Montag, 15.April

Heute haben
Wilhelm Busch * 1832
Henry James * 1943
Robert Walser * 1878
Tomas Tranströmer * 1931
Geburtstag
______________________________

„Frieden und Freiheit können nur dann unter uns sein, wenn jeder jeden zufrieden und frei sein lässt.“
Robert Walser
______________________________

Eine literarische Überraschung.

Anna Metcalfe: „Chrysalis
Aus dem Englischen von Eva Bonné
Rowohlt Verlag € 24,00

Chrysalis nent man ein Insekt in der Verpuppungsphase.
Und mit dieser Erklärung sind wir auch schon mitten in diesem Roman. Denn die Hauptperson, eine ungenannte Frau vollzieht eine körperliche und geistige Verpuppung, eine Veränderung, mit der sie viel erreicht und Bekannte und Freunde vor den Kopf stößt.
Aber wie Anna Metcalfe in ihrem Debüt die Geschichte erzählt ist großartig. Sie lässt in drei Kapiteln drei Bezugspersonen zu Wort kommen. Sie berichten über die Namenlose und ihre jeweilige gemeinsame Zeit. Elliot lernt sie in einem Fitnessstudio kennen. Bella ist ihre Mutter. Sie kennt sie schon am Längsten und berichtet über die Zitteranfälle ihrer Tochter und ihre autistischen Züge. Dann gibt es noch Susie, eine Arbeitskollegin, die eine zeitlang eine WG bilden.
Ich mag gar nicht mehr über dieses atemberaubende Buch schreiben, weil ich dann Vieles zerreden würde. Ein unglaublich tolles, verwirrendes, flüssig geschriebenes Debüt, das schon Mitte Dezember 2023 erschienen ist, das ich aber erst jetzt in die Hand genommen habe und nicht mehr weglegen konnte.

Leseprobe
_______________________________

Morgen, Dienstag, 16.April lassen wir uns ab 19 Uhr von Tommy Nube überraschen.
„Küssen“ heisst sein Programm und ich bin gespannt.
Bei uns in der Buchhandlung.
Der Eintritt ist frei.
_______________________________

Ein guter Blick in die deutsche Zukunft.


Hier geht es zur Klimaliste Ulm.

Dienstag, 19. März


Heute haben
Janina David * 1930
Philip Roth * 1933
Kirsten Boie * 1950
Thomas Lang * 1967
Geburtstag
______________________________

„Die Bäume fahren im Frühling aus der Haut“
Wilhelm Busch
______________________________

Unser Buchtipp:


Vigdis Hjorth: „Ein falsches Wort
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
S.Fischer Verlag € 25,00

Dieser Roman erschien in Norwegen 2016, war kurzfristig schon in deutscher Übersetzung lieferbar und wurde jetzt wieder veröffentlicht. 2022 erschien ihr aktuelleres Buch „Die Wahrheit meiner Mutter“, in dem es darum geht, dass sich eine Frau von ihrer Mutter, ihrer Familie distanziert, losgelöst, distanziert hat. Der Fischer Verlag hat nun das frühere Werk wieder auf den Markt gebracht und das zurecht. Vielleicht gelingt es ihm jetzt, diese besondere Autorin auch hier in Deutschland bekanntzumachen.
Vordergründig geht es um einen Erbstreit in einer Familie. Die alten Eltern vermachen den beiden jüngeren Töchtern, ihre zwei Hütten am Meer, die jahrelang von allen benutzt worden sind. Kinder und Enkelkinder verbrachten dort oft die Sommerferien. Die Erzählerin und ihr Bruder, die beiden älteren Geschwister, gehen dabei leer aus. Diese beiden haben sich von dieser Familie, von ihren Eltern losgesagt. Es gibt zwei Sichtweisen in der Familie. Auf der einen Seite die Eltern und die beiden jüngerne Töchter und auf der anderen Seite die anderen beiden und die Fronten sind so verhärtet, dass eine Versöhnung kaum möglich ist. Warum die Erzählerin Bergljot seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern hat, hängt jedoch mit einem Vorfall zusammen, der weit in ihrer Kindheit zurückliegt und den die Eltern abstreiten und ihre beiden jüngeren Geschwister nicht glauben können. Bergljot ist zerissen in ihren Gefühlen und vieles bricht wieder auf, als der Vater tödlich verunglückt.
Ein intensives Buch, in dem die Autorin in den Zeiten springt, immer wieder auf die selben Themen zurückkehrt und noch einmal durchkaut. Es ist alles noch nicht verarbeitet, ausgesprochen, endlich zur Seite gelegt, sondern brodelt in Bergljot täglich weiter.
Der Roman gewann in Norwegen diverse Preise, löste einen Skandal aus und wurde danach international gefeiert.
______________________________


