Donnerstag, 18.November

Heute haben
Richard Dehmel * 1863
Klaus Mann * 1906
Margaret Atwood * 1939
Geburtstag
und es ist der Todestag von Marcel Proust
____________________________________

Winfried Hermann Bauer
ÜberWunden

Wo nur finde ich Worte
Die ich wie Wasser
Über deine Wunden träufeln kann, SchwesterWo nur finde ich Worte
Die dich erlösen
Die dich bewegen
Die dich lustvoll entflammen
Oder in den Schlaf singen
Wo nur finde ich Worte
Die deine fiebrige Stirn kühlen
Die dich wiegen und wärmen
Und halten
In welcher Höhle
Auf welchem Gipfel
In welchem Schlund
Finde ich den Schlüssel zu dir
Wie zu mir
Mutter, Schwester, Geliebte
Tochter der Nacht
Wo nur finde ich Worte
Die dich aufrichten
Frage ich mich
Denn ich weiß
Erst dann
Wird meine Suche enden
Und meine Wunde wird heilen…
_______________________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:


David Park: „Reise durch ein fremdes Land
Aus dem Englischen von Michaela Grabinger
DuMont Verlag € 20,00

Es ist tiefer Winter, die Straßen kaum passierbar, der Flugverkehr eingestellt, es ist kurz vor Weihnachten. Tom macht sich auf den Weg seinen Sohn Luke nach Hause zu holen, der an seinem Studienorte festsitzt, krank ist und keinen Flug bekommt.Wir fahren mit Tom von Nordirland nach Nordengland (hab ich alles auf der Karte nachverfolgt) und sitzen mit ihm und seinen Gedanken im Auto. Wir spüren den Wind, die Kälte, die frische Brise auf der Fähre und die Sorge,  ob er wohl gut ankommen wird. Lorna, seine Frau und Lilly die Tochter, bereiten zu Hause das Weihnachtsfest vor. Für Tom wird diese Reise auch eine Fahrt zu Daniel, dem Sohn, den sie verloren haben, der abgerutscht ist in die Welt der Drogen und den Sie vergeblich versucht hatten zu retten. Gedanken an seine Geburt, an diesen wunderbaren Augenblick, an seinen kindlichen Übermut und an die letzten gemeinsamen Tage, alles taucht auf und Tom weiß, das er etwas abschließen muss, was ihn nie losgelassen hat.
Ein sehr bewegender Roman  über die Liebe der Eltern zu den Kindern und die Ohnmacht und Trauer, womöglich nicht das Richtige getan zu haben.
Wunderbar das Ende: Ein Kinderwigwam am Fuße eines großen Engels aus Beton.
Nein, das ist nicht kitschig, es ist so passend .
Auf www.sonyawhitefield.com gibt es sehr schöne  Fotos dazu.
_________________________________

Seit gestern gilt bei uns in der Buchhandlung die 3G-Regel.
Es hat uns sehr geholfen, dass viele von Ihnen uns unaufgefordert einen ihrer Nachweise vorgezeigt haben.
Vielen Dank dafür.

Dies veröffentlicht heute die NZZ in ihren Kurzmeldung:

Sieben-Tage-Inzidenz mit neuem Rekord:
RKI-Chef warnt vor schlimmem Weihnachtsfest


Die Neuinfektionen in Deutschland nehmen weiter rasant zu. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag 65 371 Neuinfektionen und 264 Todesfälle. Am Mittwoch waren es 52 826 Infektionen gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von 319,5 am Vortag auf 336.9 gestiegen und hat damit einen erneuten Höchststand erreicht. «Wir laufen momentan in eine ernste Notlage. Wir werden wirklich ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben, wenn wir jetzt nicht gegensteuern», warnt RKI-Chef Lothar Wieler. Die Zahl der schwerkranken Covid-Patienten steige, in manchen Regionen gebe es keine freien Intensivbetten mehr. Zu den neusten Entwicklungen in Deutschland
Die steil ansteigende Zahl der Neuinfektionen dürfe laut Wieler doppelt bis dreimal höher sein als bekannt, da sich die Untererfassung der wahren Zahlen verstärke. Zuletzt seien 0,8 Prozent der Erkrankten gestorben. Das bedeute, dass von mehr als 50 000 Infizierten pro Tag in den nächsten Wochen 400 sterben würden, so Wieler. Niemand könne diesen Menschen noch helfen, selbst mit bester medizinischer Versorgung nicht.

Freitag, 6.August


Heute haben
Paul Claudel * 1868
Christa Reinig * 1926
Geburtstag
__________________________________________

Winfried Hermann Bauer
Aphrodite

Schwindel erfasst mich
Wenn mir Uranos den Kopf verdreht
Wenn er mich nicht schlafen lässt
Wenn er mich heimsucht
Mit einem Schwarm von Ideen
Wenn er mir die Luft nimmt
Dann treibt es mich hinaus in die Wälder
Zu den Flüssen und Seen, ans Meer
Zur Mutter, die mich erdet
Die mich aufrichtet
Obschon sie meinen Bruder ruft
Vor dessen Sichel ich mich fürchte
Weil er damit nicht nur den Himmel
Beschneidet
In seinem Schaffenswahn
Sondern auch mich
In meinem Ringen um Sinn und Form
Könnte ich kaum stillhalten
Nach Chronos schändlicher Tat
Wüsste ich nicht
Dass es kein größeres Glück gibt
Als den Blick über die Wasser schweifen zu lassen
Und in den aufschäumenden Wellen
Dich aufscheinen zu sehen
Meine Göttin
____________________________________________

Unser Tipp des Tages:


Laila Lalami : „Die Anderen
Original: „The Other Americans“ € 13,00
Aus dem Englischen von Michaela Grabinger
Kein und Aber Verlag € 24,00

Als ihr Vater eines Nachts vor seinem Diner in der kalifornischen Wüste angefahren und getötet wird, glaubt Nora nicht an einen Unfall. Gemeinsam mit Jeremy, einem alten Schulfreund, stellt sie Nachforschungen an und stößt dabei auf Dinge, die ihren Vater in komplett neuem Licht zeigen. Was hatte er zu verbergen? Und was hat das mit seinem Tod zu tun?
Das schreibt der Verlag und ich füge zu diesem spannenden Buch noch hinzu, dass die Autorin jedes Kapitel abwechselnd von verschiedenen Personen erzählen lässt. So bekommen wir jedes Mal einen anderen Einblick und immer mehr Türchen öffnen sich. Spannend, aktuell und ein Spiegelbild unseres täglichen Rassismus. Ein Krimi? Ja, aber auch weit mehr.
_______________________________________________

Und weiter geht’s

1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen?

Katharina Bünger von der Edition Nautilus empfiehlt:

1.Zadie Smith, „Zähne zeigen
2.Nino Haratischwili, „Das achte Leben (für Brilka)
3.Isabel Fargo Cole, „Die grüne Grenze

Danke!!!