8,00

Attenberg

Donnerstag, 30.April um 19 Uhr
Jami Attenberg liest aus „All Grown Up / Nicht mein Ding“
Marion Weidenfeld liest die dt.Übersetzung
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt € 10,00

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Mittwoch, 26. Februar um 19 Uhr
„Wortreich“
Das Theater Ulm bei uns zu Gast
Eintritt € 8,00

Dienstag, 3.März um 19 Uhr
„Die 1.Seite“
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt ftrei

Freitag, 13.März um 18.30 Uhr
Priya Basil: „Gastfreundschaft“
Museum Brot und Kunst

Mittwoch, 18.März um 19 Uhr
Gerard Scappini liest
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt € 5,00

Freitag, 22.November

img_6803

Heute haben
George Eliot * 1819
André Gide * 1869
William Kotzwinkle * 1943
Viktor Pelewin * 1962
Geburtstag.
________________________

Johann Wolfgang von Goethe
Ein grauer, trüber Morgen

Ein grauer, trüber Morgen
Bedeckt mein liebes Feld,
Im Nebel tief verborgen
Liegt um mich her die Welt.
O liebliche Friedricke,
Dürft ich nach dir zurück!
In einem deiner Blicke
Liegt Sonnenschein und Glück.

Der Baum, in dessen Rinde
Mein Nam bei deinem steht,
Wird bleich vom rauhen Winde,
Der jede Lust verweht.
Der Wiesen grüner Schimmer
Wird trüb wie mein Gesicht,
Sie sehen die Sonne nimmer,
Und ich Friedricken nicht.

Bald geh ich in die Reben
Und herbste Trauben ein;
Umher ist alles Leben,
Es strudelt neuer Wein.
Doch in der öden Laube,
Ach, denk ich, wär sie hier!
Ich brächt ihr diese Traube,
Und sie – was gäb sie mir? 
____________________

4061229109109

„Shoplifters – Familienbande“
Japan, 2018
Drama, 116 Min.
Regie: Hirokazu Kore-eda
Darsteller: Lily Franky, Sakura Ando, Kirin Kiki, Mayu Matsuoka, Jyo Kairi, Miyu Sasak
FSK ab 12 freigegeben

Goldenen Palme – Cannes 2018
Nominiert für den Oscar 2019 als bester ausländischer Film

Ein sehr fremde Welt tut sich da vor uns auf. Shoplifters, Ladendiebe, das sind die Mitglieder dieser Familie, die in sehr ärmlichen Verhältnissen wohnen. Glücklich mit ihrem Dasein und kleinen Betrügereien, leben sie von Tag zu Tag. Hintergründig witzig und frech erzählt uns der Film, wie die Familie zusammenhält, halten muss, um nicht noch tiefer zu rutschen. Als der Sohn der Familie, Shota, die kleine verwahrloste Yuri mit nach Hause bringt, wird die Familienstruktur auf die Probe gestellt. Alle arrangieren sich, bis es zu einem unerwarteten Zwischenfall kommt, der alles auf den Kopf stellt.
Ein anrührender Film mit viel Wärme, der beileibe kein Märchen ist, sondern die Realität von Menschen, die weniger als wenig haben und versuchen damit klarzukommen.
Was die Familie nicht stehlen muss, sind unsere Herzen, denn die haben sie sofort gewonnen.

„Noch nie hat ein Film das Konzept der Familie so klug reflektiert, aus den Angeln gehoben – und auf eine ganz eigene, unerwartete Weise gefeiert.“ (NDR)
„Der Film ist hinreißen“ (Die Zeit)

Donnerstag, 5.September

IMG_5529

Heute haben
Christoph Martin Wieland * 1733
August Wilhelm Schlegel * 1767
Heimito von Doderer * 1896
Arthur Koestler * 1905
Geburtstag
_______________________________

August Wilhelm Schlegel
Die Flucht der Stunden

O daß ihr stille stündet, sel’ge Stunden!
Weil ihr verdient zu weilen, müßt ihr eilen,
Was euch vervielfacht, scheint euch zu zertheilen:
Endlos Entzücken macht euch zu Sekunden.

„Was klagst du? Wie gefunden, so verschwunden.
„Befiedert trugen wir mit Amors Pfeilen
„Dir Lust herbei, und süße Gunst, zu heilen
„Die Wunden, die dein Herz kaum überwunden.“

So seid denn, Stunden, meiner Wonne Musen!
Lehrt mich, von eurem Flug nicht fortgerißen,
Ruhig die holde Gegenwart zu saugen.

„Lausch dem Sekundenschlag am schönsten Busen,
„Und zähle jeden Odemzug nach Küßen;
„Ein Augenblick blitzt manchen Blick der Augen.“
____________________________

162455

6306

„Die rote Linie“

Widerstand im Hambacher Forst
Regie: Karin De Miguel Wessendorf
D 2019 DVD € 19,95
115 Min

„Die rote Linie“ zeigt in einer Langzeitstudie ab 2105 Menschen, die sich gegen den Braunkohleabbau in Garzweiler wehren. Dörfer werden platt gemacht, eine Autobahn verlegt und ein Dom abgerissen. Warum? Damit Braunkohle abgebaut werden kann. Das Klimaabkommen von Paris fordert etwas anderes und Deutschland hat den Vertrag unterschrieben, aber Braunkohle soll trotzdem noch ausgebaggert werden. So kann Deutschland das Klimaziel nie erreichen. Egal. Die RWE hat das Sagen. Der Film bezieht Partei. Er zeigt einen Baumhausbewohner im Hambacher Forst, einen Mann, der seit Jahren Führungen durch den Wald macht, der einzigartig in Europa ist. Er zeigt Menschen, die sich mit die Widerständler solidarisch sind. Er zeigt die Staatsgewalt ohne Gewalt zu zeigen. Der Film ist einseitig. Ja. Genau. Das soll auch so sein, damit wir ein Gegengewicht sehen, zu dem, was wir in der Tagesschau zu sehen bekommen.
Ein Film für die ganze Familie.