Annika Stahl ist morgen abend (Mi. 20.3.) ab 19 Uhr bei uns in der Buchhandlung und bringt sechs Ulmer Geheimnisse mit.
Wir sind gespannt und freuen uns auf ihr Kommen.

Der Eintritt ist kostenlos.

Montag, 2.Oktober


Heute haben
Andreas Gryphius * 1616
Graham Greene * 1904
Helga Schütz * 1937
Anna Mitgutsch * 1948
Lisa St.Aubin de Terán * 1953
Geburtstag
___________________________________________

Wilhelm Busch
Was schreib‘ ich denn nur?

Es war einmal eine Ticktackuhr;
Die war ein altes gemütliches Ding,
Was immer so in der Ecke hing.
An jedem Morgen in der Früh
Pünktlich um sieben weckte sie.
Um achte rief sie Fritz und Trude
Mit ernstem Tone in die Schule.
Zwölf Schläge erklangen freudig klar,
Wenn’s Mittagessen fertig war.
Stets zählt sie der Mama, der guten,
Beim Eierkochen die Minuten.
Stets meldet sie dem Papa es an,
Wenn er zum Klub sich begeben kann.
Und ist es Zeit, ins Bett zu gehn,
Pünktlich um zehn, schlägt sie zehn.
So macht es das Uhrchen gar manches Jahr
Und wußte keiner, wie gut es war,
Bis daß man eines Morgens fand,
Daß es kaputt war und stillestand.
__________________________________

Unser Buchtipp:


Gennaro Contaldo: „Gennaros Cucina Povera
Die einfache italienische Küche
Ars Vivendi Verlag € 28,00

Gennaro Contaldo ist in Süditalien aufgewachsen und ging als 20jähriger nach London. Dort lehrte er u.a. Jamie Oliver und Tim Mälzer wie italienisch kochen geht.
In seinem neuen Kochbuch zeigt er uns die einfache Küche Italiens. Eigentlich die Küche der Armen, bei der nichts weggeworfen und alles verwertet wird.
In neun Kapiteln geht es im Reis & Polenta, Hülsenfrüchte, Brot, Kartoffeln, Eier, Pasta, Gemüse, Fleisch & Fisch und auch Kuchen & Desserts und das vom Piemont bis nach Apulien. In der Cucina Povera geht es nicht nur um die Verwendung sparsamer Zutaten, sondern auch um eine respektvolle Haltung gegenüber der Umwelt und der Tradition. Viele der Gerichte haben eine lange Geschichte und wurden über Generationen weitergegeben. Die Küche ist auch stark von den unterschiedlichen Regionen Italiens geprägt, so dass es viele regionale Variationen gibt. Insgesamt ist die italienische Cucina Povera eine wunderbare Küche, die für ihre Schlichtheit und ihren Geschmack bekannt ist. Sie ist eine Hommage an die natürlichen Zutaten und an die reiche Tradition Italien.

______________________________________

Nicht vergessen.
Morgen, am Dienstag, den 3.Oktober, stellen wir ab 19 Uhr wieder neue Romane vor.
Clemens Grote liest aus:


Freitag, 14.Juli

Heute haben
Issac B.Singer * 1904
Natalia Ginzburg * 1916
Polina Daschkowa * 1960
Geburtstag
________________________________

Wilhelm Busch
Im Sommer


In Sommerbäder
Reist jetzt ein jeder
Und lebt famos.
Der arme Dokter,
Zu Hause hockt er
Patientenlos.

