Donnerstag, 19.Januar

img_1604

Heute haben
Edgar Allan Poe * 1809
Patricia Highsmith * 1921
Julian Barnes * 1946
Geburtstag.
_________________________

Nikolaus Lenau
Bitte

Weil auf mir, du dunkles Auge,
Übe deine ganze Macht,
Ernste, milde, träumerische,
Unergründlich süße Nacht!

Nimm mit deinem Zauberdunkel
Diese Welt von hinnen mir,
Daß du über meinem Leben
Einsam schwebest für und für.
____________________

Wie kann man untere einem Strichcode schlafen? Zu zweit?
Wie wird aus einem Teebeutel die gestärkte Weste eines Butlers?
Und aus einem Kopfhörer ein mürrisches Gesicht?

9783868739787_3dn

Christoph Niemann: „Sunday Sketching
Knesebeck Verlag € 34,95

Christoph Niemann ist einer der gefragtesten Illustratoren der Welt. In seinem Atelier in Berlin-Mitte gestaltet er Bilder für The New Yorker, Die Zeit und viele weitere renommierte Zeitungen und Zeitschriften.
In diesem dicken Buch stellt er einen Querschnitt seiner bisherigen Arbeiten vor.
Unglaublich, was in seinem Kopf vorgeht. Er sieht wahrscheinlich sehr viele Dinge einfach doppelt. Die eine Wirklichkeit und das, was das Objekt ja auch noch sein könnte.
So wird aus einem Herbstblatt der Kopf eines Mammuts und aus einem Ei auf einem Löffel der Ball und das Bein eines Fußballers, der gerade voll abzieht.
Daneben seine Collagen, seine Gummibären-Geschichten und unglaublich gekonnte Aquarelle. Dieses Bild von Manhattan, oder der Rennradler von hinten. Hammer!

486

486

486

Nebenbei erklärt er auch noch warum er aus Manhattan weggezogen ist, da das Leben dort nur mit einem jährlichen Lottogewinn möglich ist und warum er sich in Berlin so wohl fühlt

Ins Buch schauen

Ende April erscheint im Diogenes Verlag ein weiteres Buch von Christoph Niemann.
Das gibt es dann auch als Vorzugsausgabe mit einem Originalsiebdruck für € 300,00.

021502x

Und wenn Sie sich den neuen Suter genauer anschauen ….das rosa Elefantchen ist auch von Christoph Niemann.

elefant-9783257069709

Donnerstag

IMG_5567

Heute haben
Nikolaus Lenau * 1802
Mikael Niemi * 1959
Amélie Nothomb * 1966
Geburtstag

IMG_5569

Nikolaus Lenau
Glück vom Himmel

Du hattest kein Glück und ich hatte keins;
Wir nahmen einander, nun haben wir eins
Wo haben wir es denn hergenommen?
Es ist vom Himmel auf uns gekommen.

_____________________

Lesen bei Sonnenuntergang, Brooklyn auf DVD und Sternschnuppen finden bis tief in die Nacht. Mehr geht fast nicht an einem Abend.

1096

„Plötzlich Gigolo /Fading Gogolo“
Regie: John Turturro
Mit John Turturro, Woody Allan, Vanessa Paradis, Liev Schreiber, Sharon Stone u.a.
USA 2013
DVD € 15,99

Woody Allen als Buchhändler! Und das noch mitten in Manhattan. Leider muss Murry Schwartz, so der Name des Buchhändlers, seinen kleinen Laden nach drei Generationen schließen und sieht sich einem ungewissen Ende entgegen. Schade, ich hätte mir Allen gerne noch etwas länger als schwadronierender Bücherwurm angeschaut. Wobei noch einmal eine schöne Szene im Film auftaucht, als die junge jüdische Witwe Avigail (gespielt von Vanessa Paradis) an ein Buchregal tritt, ein Buch herauszieht und ihre Nase darin versenkt. Das war’s dann aber auch schon mit den Bücher. Also Schwartz hat Geldnot, aber ein großes Herz. Er hütet die fünf schwarzen Kinder seiner Nachbarin und geht mit ihnen zum Baseballspielen in den Park. Murrays langjähriger, viel jüngerer Freund Fioravante ist teilzeit Blumenhändler und steckt während des Filmes immer wieder wunderbare Gestecke, hätte auch gerne etwas mehr Geld in der Tasche, ist jedoch in seiner ruhigen, melancholischen Art zufrieden mit sich. Ihm vertraut unser Ex-Buchhändler an, dass seine Hautärztin (Sharon Stone) Lust auf eine menage a trois hätte und ob er, Murray, da nicht einen passenden Mann dafür wüsste. Der Blumenhändler versteht die Welt nicht mehr, als er mitbekommt, dass er der gesuchte Mann sei und meint sein Freund macht einen Scherz mit ihm. Doch nicht mit Murray. Er verteilt im Kopf schon die Einnahmen und denkt an eine Zukunft als Zuhälter. Sie einigen sich, nach einer langen Murray-Woody-Rede auf 60:40 und das Spiel kann beginnen.
John Turturro, der das Drehbuch, Regie, den Blumenhändler und Liebhaber spielt, hat hier einen Film gedreht, der auf Woody Allen zugeschnitten ist. Er hat alle Zutaten, die wir vom Grossmeister erwarten, zusammengemixt. Manhattan, Brooklyn, jüdisches Leben, großer Sprachwitz und viel Platz für den Redeschwall in allen Lagen für Murray, den Buchhändler. Dass wir nebenbei noch zusehen können, wie ein Eggcream mit Schokoladegeschmack gerührt wird, ist dann schon ein klitzkleines Highlight.
Wenn Sie nun denken, dass wir mit den beiden Männern in die Gesellschaft der oberen Zehntausend eintauchen, in das Leben der liebeshungrigen Hautärztin und ihrer Freundin, die gerne mal $ 1.00 bis $ 2.000 für ein Liebesabenteuer bezahlen, dann werden Sie sicherlich entäuscht. Sharon Stone zeigt sich natürlich wieder in voller Länge, aber eigentlich ist es eine ganz zarte Liebesgeschichte zwischen Fioravante und Avigail. Hier pralllen zwei Lebensweisen aufeinander und gleichzeitig auch zwei einsame Herzen.
Turturro nimmt uns mit auf eine Reise durch das herbstliche Williamsburg, dem Viertel der orthodoxen Juden, verzichtet auf große visuelle Gags, lässt seine Schauspieler agieren und reden. Und wenn Avigail = Vanessa Paradis ihre große Zahnlücke zeigt, dann finde ich das doch sehr angenehm, wo doch sonst alle Gebisse gleich kinotauglich aussehen.
Ein warmherziger Woody Allen Film, der keiner ist, ein Film über einen Buchhändler, der zum Zuhälter wird, über das Leben, wie es ist und wie es sein könnte. Zeigt er doch, dass es ein Leben neben dem eines Floristen geben kann und dass man sein Herz doch noch verlieren und wiederfinden kann. Und als am Ende des Filmes Fioravante beschließt, die Stadt zu verlassen, kommt es dann wieder ganz anders und wieder hat Murray seine Hände mit im Spiel.

