Veranstaltungen

Montag, 23.April um 20 Uhr
Jan Weiler: „Und ewig schläft
das Pubertier“
Roxy Ulm, Eintritt ab € 21,40

Dienstag, 24.April um 19 Uhr
Südwest Presse forum
Boris Palmer
Stadthaus Ulm, Eintritt ab € 5,00

Donnerstag, 26.April um 20 Uhr
Die große Schneidewind-Show
Roxy Ulm, Eintritt ab € 20,80

Dienstag, 1.Mai
Die erste Seite
Fällt wegen Feiertag aus.

Freitag, 4.Mai um 19 Uhr
„Letters In Between“
Briefe von Hannah Arendt

 

LETTERS IN BETWEEN in der Kulturbuchhandlung JASTRAM
am 4.Mai 2018 / 19 Uhr
Installation und lecture-performance von und mit Marianne Hollenstein
mit Christiane Nothofer ( Schauspielerin, Köln ) und Markus Wirth ( E-Gitarre,
Ulm )
Bei LETTERS IN BETWEEN werden Malerei , Sprache und Musik
zusammengeführt.
Christiane Nothofer liest aus Briefen von Hannah Arendt ( deutsch-jüdische
Philosophin 1906-1975 ) an Heidegger, Blücher, Jaspers und ihre
Freundinnen wie Hilde Fraenkel und Helen Wolf . Sie wird Bezug nehmen
zum neuesten Buch : Wie ich einmal ohne Dich leben soll, mag ich mir nicht
vorstellen.
Markus Wirth begleitet die Texte und Briefe mit seinem Instrument , der EGitarre.
Zusammen ergeben sie einen Zusammenklang.
Gleichzeitig schreibt Marianne Hollenstein mit Kreide auf die
Fensterscheiben ihre Briefe. Im Speziellen entwickelt sie eine eigene Schrift.
Es entstehen Synergien zu den Worten von Hannah Arendt , zur Musik von
Markus Wirth und der Schrift von Marianne Hollenstein.
LETTERS IN BETWEEN wurde bereits vier Mal gezeigt: im Atelier
Hollenstein in Ulm, im Kunstverein Gera , im Kulturzentrum Almacén in Tel
Aviv und im alten Schlachthof in Basel.
Text von Marianne Hollenstein:
Ich arbeite spontan und lasse Zufälle passieren. Es ist ein unbewusster
Vorgang, wenn ich meine Briefe während der Performance male. Ich gehe
auf der Fensterscheibe , normalerweise auf grossen Papieren , spazieren,
wie in einer Landschaft.
Für mich ist in diesem Moment Kunst gleichzusetzen mit dem Denken.
In den Schaufenstern und im Raum in der Buchhandlung JASTRAM zeige ich
Arbeiten aus der Serie „ LETTERS IN BETWEEN „ . Es hängen
Zeitungspapierarbeiten frei im Raum und ergeben eine neue Ordnung.Diese
Papierarbeiten verbinden Malerei und Schrift.Es ist eine zeichenhafte
Malerei.
„ Die Schrift ist gefährlich und sie gleicht darin der Malerei.“ von Plato

Mit Spendenkasse

Freitag, den 18.Mai um 19 Uhr
Peter Stamm
Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt
Im Musiksaal des Schubart Gymnasiums
Eintritt € 15,00

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?

Christoph verabredet sich in Stockholm mit der viel jüngeren Lena. Er erzählt ihr, dass er vor zwanzig Jahren eine Frau geliebt habe, die ihr ähnlich, ja, die ihr gleich war. Er kennt das Leben, das sie führt, und weiß, was ihr bevorsteht. So beginnt ein beispiellos wahrhaftiges Spiel der Vergangenheit mit der Gegenwart, aus dem keiner unbeschadet herausgehen wird.
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der große Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm, geboren 1963, studierte einige Semester Anglistik, Psychologie und Psychopathologie und übte verschiedene Berufe aus, u.a. in Paris und New York. Er lebt in der Schweiz. Seit 1990 arbeitet er als freier Autor. Er schrieb mehr als ein Dutzend Hörspiele. Seit seinem Romandebüt ›Agnes‹ 1998 erschienen fünf weitere Romane, fünf Erzählungssammlungen und ein Band mit Theaterstücken, zuletzt die Romane ›Nacht ist der Tag‹ und ›Weit über das Land‹ sowie unter dem Titel ›Die Vertreibung aus dem Paradies‹ seine Bamberger Poetikvorlesungen.

Dienstag, 5.Juni um 19 Uhr
Die erste Seite
Wir stellen vier neue Bücher vor.
Es liest Clemens Grote.
Eintritt frei

kampmann_detailseite_preis

100

Montag, 18.Juni um 19 Uhr
Anja Kampmann: „Wie hoch die Wasser steigen“
Lesung
Eintritt € 10,00

Freitag, 7.September um 20 Uhr
Mariana Leky: „
Was man von hier aus sehen kann“
Lesung im Roxy Ulm
Eintritt € 12,00

Dienstag, 20.November um 20 Uhr
Lena Gorelik als Autorin im Gespräch
vh Ulm

6 Gedanken zu „Veranstaltungen

  1. Pingback: Dienstag « jastramkulturblog

  2. Pingback: Montag | Kulturblog der Buchhandlung Jastram, Ulm

  3. Pingback: Dienstag | Kulturblog der Buchhandlung Jastram, Ulm

  4. Mein Gross Neffe Stefan Wiltschek von Weissenhorn hatte mir gerade von Ihnen erzaehlt.
    Was fuer ein kleine Welt (heute). Da habe ich mir gleich Ihre Website angeschaut.
    Man sollte dort bei Ihnen vorbei kommen, leider, ich wohne hier in Hamilton, Ontario Kanada
    (seid 60 Jahren) und man kann nicht gleich “ um die Ecke fahren „.
    Ich kann mich heute noch gut an das Riesengebirge – besonders die Schneekoppe – und mein Judendzeit dort im Urlaub
    erinnern. – Und der kl Zug der von Landeshut nach Schoemberg fuhr.( Wo meine Gross Eltern
    und verschiedene Wiltscheks gewohnt haben )
    Ich habe ein Buch von Michael Welder “ Reise nach Schlesien “ – Spurensuch zwischen Anaberg und Zobten (1988 ) vor Jahren von meinen Geschwistern in Deutchland bekommen.
    Mit Freundliche Gruessen,
    Henry Wiltschek
    Hamilton, Ontario Canada
    henrywiltschek@bellnet.ca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s