Von Winterszenen,
Von schrecklich schönen,
Träumt sein Gemüt,
Wenn, Dank ihr Götter,
Bei Hundewetter
Sein Weizen blüht.
______________________________


Volker M.Heins und Frank Wolff: „Hinter Mauern
Geschlossene Grenzen als Gefahr für die offene Gesellschaft
Edition Suhrkamp € 18,00

‚Wir müssen diese Bilder aushalten‘, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im November 2021 angesichts frierender Geflüchteter an der Grenze zwischen Polen und Belarus. Seine Worte machen deutlich, was oft in Vergessenheit gerät: Grenzen sind nicht nur Hindernisse für Menschen, die sie von außerhalb überwinden wollen. Sie verändern auch die Gesellschaften, die sich abzuschotten versuchen. Volker M. Heins und Frank Wolff zeigen, welche Wirkung Mauern und die Abwehr von Migration ’nach innen‘ entfalten: Das Drängen der EU auf ’sichere Außengrenzen‘ untergräbt das europäische Versprechen auf Frieden und Rechtsstaatlichkeit. Letztendlich gefährden befestigte Grenzen gerade jene demokratischen Werte und Strukturen, die sie zu schützen vorgeben.
Weiter zeigen die beiden Autoren den unterschwelligen und offenen Rassismus in der Asylpolitik auf und eine unglaubliche Gewalt an MigrantInnen, die an Foltermethoden erinnern und auch zum Tode führen. Bis hin zu gezielter Tötung von MigrantInnen u.a. auf offener See,

Volker M. Heins, geboren 1957, ist Permanent Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Als Gastwissenschaftler war er unter anderem in Harvard, Jerusalem und Yale tätig. 2021 erschien sein für den NDR-Sachbuchpreis nominiertes Buch Offene Grenzen für alle. Eine notwendige Utopie.

Frank Wolff, geboren 1977, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar und am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien in Osnabrück. Außerdem ist er Research Associate am Bard College in Berlin. 2019 erschien sein viel beachtetes Buch Die Mauergesellschaft. Kalter Krieg, Menschenrechte und die deutsch-deutsche Migration 1961-1989 (stw 2297).

Leseprobe
_____________________________________

Mittwoch 19. Juli, 19:30 Uhr
Freilichtforum der Stadtbibliothek Ulm
Vestgasse 1, 89073 Ulm

Kultur auf Stufen: Lesung „Von Faulpelzen, Geistern und Glückspilzen“
Lesung mit Musik: Giambattista Basiles „das Pentamerone – das Märchen der Märchen“

Mit den Ensemblemitgliedern des Theaters Ulm: Emma Lotta Wegner, Stephan Clemens, Dr. Christian Katzschmann
Musikalische Begleitung von Vincenzo De Lucio (Piano)

Die Märchen von Giambattista Basile sind unverwechselbar in Ton und Inhalt: mal grobkomisch, mal alltagsweise und von verblüffendem Sprachwitz, voller skurriler Gestalten und Wendungen. Sie bieten auch nach fast vier Jahrhunderten immer noch besten Unterhaltungsstoff, dank ihrer immensen Freude am Fabulieren und einem schier unerschöpflichen Reservoir an derbem Witz und Schalk: ein echtes Hörvergnügen.

Dienstag, 21.Februar


Heute haben
Anais Nin* 1903
W.H.Auden * 1907
Ljudmila Ulitzkaja * 1943
Hakan Nesser * 1950
Ha Jin * 1956
David Foster Wallace * 1962
Chuck Palahniuk * 1962
Geburtstag
____________________________________________

Wilhelm Busch

Auch uns, in ehren sei’s gesagt,
Hat einst der Karneval behagt,
Besonders und zu allermeist
In einer Stadt, die München heißt.
Wie reizend fand man dazumal
Ein menschenwarmes Festlokal,
Wie fleißig wurde über nacht
Das Glas gefüllt und leer gemacht,
Und gingen wir im Schnee zuhaus,
War grad die frühe Meße aus,
Dann konnten gleich die frömmsten Fraun
Sich negativ an uns erbaun.
Die Zeit verging, das Alter kam,
Wir wurden sittsam, wurden zahm.
Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern
Die Sach uns an, doch nur von fern
(Ein Auge zu, Mundwinkel schief)
Durch’s umgekehrte Perspektiv.
______________________________________________

Unser Buchtipp:


Claudia Kemfert: „Schockwellen
Letzte Chance für sichere Energie und Frieden
Campus Verlag € 26,00

