Freitag, 20.November

Ab Montag, den 23.November wollen wir unser Abholfach ins Büro von Ralf Milde am Judenhof ausgelagern. Dort an der Ecke von der L’Osteria können Sie zu den gewohnten Ladenöffnungszeiten Ihre Bestellungen abholen. Von uns, aus der Buchhandlung, ist jemand dort und gibt Ihnen Ihre Bücher, mit Rechnung, in einer Tüte verpackt heraus. Sie können die Rechnung (wenn Sie wollen) auch gleich elektronisch bezahlen.
Gleichzeitig verpacken wir Ihnen Ihre Bücher als Geschenk, wenn Sie das wünschen.
Damit hoffen wir, die Situation in unserem kleinen Buchladen zu entzerren.

Neu ist auch der Lieferservice der Ulmer City, den wir aktiviert haben.
Mit diesem Lieferdienst bringen wir Ihnen Ihre Lieferung ins Haus.
Lieferzeit ca. 2 Tage.

Wie gewohnt gibt es immer noch unsere Abholstation im Erdapfel-Bio-Bistro in Söflingen.
Dort können Sie Ihre Tüten von 8.00 bis 13.30 abholen.

Weitere aktuelle Infos finden Sie weiterhin hier und auf unserem Webshop
jastram-bucher.de.

So weit, so aktuell. Wie es in den nächsten Tagen und Wochen weitergeht, wissen wir auch nicht und hoffen für uns alle das Beste.

Ihre/Eure Buchhandlung Jastram

Donnerstag, 19.November

Heute haben
Anna Seghers * 1900
Max Kruse * 1921
Elisabeth Reichart * 1953
Geburtstag
_______________________________________________

Gottfried Keller
Abendlied

Augen, meine lieben Fensterlein,
Gebt mir schon so lange holden Schein,
Lasset freundlich Bild um Bild herein:
Einmal werdet ihr verdunkelt sein!

Fallen einst die müden Lider zu,
Löscht ihr aus, dann hat die Seele Ruh;
Tastend streift sie ab die Wanderschuh,
Legt sich auch in ihre finstre Truh.

Noch zwei Fünklein sieht sie glimmend stehn
Wie zwei Sternlein, innerlich zu sehn,
Bis sie schwanken und dann auch vergehn,
Wie von eines Falters Flügelwehn.

Doch noch wandl ich auf dem Abendfeld,
Nur dem sinkenden Gestirn gesellt;
Trinkt, o Augen, was die Wimper hält,
Von dem goldnen Überfluss der Welt!
_________________________________________________


Henrike Wilson:“Fünf Nüsse für Eichhörnchen“

Gerstenberg Verlag € 14,00
Bilderbuch ab vier Jahren

Das Eichhörnchen hat fünf Nüsse gefunden und die gilt es jetzt zu verstecken. Denn nach dem Herbst kommt der Winter und da ist das Eichhörnchen auf seine Nahrungsverstecke angewiesen. Also wo sind prima Orte, die niemand ausser dem Eichhörnchen kennt? Für die ersten vier Nüsse findet es Verstecke, bemerkt aber nicht, dass es jeweils von einem Tier beobachtet wird. Nur für die letzte Nuss mit dem Hütchen muss es ein Superversteck geben. Das denkt sich das Eichhörnchen, als es auf dem Sattel eines alten Fahrrades sitzt.
Dicker Schnee liegt im Garten und die Nussverstecke sind leergeräumt. Aber es gibt ja noch das Superversteck.
Henrike Wilson hat wieder einfaches, aussagekräftiges Bilderbuch gemalt. Die Illustrationen bieten viele Möglichkeiten zum Reden. Welche Tiere beobachten das Eichhörnchen beim Verstecken? Wo könnte das Superversteck sein?
Ein ideales Vorlesebilderbuch. Und es passt genau in unsere jetzige Jahreszeit.

Leseprobe

Mittwoch, 18.November

Heute haben
Richard Dehmel * 1863
Klaus Mann * 1906
Vassilis Vassilikos * 1933
Margaret Atwood * 1939
Christoph Wilhem Aigner * 1954
Geburtstag
und es ist der Todestag von Marcel Proust.
____________________________________________

Richard Dehmel
Empfang

Aber komm mir nicht im langen Kleid!
komm gelaufen, daß die Funken stieben,
beide Arme offen und bereit!
Auf mein Schloß führt keine Galatreppe;
über Berge geht’s, reiß ab die Schleppe,
nur mit kurzen Röcken kann man lieben!

Stell dich nicht erst vor den Spiegel groß!
Einsam ist die Nacht in meinem Walde,
und am schönsten bist du blaß und bloß,
nur beglänzt vom schwachen Licht der Sterne;
trotzig bellt ein Rehbock in der Ferne,
und ein Kuckuck lacht in meinem Walde.

Wie dein Ohr brennt! wie dein Mieder drückt!
rasch, reiß auf, du atmest mit Beschwerde;
o, wie hüpft dein Herzchen nun beglückt!
Komm, ich trage dich, du wildes Wunder:
wie dich Gott gemacht hat! weg den Plunder!
und dein Brautbett ist die ganze Erde.
___________________________________________

Pünktlich zu seinem Todestag, veröffentlicht der Reclam Verlag eine dreibändige Ausgabe von „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ und auch dieses Nachsachlagewerk:

Auf der Suche nach Marcel Proust
Ein Album in Bildern und Texten
Hrsg.: Bernd-Jürgen Fischer

Ja, es ist wirklich ein Album geworden. In diesem Portrait finden wir Fotos, Gemälde von Proust und Personen aus seiner Familie, seinem Freundes- und Bekanntenkreis. Zusammen mit den vielen Originaldokumenten gelingt dem Herausgeber ein Bild des Autors, das uns ein wenig näher kommt. Auszüge aus Proust Briefen und Schulaufsätzen zeigen ihn als Menschen und nicht als übergroßen Autor. So sind die 230 Seiten dieses Bilderbuches, ein Nachschlagewerk, ein Album, für Proust-LeserInnen, aber auch für solche, die der Person Marcel Proust entdecken wollen.
Und: Das Buch passt in jede Versandtasche und ist vielleicht das ideale Geschenk für den Proust-Fan im Freundeskreis.

Marcel Proust: „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“
Übersetzt von Bernd-Jürgen Fischer
Reclam Verlag € 44,00