Montag, 12.Februar

Heute haben
Frierich de la Motte Fouché * 1777
George Meredith * 1848
Lou Andreas-Salomé * 1861
Gerhard Rühm * 1930
Janwillem van de Wetering * 1931
Geburtstag
und es ist der Todestag von Thomas Bernhard (1931 – 1989)
______________________________

„Wir sollten immer daran denken, daß es auch noch etwas anderes auf der Welt gibt als die Gewöhnlichkeit.“
Thomas Bernhard
________________________________


Nikolaj Schultz: „Landkrank
Aus dem Englischen von Michael Bischoff
Mit einem Vorwort von Luisa Neubauer
und einem Nachwort von Dipesh Chakrabarty
Edition Suhrkamp € 15,00

Der Protagonist in diesem Essay liegt nachts schlaflos und verschwitzt in seinem Bett. Die Hitzewelle 2020 hat Paris überrollt und lässt die Stadt und ihre Bewohner:innen nicht mehr los. Die Gedanken des jungen Mannes rasen und lassen ihn nicht mehr zur Ruhe kommen. In wie fern ist sein Verhalten verantwortlich für den Klimawandel? Welche Rolle spielt er im Anthropozän? Wo liegt seine Verantwortung? Kann er als Einzelner etwas erreichen, verändern? Sein schlechtes Gewissen wird immer größer, wenn er an die vielen Kilometer denkt, das sein verschwitztes T-Shirt hinter sich gebracht hat.
Entfliehen kann er der Hitze, in dem ihn sein Freund zu einem Urlaub auf einer Mittelmeerinsel einlädt. Aber auch da hat der Wandel die Natur und die Menschen verändert.
Nikolaj Schultzs Text zeigt die Zerrissenheit seiner Ich-Person auf (die nicht er ist) und lässt viele Fragen offen, die wir uns selbst beantworten müssen. Die Fakten liegen klar auf der Hand. Nur: Wie gehen wir alles damit um?

Leseprobe
_________________________________

Gedenkfahrt für verstorbenen Fahrrad-Aktivisten
Vision Zero: Fahrrad-Demo in Ulm

Text und Fotos von Torsten Blümke / SWR aktuell

Radfahrer in Ulm fordern mehr Schutz für Fußgänger und Radfahrer.  (Foto: SWR, Torsten Blümke) Start zur Denkfahrt durch Ulm und Neu-Ulm. Mehr als 50 Radler beteiligten sich daran. (Foto: SWR, Torsten Blümke)

Eine Demo von Radfahrern hat am Sonntag in Ulm und Neu-Ulm den Autoverkehr ausgebremst. Mehr als 50 Radler beteiligten sich an einer Gedenkfahrt für einen tödlich verunglückten Aktivisten.
Eskortiert von der Polizei fuhren am Sonntagnachmittag mehr als 50 Radler durch die Innenstädte von Ulm und Neu-Ulm. Der Fahrradclub ADFC Ulm/Alb-Donau und Neu-Ulm hatte zu einer Gedenkfahrt für den bei einem Unfall verstorbenen Radfahrer-Aktivisten Andreas Mandalka, alias Natenom, aufgerufen.
Gegen 14:30 Uhr versammelten sich auf dem Ulmer Münsterplatz Radfahrer und Radfahrerinnen mit weißem Kittel oder T-Shirt, die auf dem Rücken ein schwarzes Kreuz zeigten. Norbert Schulz vom Vorstand des ADFC-Kreisverbands verwies in einer kurzen Rede auf die Forderungen, für die sich der bundesweit bekannte Radfahrer und Blogger Natenom einsetzte: für eine sichere Radverkehrsinfrastruktur und sichere Überholabstände. Der 43-jährige Aktivist Natenom war Ende Januar bei einem Unfall bei Neuhausen (Enzkreis) mit seinem Fahrrad von einem Auto erfasst und getötet worden.
Laut ADFC ist jeder dritte Unfall in Ulm ein Fahrradunfall. Von 2016 bis 2022 wurden demnach 787 Unfälle mit Radfahrern registriert; an den meisten waren Autofahrer beteiligt. Zudem gibt es in Ulm einen hohen Anteil von gemeinsamen Geh-und Radwegen, was zu Konflikten führt und Fußgänger gefährdet. Kritisch seien auch die Radspuren auf Straßen. Oft werde der Mindestabstand von 1,5 Meter beim Überholen von Radfahrern durch Autofahrer nicht eingehalten, sagte die ADFC-Kreisvorsitzende Katrin Voß-Lubert dem SWR.
Auf der Demo forderten die Radler baulich getrennte Radwege, getrennt vom Auto- , aber auch vom Fußgängerverkehr. An Stellen, wo dies nicht möglich sei, zum Beispiel in der Söflinger Straße oder im Mähringerweg, müsse stärker auf den Mindestüberholabstand hingewiesen werden. Auch verstärkte Kontrollen seien nötig. An Kreuzungen müsse die Verkehrsführung sicherer gestaltet werden, so dass Autofahrer und Radler nicht in Konflikt geraten.
_________________________________