Claudia Kemfert, Professorin für Energie an der Leuphana Universität in Lüneburg und Abteilungsleiterin für Energie, Verkehr und Umwelt am DIW in Berlin, Beraterin diverser Bundesregierungen, rechnet in ihrem neuen Buch „Schockwellen“ mit der deutschen Energiepolitik der letzten vier Jahrzehnten ab. Dabei lässt sie kein gutes Haar an unseren Politikern und einer Politikerin, die sich zu stark an Russland gebunden haben und gegen Mehrheiten in der EU trotzdem diesen Weg weiter fortgegangen sind. Was die Folgen sind, haben wir jetzt, nach dem Beginn des russichen Überfalls auf die Ukraine, erleben können.
Als große Mahnerin auf allen Medienkanälen rechnete sie vor, was passiert, wenn Deutschland diese Energiepolitik weiter betreibt, was uns die Klimakatastrophe kosten wird und welchen Nutzen wir aus einem Ausstieg aus der fossilen Energiewirtschaft ziehen können. Die Politik entschied sich jedoch allermeist für den anderen Weg, der Russland in den letzten Jahren 100 Milliarden Euro eingebracht und für mehr Abhängigkeit gesorgt hat.
Wie Wirtschaft, Energiewirtschaft, Politik, Klimakrise und die Gedankenwelt Putins eng miteinander verknüpft sind, dröselt Claudia Kemfert exakt auf, so dass ich aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen bin.
Nach Maja Göpels: „Unsere Welt neu denken“ und Ulrike Hermanns „Das Ende des Kapitalismus“ ist es nun eine weitere Wissenschaftlerin, die Fakten auf den Tisch, die mahnt und warnt und von der Politik übergangen wird, wie zuletzt von Olaf Scholz, der in einem TV-Interview, nach dem Beginn des Russland-Überfalls, sich öffentlich gegen die Wissenschaft und für die Wirtschaft entschieden hat.
Ein Muss, für alle, die sich für unser Zukunft interessieren und wissen wollen, wie es zu unserer Gegenwart gekommen ist.

Leseprobe

Donnerstag, 7.Oktober


Heute hat
Thomas Keneally
Geburtstag
und es ist der Todestag von Edgar Allan Poe und Siegfried Lenz.
____________________________________

Wilhelm Busch
Wirklich, er war unentbehrlich!

Wirklich, er war unentbehrlich!
Überall, wo was geschah
Zu dem Wohle der Gemeinde,
Er war tätig, er war da.

Schützenfest, Kasinobälle,
Pferderennen, Preisgericht,
Liedertafel, Spritzenprobe,
Ohne ihn da ging es nicht.

Ohne ihn war nichts zu machen,
Keine Stunde hatt’ er frei.
Gestern, als sie ihn begruben,
War er richtig auch dabei.
_______________________________________

Wir freuen uns ein Loch in den Bauch.
Gestern haben wir die „Basteleien“ von Antje Damm im Schaufenster dekoriert und sind von jedem Stück nochmehr begeistert.
Ihre Bücher haben wir schon immer auf Lager und endlich können wir diese Kunstwerke im Original betrachten.
Vielen Dank an Antje Damm.
Ach so: Sie können sowohl ihre Bücher, als auch ihre Schnitzereien, Drucke und Streichholzschachtelkunst kaufen. Nur die Puppe nicht. Die gibt sie nicht aus der Hand.


_____________________________________________

Sonntag, 10.Oktober 11 Uhr
vh Ulm, Club Orange
„Die erste Seite“
Wir stellen diese vierBücher vor:

Yaa Gyasi: Ein erhabenes Königreich
Daniela Krien: Der Brand

Hervé Le Tellier: Die Anomalie
Monika Helfer: Vati


Es liest Clemens Grote
Eintritt frei

Mittwoch, 4.August

Heute haben
P.B.Shelley * 1792
Knut Hamsun * 1859
René Schickele * 1883
Erich Weinert * 1890
Witold Gombrowicz * 1904
Geburtstag
_______________________________

Wilhelm Busch
Fortuna

Fortuna lächelt; doch sie mag
nur ungern voll beglücken;
schenkt sie uns einen Sommertag,
schenkt sie uns auch Mücken.
________________________________

Unser Taschenbuchtipp:

9783351037901

Giosuè Calaciura: „Die Kinder des Borgo Vecchio
Aus dem Italienischen von Verena von Koskull
Aufbau Verlag € 10,00