Mittwoch

Heute haben
Nikolaus Lenau * 1802
Mikael Niemi * 1959
Amélie Nothomb * 1966
Geburtstag.
Aber auch
Karl Liebknecht * 1871
Alfred Hitchcock * 1899
und Fidel Castro * 1926
______________________

Nikolaus Lenau
Der nächtliche Gang

Tieft Nacht; — der stille Vollmond
Hebt sich jenseits von den Auen,
Und die Wellen der Durann
Sind ein Silberstrom zu schauen.

Flüchtig eilen sie vorüber
An den mondbeglänzten Nissen,
Und von rätselhafter Wehmut
Fühlt der Wandrer sich ergriffen;

Denn er hört im ruhelosen,
Immergleichen Wellenschlage
Ewig an die Sterne tönen
Seines Herzens bange Frage:

Ein Verrauschen, ein Verschwinden
Alles Leben! — doch von wannen? —
Doch wohin? — die Sterne schweigen,
Und die Welle rauscht von dannen.

___________________

Wie es der Zufall mal wieder so will.
Ich wollte das untenstehende Buch eigentlich schon vor ein paar Tagen vorstellen, habe es aber auf heute verschoben. Oscar Niemeyer erwähnt darin seine Freundschaft mit Fidel Castro und genau der hat heute Geburtstag.

Niemeyer

Oscar Niemeyer: „Wir müssen die Welt verändern“
Kunstmann Verlag  € 12,95

„Die Architektur ist nur ein Vorwand. Wichtig ist das Leben, wichtig ist der Mensch, dieses merkwürdige Wesen mit Seele und Gefühl, das nach Gerechtigkeit und Schönheit hungert.“
Im Alter von 104 Jahren ist der wohl berühmteste Architekt unserer Zeit im Dezember 2012 gestorben. Oscar Niemeyer spricht in diesem schmalen Bändchen über Freundschaften, die er sehr intensiv pflegte. So zum Beispiel mit dem Autoren Jorge Amada, aber auch mit Fidel Castro und Jean-Paul Sartre. Er spricht somit auch über Politik und Kunst und warum gerade Architektur auch dabei eine wichtige Rolle spielt.
„Jeder muss seinen Teil beitragen, Neues wagen, Ideen in die Welt setzen.“
Er spricht über die ungerechte Verteilung von Geld und Ressourcen. Von falschen Ansätzen in der Politik und möchte dies mit seiner Art der Architektur etwas geradebiegen.

Foto 1

Daraus ist aber keine Anklage gegen die reichen Staaten der Welt geworden, sondern ein Buch voller Hoffnung, Lebensmut und Leidenschaft.
Oscar Niemeyer ist wahrscheinlich der einzige Architekt, der eine ganze Hauptstadt konzipiert und gebaut hat. Er hat sich genauso an Kirchenbauten, wie auch an Museen herangetraut. Für ihn steht immer der Mensch im Mittelpunkt und diese Einstellung durchzieht das ganze Büchlein.

Foto 2

Alberto Riva, der Herausgeber des Bandes, hat noch ein ausführliches und erläuterndes  Nachwort hinzugefügt und überschreibt seinen Text mit dem Titel: Der Junge, der in die Luft zeichnete.“ Denn genau das tat Niemeyer als Kind, als er kein Papier und keine Stifte hatte. Dieses leichte Zeichnen ohne Raster und Vorgaben finden wir auch wieder in seinen Skizzen und Entwürfen, von denen einige hier abgebildet sind.

Leseprobe
____________________

Foto 3

Die „Jahrestage“ rücken näher.
Am Donnerstag in einer Woche starten wir um 19 Uhr unsere Marathonlesung.
Das heisst, dass eine stattliche Anzahl von VorleserInnen jeweils einige Seiten von Beginn des Romanes von Uwe Johnson lesen werden. Gedacht ist an eine Endzeit von 3:30 Stunden, sprich ca. 22:30. Ob wir das halten können, oder doch noch etwas länger lesen, …. wer weiss. Lassen Sie sich überraschen, hören Sie zu beim ersten Ulmer Marathon des Jahres 2014, bevor der Laufmarathon einen Monat später über die Straßen geht.
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram.
Keine Startgebühr.
_______________________