Das OPENTHEBOX TRIO (Andreas Dombert-g/Axel Kühn-b/ Christian Krischkowsky-dr,comp) wurde nominiert für den DEUTSCHEN JAZZPREIS 2024- ENSEMBLE DES JAHRES national.
https://www.deutscher-jazzpreis.de/nominierte/ 

Wir freuen uns riessig!! Besonders, weil es uns zeigt, daß unsere mit viel Herzblut entwickelte Musik und Arbeit wahrgenommen wird und auch Wertschätzung erfährt!!
Auch unser im Herbst 23 veröffentlichtes Album UNPERFECT BUILDINGS feat. KIT DOWNES (hammond) (Doublemoon/Bertus) erweckt reges Interesse in der Jazzwelt (Radio/Presse…) Unten in der mail gibt es einige kurze Auschnitte verschiedener PRESSESTIMMEN, sowie VIDEOLINKS.
Drückt uns die Daumen 🙂

Herzliche Grüße
Christian Krischkowsky
Neubronnerweg 7 | 89077 Ulm. | +49 151 2252 5093 | 

info@krischkowsky.de | www.krischkowsky.de (2) Facebook  Instagram

Die CD gibt es bei uns im Buchladen

PRESSESTIMMEN:

„…ein erstaunlich überraschendes Klangreservat voller Kanten, Atmosphäre und Schönheit…. mit einem klaren Blick nach vorne. Raus aus der Kiste!“ (JAZZTHING 2/24 Reinhard Köchl) ganzer Artikel

„…Eine Band von eigenwilliger Virtuosität“ (JAZZTHETIK 1/24 Hans Jürgen Schaal)

Krischkowskys vielfältige Rhythmen wiederum verbinden sich auf höchst packende Weise mit den Gitarrenklängen von Andreas Dombert….“ (JazzZeitung 12/23 Michael Scheiner)

„…ein raffiniertes Dazwischen,“ (JAZZTHING 9/23 Ralf Dombrowski)

„…UNPERFECT BUILDINGS is a project succesfull in all respects.“ (JAZZENZO 9/23)

„Die hohe Kunst des Jazztrios- …Harmonische Untiefen werden hier ausgebreitet, und der Schöngeist hat Falten im Gesicht…..Öffnet man die Box, weiß man: Da hat sich gefunden was zusammen gehört.“ (SÜDWESTPRESSE 11/23 Udo Eberl)

VIDEOLINKS:

DOLPHINS NEAR VENICE feat. Marcella Centenero (dancer)

STRANGE NIGHT IN PARIS feat. Kit Downes (hammond)

BIRD ON A CHERRY TREE feat. Kit Downes (hammond)

UNPERFECT BUILDINGS feat. Kit Downes (hammond)

ROT IN BLAU

Freitag, 3.November


Heute haben
Ludwig Derleth * 1870
Hanns Heinz Ewers * 1871
André Malraux * 1901
Dieter Wellershoff * 1925
Amartya Sen * 1933
F.K.Waechter * 1937
Martin Cruz Smith * 1942
Jan Faktor * 1951
____________________________________

Friedrich Hebbel
Herbstbild


Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.
__________________________________

Ein weiteres Kunstwerk von Britta Teckentrup:

Britta Teckentrup: „Ein Fest von Obst und Früchten
Jacoby & Stuart Verlag € 29,00

Ja, es ist ein wahres Fest, ein voller Korb voller Obst und Früchten, den uns Britta Teckentrup hier präsentiert. Nach ihrem letzten großen Buch über Krähen und Raben, wird es jetzt vegetarisch. In ihrer ganz speziellen, eigenen Art hat sie unglaublich viele, unterschiedliche Sorten gemalt. Fast kommen wir uns vor, als würden durch die Alte Pinakothek schlendern. Aber nicht nur ihre Bilder finden wir in diesem Prachtband, Britta Teckentrup hat sich wieder schlau gemacht und zeigt uns die Ergebnisse ihrer Mühen. Denn schon in der Antike entstanden Abbildungen von Obst und Früchten, die Stilleben von Caravaggio sind weltberühmt. Auch in der Literatur, natürlich im Märchen, in der Lyrik finden sich viele Beispiele. So ist dieses Buch nicht nur ein herrlicher Bildband, ein botanisches Nachschlagewerk, sondern eine Anthologie, in dem wir auch Tipps zu Romanen und Filmen bekommen.
Nicht zu vergessen sind die persönlichen Erlebnisse aus ihrer Kindheit.