Der Borgo Vecchio ist ein armer Stadtteil in Palermo. Dort, wo jeder ums Überleben kämpft. Es gilt das Gesetz der Straße. Solidarität ist nicht vorhanden. Der Autor Giosuè Calaciura kommt aus Palermo, lebt in Rom und stellt drei Jugendliche in den Vordergrund. Mimmo, Cristofaro und Celeste träumen von einer besseren Zukunft, obwohl all ihre Hoffnung längst zerstoben sind. Mimmos Vater hat seine Metzgereiwaage gezinkt, Cristofaros Vater ist Alkoholiker und v erprügelt ihn allabendlich. Celestes Mutter ist Prostituierte und schickt ihre Tochter auf den Balkon, wenn sie Männerbesuch hat. Alle drei schauen zu Totò auf, den Quartierskriminellen, der auch eine Pistole besitzt.
Giosuè Calaciura findet eine magisch, poetische Sprache für diese Brutalitäten.
Als es zum großen Showdown kommt, können wir den Weg einer Pistolenkugel durch den Borgo mitverfolgen. So etwas habe ich auch noch nie gelesen.

„Eines der schönsten und grausamsten Bücher des Jahres.“
Corriere della Sera
_________________________________


1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen?

Darauf antwortet Thomas Zehender, Ulm, danube books Verlag, Inhaber & Verleger

1. Daniele Strigl:“ Wahrscheinlich bin ich verrückt
Marlen Haushofer – die Biographie
2. Wenn es aus dem eigenen Verlag sein darf:
Kristiane Kondrat: „Abstufung dreier Nuancen von Grau
3. Sten Nadolny: „Die Entdeckung der Langsamkeit
… immer schon mal lesen: Raphaela Edelbauer: „Dave

Vielen Dank!!
__________________________________________

Donnerstag, 15.April

Der Jörg-Syrlin-Schuldino

Heute haben
Wilhelm Busch * 1832
Henry James * 1843
Robert Walser * 1878
Erich Arendt * 1903
Tomas Tranströmer * 1931
Geburtstag
_______________________________________

Wilhelm Busch
Vertraut


Wie liegt die Welt so frisch und tauig
vor mir im Morgensonnenschein.
Entzückt vom hohen Hügel schau ich
ins frühlingsgrüne Tal hinein.

Mit allen Kreaturen bin ich
in schönster Seelenharmonie.
Wir sind verwandt, ich fühl es innig,
und eben darum lieb ich sie.

Und wird auch mal der Himmel grauer;
wer voll Vertraun die Welt besieht,
den freut es, wenn ein Regenschauer
mit Sturm und Blitz vorüberzieht.
_____________________________________________


Ferdinand von Schirach: „Jeder Mensch
Luchterhand Verlag € 5,00

Das kleine, schmale Buch von Ferdinand von Schirach ist veröffentlicht und hat für großen medialen Wirbel gesorgt. Ich möchte hier nur diese sechs Grundrechte auflisten und am Ende Ihnen die Möglichkeit zum Unterschreiben geben.

Für neue Grundrechte in Europa

Europäisches Parlament, Europäische Kommission, Regierungen der EU-Mitgliedstaaten

Diese Initiative wird von Stiftung Jeder Mensch e.V. organisiert.

Wir fordern sechs neue Grundrechte

Ein Verfassungskonvent soll die Charta der Grundrechte der Europäischen Union um folgende Grundrechte erweitern:

Artikel 1 – Umwelt

Jeder Mensch hat das Recht, in einer gesunden und geschützten Umwelt zu leben. 

Artikel 2 – Digitale Selbstbestimmung

Jeder Mensch hat das Recht auf digitale Selbstbestimmung. Die Ausforschung oder Manipulation von Menschen ist verboten. 

Artikel 3 – Künstliche Intelligenz

Jeder Mensch hat das Recht, dass ihn belastende Algorithmen transparent, überprüfbar und fair sind. Wesentliche Entscheidungen muss ein Mensch treffen. 

Artikel 4 – Wahrheit

Jeder Mensch hat das Recht, dass Äußerungen von Amtsträgern der Wahrheit entsprechen.

Artikel 5 – Globalisierung

Jeder Mensch hat das Recht, dass ihm nur solche Waren und Dienstleistungen angeboten werden, die unter Wahrung der universellen Menschenrechte hergestellt und erbracht werden. 

Artikel 6 – Grundrechtsklage

Jeder Mensch kann wegen systematischer Verletzungen dieser Charta Grundrechtsklage vor den Europäischen Gerichten erheben.

