Freitag, 23.Oktober


Heute hat
Adalbert Stifter * 1805
Geburtstag
_________________________________

Freiheit ist also nicht die Erlaubnis zu jeder möglichen Tat, das wäre nur Freiheit für einen und Sklaverei für den andern, und würden wir alle insgesamt diese Freiheit ausüben wollen, so wäre ein Krieg aller gegen alle die Folge, also gerade die Vernichtung der Freiheit. Die Freiheit ist also eigentlich der leere Raum, den die Menschen mit sittlichen Taten erfüllen sollen.

Adalbert Stifter
_________________________________

Der Band 39 ist erschienen und die Feuilletons sind voll mit Besprechungen:


Asterix und der Greif
Ehapa Comics € 6,90

Die Anfragen und Vorbestellungen wurden immer mehr, so dass klar war, demnächst muss der neue Asterix-Band erscheinen. Gestern war es dann soweit. Sowohl der Zeitschriften-Großhändler, als auch unser Buch-Großhändler haben uns beliefert. Der Stapel liegt an der Kasse.
Dieses Mal zieht es Asterix, Obelix, Idefix und ihren Druiden in den tiefen, verschneiten, eiskalten Osten. Miraculix hat geträumt, dass sein Druidenfreund und trommelnder Schamane dringend Hilfe vor einer großen Gefahr benötigt und dass ein kleiner Freund dabei helfen kann.
Das Heft ist wieder voll mit Wohlbekanntem: einem ehrgeizigen Cäsar, vielen einfachen Legionären und einem Dreiergespann, die diese Expedition in die Osten anführen, da sie auf der Suche nach dem sagenumworbenen Greifen sind. Globulus, einer der dreien, der ständig in seine Landkarten schaut, sieht verdammt dem französischen Autoren Houellebecq („Karte und Gebiet“) ähnlich, der zweite, ein extremer Fiesling, hat das markige Gesicht von Steve Bannon, dem Ex-Berater von Donald Trump.
Mit dabei natürlich der Zaubertrank, der leider eingefroren ist und nicht mehr hilft, eine Dorfgemeinschaft, in der die Männer am Herd stehen und die Frauen das Schwert schwingen, Idefixs Liebe zu den Wölfen, Römer, die mal eben ein Wäldchen roden, um ihr Fort aufzuschlagen, ein Weltende, die Diskussion, ob die Erde rund, oder eine Scheibe ist, tolle Namen (Kalsachnikowa) und viel vergorene Stutenmilch.
Auf einem Bildchen tauchen die Piraten auf, die weit entfernt, die Ruhe auf ihrem Schiff genießen.

Alles drin. Für Spaß ist gesorgt und der 39. Band reiht sich wunderbar in die anderen Abenteuer ein.

Donnerstag, 21.Oktober


Heute haben
Alphonse de Lamartine * 1790
Leconte de Lisle *1818
Jeremias Gotthelf * 1854
Iwan Bunin * 1870
Doris Lessing * 1919
Geburtstag
________________________________

In den meisten Fällen tut ein freundlich zutrauliches Wort mehr Wirkung und dringt tiefer als ein strenges, hartes.
Jeremias Gotthelf
________________________________

Ausgezeichnet mit dem aspekte-Literaturpreis des ZDF 2021


Ariane Koch: „Die Aufdrängung
Suhrkamp Verlag € 14,00

Die Jury des „aspekte“-Literaturpreises begründet ihre Entscheidung wie folgt:
„Ariane Kochs Debütroman „Die Aufdrängung“ überzeugt als hochdiffiziles Sprachbild: Eine Frau ringt mit einem ungebetenen, unbekannten, unerklärten Gast und der Projektionsfläche ihrer selbst, die diese Auseinandersetzung ihr eröffnet. In Kochs leichter, präziser und doch traumsicherer Sprache entstehen so Szenen, die – wie im absurdem Theater – erst gar keinen und dann einen gewaltigen Sinn zu ergeben scheinen. Derrida hat, als er von Gastfreundschaft schrieb, festgehalten, die absolute Gastfreundschaft bedeute, sein Zuhause zu öffnen: nicht nur dem Fremden, sondern auch dem Unbekannten, Anderen „Statt zu geben“ ohne von ihm eine Gegenseitigkeit zu erwarten. Koch variiert diese postmoderne Utopie des Sich Öffnen dem Unbekannten gegenüber literarisch gekonnt in ihrem beeindruckenden Debüt.“

Auf jeden Fall ist der schmale Roman, der als Taschenbuch in der Edition Suhrkamp erschienen ist, ein sprachliches Ereignis, wie ich es nicht oft in die Hände bekomme.


___________________________________

Mittwoch, 20.Oktober

Heute haben
Arthur Rimbaud * 1854
Paul Valéry * 1871
Oskar Pastior * 1927
Elfriede Jelinek * 1946 (Nobelpreis 2004)
Geburtstag
_________________________________

Abraham Sancta Clara
Der Mensch ist ein Schaum

Der Mensch ist ein Schaum, der bald abfließt,
Eine Blum, die bald absprießt.
Der Mensch ist ein Fluß, der bald abrinnt,
Eine Kerzen, die bald abbrinnt.
Der Mensch ist ein Glas, das bald zerbricht,
Ein Traum, der haltet nicht.
Der Mensch ist bald hübsch und rot,
Auch bald darauf bleich und tot.
Der Mensch ist ein kurzer Lautenklang,
Aber auch bald ein Sterbegesang.
Der Mensch ist alles Unglücks Spiel
Und aller Not gemeinsam Ziel.

(ca.1680)
_________________________________

Christel Müller stellt aus:

Christel Müllers Collagen mit Fotos und Kordeln stehen bei uns in einem Schaufenster.
Eine herbstliche Ruhe strahlen diese Werke aus und verwirren beim ersten Betrachten, was Foto, was montierte Fäden sind. Farblich und haptisch bilden die sechs Bilderrahmen eine wohltuende Inspiration, sich die Natur, draußen, näher anzuschauen und zu verweilen.

Die Bilder im Rahmen können Sie für € 200 erwerben.
________________________________________

tagesschau.de vom 19.Oktober 2021

Bericht vor Klimagipfel COP26
Klimawandel trifft Afrika mit voller Härte

Hitze, Überschwemmungen, Erdrutsche: Die Folgen der Klimakrise sind auf dem afrikanischen Kontinent besonders stark zu spüren, berichtet die Weltwetterorganisation. Und sie treibe Millionen weitere Menschen in Armut und Flucht.

Hier geht es zum gesamten Bericht.