Der Garten meiner Oma war voll von Obst und Früchten. Meine Schaukel stand im Schatten eines Quittenbaums und meine ersten Kletterübungen machte ich auf dem kleinen Kirschbaum hinter dem Haus. Damals kamen mir die Bäume und der Garten riesig vor.
Und es waren die Himbeeren, die ich so liebte – so wie auch heute noch. Aber handelt es sich dabei überhaupt um eine Beere? Heute weiß ich, dass die Himbeere eigentlich gar keine Beere ist, sondern eine Sammelsteinfrucht, so wie auch die Kirsche eine Steinfrucht ist.
In die Welt von Obst und Früchten einzutauchen ist unwahrscheinlich spannend, ein ästhetischer Genuss. Und meine Begeisterung dafür möchte ich in diesem Buch mit Ihnen teilen.

Britta Teckentrup

Schauen Sie in die Leseprobe und staunen Sie.
________________________________

Hier noch ein paar Veranstaltungtipps:

________________________________________

„Das Weib ist ein Kerl“
Theaterstück von Wolfgang Schukraft

„Ein echter Kerl, der keiner ist. Ein Mensch zwischen den Geschlechtern: spannendes Theater … 
Djurovic präsentiert den Kerl mit verletzlichem Wesen mit unaufgeregter Präzision, ohne hochkochende Emotion geht es tief hinein in die Felsspalten der Seele.
Von Schukraft kompakt ohne Längen und Überzeichnungen in Szene gesetzt. … Viel Beifall im Saal.“
Uli Landthaler, Südwestpresse

Liebe Theater-Freunde!
Es wäre schade, wenn Sie diese Produktion verpassen würden. Es ist Theater jenseits jeglicher Gender-Klischees. Ich bemühe mich immer, dass unsere Aufführungen im besten Sinne unterhaltend sind. Und dies gelingt uns auch diesmal. Versprochen!
Ihr Wolfgang Schukraft

Im Schuhhaussaal im Kunstverein
Kramgasse 4, Ulm (hinter dem Münster)
Karten: Bücherstube Jastram Ulm, Judenhof, Tel. 0731/67137
oder per Mail: schukrafts@gmx.de
 
Beginn jeweils 19 Uhr 
Samstag, 04.11.23
Sonntag, 05.11.23
Samstag, 11.11.23
Sonntag, 12.11.23
Samstag, 18.11.23
Sonntag, 19.11.23
Samstag, 25.11.23
Sonntag, 26.11.23
__________________________________

Am Sonntag, den 5.November gibt es im Ulmer Roxy ein Albumrelease Konzert.
Beginn: 20 Uhr, Eintritt: € 22,00
____________________________________


Donnerstag, 5.Oktober


Heute haben
Paul Fleming * 1609
Denis Diderdot * 1713
Kasimir Edschmid * 1890
Bing Xin * 1900
Magda Szabó * 1917
José Donoso * 1924
Oswald Wiener * 1935
Václav Havel * 1926
Marie-Claire Blais * 1939
Alfred Komarek * 1945
Peter Ackroyd * 1949
Charlotte Link * 1963
___________________________________

„Häng‘ an die große Glocke nicht, Was jemand im Vertrauen spricht.“
Matthias Claudius
___________________________________

Heute gibt es einen Veranstaltungsblog:


Heute abend bei uns in der Buchhandlung.
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: frei
________________________________

__________________________________

Foto: Nicole Müller

Am 22.September wurde das Album UNPERFECT BUILDINGS des OPENTHEBOX TRIO feat. KIT DOWNES bei DoubleMoon/Challenge international veröffentlicht. Bei uns in der Buchhandlung liegt sie aus.

Das Openthebox Trio besteht aus dem Ulmer Christian Krischkowsky (dr/comp), Andreas Dombert (g) und Axel Kühn (b). Als Gast der wunderbare Kit Downes (hammond).
www.krischkowsky.de

„Es ist eine besondere Art, Ideen verschmelzen, an der Oberfläche dezent, im Resulat weit und Bunt gefächert….Modern jazzige Leichtigkeit trifft auf den kompositorischen Ernst des Schlagzeugers Christian Krischkowsky…. Ein raffiniertes Dazwischen.“ (JAZZTHING 9/23 Ralf Dombrowski)

Am Sonntag, den 5.November gibt es im Ulmer Roxy ein Albumrelease Konzert.
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: € 22,00

Weitere Konzerte:
Freitag, 10.11. Jazzclub Biberach
Samstag, 11.11. Trans 4 Jazz Festival, Ravensburg