Freitag, 9.März

Heute haben
Peter Altenberg * 1859
Agnes Miegel * 1879
Umberto Saba * 1883
Vita Sackville-West * 1892
Marie Cardinal * 1929
Ota Filip * 1930
Keri Hulme * 1947
Geburtstag.
Es ist der Todestag von Charles Bukowski.
________________________

Peter Altenberg
Winterszeit

Der Kirchthurm ragt – – –.
Und wie in Frost erstarrt sind die Geräusche.
Da rieselt von überladenen harten Fichtennadeln
harter Schnee in Klümpchen ab – – –.
Dann wieder Stille, Stille, Stille – – –.
Und der Dichter sagt: „Ich höre die Symphonieen der Stille!“
_________________________

Sarah Wiltschek empfiehlt:

Joachim Meyerhoff: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
Alle Toten fliegen hoch, Teil 3
Kiepenheuer & Witsch Taschenbuch € 10,99

Nach dem Abitur träumt Joachim Meyerhoff von einem entspannten Zivijahr im Krankenhaus mit einem Bett im Schwesternwohnheim. Doch dann spricht er in der Schauspielschule vor und wird, zu seinem großen Bedauern, zugelassen.
Schließlich tauscht er das Schwesternwohnheim gegen die großelterliche Villa, versagt tagsüber kläglich im Sprechunterricht und auf der Bühne und findet am Abend Zuflucht im rosa Zimmer der Großmutter. Dass die selbst eine begnadete Schauspielerin ist, raubt dem jungen Meyerhoff noch das letzte Stück Selbstbewusstsein. Er erzählt vom Scheitern vor der Kamera, wo seine aufgeregte Stimme durch ein Double ersetzt werden muss, von Kieferkrämpfen und Bühnenfluchten.
Doch eigentlich hat er dieses Buch seinen Großeltern gewidmet. Dem strengen Großvater, ein emeritierter Philosophieprofessor und seiner Großmutter, eine Grand Dame bis zuletzt. Meyerhoff erinnert das Leben der Großmutter und ihre Schicksalsschläge. Erzählt von den vielen Hermanns in seiner Familie und wie der Großvater, der eigentlich nicht der richtige Großvater ist, seinerzeit ein bedrohlich strenges Korsett über die Familie legte. So dass Meyerhoffs Kindheitserinnerungen geprägt sind von endlos langen Mittagsruhen, in denen kein Wort gesprochen und kein Schritt gegangen werden durfte, von strammen Märschen durch das Dickicht der umliegenden Wälder und von störrigen Plastikbezügen, die über sämtliche Sitzmöbel gestülpt wurden, sobald die Enkel das Haus betraten.
Dennoch oder gerade wegen der streng durchchoreographierten Tagesabläufe und Gewohnheiten der Großeltern (darin inbegriffen, der nach festen Uhrzeiten eingehaltene Alkoholkonsum) ist die Münchner Villa für Meyerhoff in dieser Zeit Zufluchtsort und Inspiration zugleich. Noch in Trauer um den toten Bruder und in Sorge um den schwerkranken Vater, findet er hier Halt und ein zu Hause.
Meyerhoffs Gabe, aus kleinen Alltagsmomente ganze Welten entstehen zu lassen, in dem er sich ins Detail verliert und der erlebten Tragik mit unermüdlichem Humor begegnet, macht seine autobiographischen Romane zu äußerst beglückenden Leseerlebnissen.

Leseprobe

Freitag

IMG_2881

50 Shades of Grey

IMG_2882
________________________

Heute haben
Iwan Krylow * 1769
Georges Simenon * 1903
Sybil Gräfin Schönfeldt * 1927
F.C.Delius * 1943
Urs Faes * 1947
Katja Lange-Müller * 1951
Irene Dische * 1952
Geburtstag
und es ist der Todestag von Elio Vittorini + 1966.

Wer bei dieser Auswahl an neuen Taschenbüchern nichts findet, …

modick

Klaus Modick: „Klack“
KiWi € 8,99
Ein wunderbarer Wirtschaftwunderroman.
Nicht allzu tiefschürfend, aber mit genauer Beobachtungsgabe geschrieben.

Pildau

Max Scharnigg: „Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau“
Heyne € 9,99
Jasper Jungbrods Kindheit auf dem Lande.
Und was für eine. Mit in den Himmel ragenden „Maibäumen“. Verträumt schön.

brasch

Thomas Brasch: „Die nennen das Schrei“
Gesammelte Gedichte
Suhrkamp Sonderausgabe € 28,00
Vom Widmungs- und Gelegenheitsgedicht über Ballade und Lied bis hin zu Stückcollagen und Fototext, die Gesammelten Gedichte ermöglichen es zum ersten Mal, sich ein umfassendes Bild seines im Verlauf von 40 Jahren entstandenen lyrischen Werks zu machen.

sedaris

David Sedaris: „Sprechen wir über Eulen – und Diabetes“
Heyne € 9,99
Ob er seine Kindheit aufarbeitet die Hölle eines amerikanischen Vorortes, seiner Jugend nachspürt der Versuch, der Hölle durch haarsträubende Jobs und persönlichkeitsverändernde Drogen zu entkommen oder sich über sein Leben im englischen Wahlexil wundert: Sedaris Beobachtungen und Erinnerungen sind immer präzise, ernstlich überraschend und wahrhaft komisch.

murakami

Haruki Murakami: „Sputnik Sweetheart“
DuMont € 9,99
Diese Liebes- Verschwinde- und Suchgeschichte kennen Murakami-Fans.
Für alle anderen: Es lohnt sich.

Swift

Graham Swift: „Letzte Runde“
dtv € 10,90
Eine Kneipenrunde auf dem Weg ans Meer, um die Asche eines Kumpels dort zu verstreuen. Ein Buch über Freundschaft und gleichzeitig ein großes Gesellschaftsbild.

Meyer

Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie wahr“
KiWi € 9,99
Der zweite Band seiner „Biografie“ spielt in der Psychiatrie und Meyerhoff schildert, wie er mit den Insassen zusammen aufgewachsen ist. Sehr lustig und wieder sehr ernst.
_____________________

Heute abend ab 19 Uhr bei uns in de Buchhandlung:

Tobias Wahren: “Kopf an Kopf“
Der „Ulmer“ Tobias Wahren liest aus seinem dritten Roman

Tobias Wahren kennen wir als Leiter unzähliger Chöre hier in Ulm, als
Klavierspieler (demnächst im Stadthaus) und Mitspieler bei “Trias”. Dass er
einen Abend schmeissen kann, wissen wir. Lassen Sie sich das nicht entgehen.
______________________

Mehr aus der Jastram-Welt finden Sie auch auf unseren anderen Internetseiten.

Der Bilderblog
Wie Bücher leben
Facebook