Hier geht es zur Unterschriftsliste.

Und hier ein Video mit Ferdinand von Schirach:
https://www.zdf.de/nachrichten/video/panorama-schirach-jedermensch-100.html
____________________________________________________

Wir haben Unterstützung aus dem hohen Norden bekommen.
Anke Raums Lazy Chicks strampeln mit uns.
Vielen Dank ihr Hühner und grüßt Anke recht schön.

Montag, 4.Januar 2021

Heute hat
Jacob Grimm * 1785
Geburtstag
________________________________________

Wilhelm Busch

Wenn ich [im Januar] im Garten spazierengehe,
bemerk ich schon dies und das,
was sich langsam anschickt zu blühen,
z.B. die Christrose und der Seidelbast.
Noch immer,
so alt ich auch wurde,
erscheint mir dergleichen doch neu und spaßhaft,
wie vor 10.000 Jahren.
__________________________________________

Wir sind ab heute wieder im Laden erreichbar.
Die eingegangenen und bearbeiteten Bestellungen gehen heute an Sie raus.
Der Buchladen hat offizielle bis zum 10.Januar geschlossen. So wie es aussieht, noch länger.
Eine Abholung vor dem Laden, oder im Erdapfel ist nicht erlaubt.
So nutzen wir wieder den Ulmer City Kurier, verschicken mit der Post und fahren selber aus.

Damit wir die gute Laune nicht verlieren,
lassen Sie uns das neue Jahr mit guter Musik beginnen.
Dieses Mal nichts Klassisches, sondern mit James Taylor, der mich fast mein ganzes Leben begleitet.


James Taylor: „American Standard“
Concord CD € 19,99

Seit fast 50 Jahren veröffentlicht der amerikanische Sänger und Gitarrist Platten. Seine 19. Soloeinspielung trägt den Titel „American Standards“ und Taylor interpretiert 14 Stücke, die wir aus Musicals, wie „My Fair Lady“, „Oklahoma“ und Showboat“ kennen. Dazu noch Klassiker, die schon von unzähligen InterpretInnen aufgenommen worden sind.
James Taylor schafft es mit seiner prägnanten, einzigartigen, sanften Stimme den Musikstücken eine neue Dimension zu geben.
Die Platte wurde hochwertig produziert, um diesem warmen Sound noch mehr Platz zu geben. So gibt es neben der CD, eine LP und eine DoLP in höchster Qualität.

https://www.youtube.com/watch?v=NTEpil_CMhw

Freitag, 31.Juli

IMG_0621

Heute haben
Emily Bronte * 1818
Dominique Lapierre * 1931
Renate Feyl * 1944
Geburtstag
und der Nobelpreisträger Patrick Modiano.
__________________________________

Wilhelm Busch
Im Sommer

In Sommerbäder
Reist jetzt ein jeder
Und lebt famos.
Der arme Dokter,
Zu Hause hockt er
Patientenlos.

Von Winterszenen,
Von schrecklich schönen,
Träumt sein Gemüt,
Wenn, Dank ihr Götter,
Bei Hundewetter
Sein Weizen blüht.
___________________________________

41ZRVbmjQML._SX408_BO1,204,203,200_

81rN+Ivb0JL._AC_UL320_SR262,320_   51XSs1fbNjL._AC_UL320_SR260,320_

Hansjörg Ransmayr: „Islandeering Deutschland“
Entdecke die kleinen und großen Inseln in Deutschlands Meeren, Flüssen und Seen
Haffmans&Tolkemitt € 22,95

Hansjörg Ransmayr scheint nicht mehr aus dem Wasser zu kommen. Er schwimmt in ganz Deutschland, dann nimmt er sich die Alpen vor und jetzt gibt 60 klein(st)e und große Inseln quer durch die Republik. Aber nicht von Nord nach Süd, oder von Ost nach West. Nein: alphabetisch. Und deshalb kommt die Bierinsel vor der Gerichts- und der Weininsel.  Wie Sie dort hinkommen, beschreibt der Schwimmer/Autor haarklein. Zu Fuß, mit dem Rad, oder dem Paddelboot. Wenn Sie gar keine Insel brauchen und nur etwas Kühles, dann empfehle ich ein Bad in der Donau. Hinuntertreibenlassen mit Münsterblick. Herrlich.