Freitag, 27.August


Hermann Hesse
Spätsommer

Noch schenkt der späte Sommer Tag um Tag
Voll süßer Wärme. Über Blumendolden
Schwebt da und dort mit mildem Flügelschlag
ein Schmetterling und funkelt sammetgolden.

Die Abende und Morgen atmen feucht
Von dünnen Nebeln, deren Naß noch lau.
Vom Maulbeerbaum mit plötzlichem Geleucht
Weht gelb und groß ein Blatt ins sanfte Blau.

Eidechse rastet auf besonntem Stein,
Im Blätterschatten Trauben sich verstecken.
Bezaubert scheint die Welt, gebannt zu sein
In Schlaf, in Traum, und warnt dich, sie zu wecken.

So wiegt sich manchmal viele Takte lang
Musik, zu goldener Ewigkeit erstarrt,
Bis sie erwachend sich dem Bann entrang
Zurück zu Werdemut und Gegenwart.

Wir Alten stehen erntend am Spalier
Und wärmen uns die sommerbraunen Hände.
Noch lacht der Tag, noch ist er nicht zu Ende,
Noch hält und schmeichelt uns das Heut und Hier.

______________________________________________

Unser Kinderbuchtipp:

Kim Fupz Aakeson: „Hugo & Hassan forever
Illustrationen: Rasmus Bregnhøi
Aus dem Dänischen von Franziska Gehm
Klett Kinderbuchverlag € 15,00
Kinderbuch ab 8 Jahren

(Illustrationen: Rasmus Bregnhøi)

Hugo und Hassan sind zurück. Und wie! Die beiden (Maul)Helden halten sich für die Größten, gründen eine Heavy Metall Band (also fast), verdienen Millionen auf YouTube (also fast) und werden fast noch Gangster. Ansonsten sind sie halt doch noch Buben, streiten sich, toben rum und haben tolle Ideen.
Eine schöne Idee der beiden Buchmacher ist, als Hugo bei Hassan zum Fastenbrechen eingeladen ist und in den Sprechblasen nur arabische Schriftzeichen zu lesen sind und Hugo und wir nichts verstehen.
Ich habe mich so auf den zweiten Band gefreut, als ich ihn in Händen gehalten habe und diese Vorfreude wurde noch übertroffen.
Hurra!

Schauen Sie in die Leseprobe.
______________________________________


1. Welches Buch lesen Sie gerade?
2. Welches Buch empfehlen Sie unbedingt?
3. Welches Buch wollen Sie schon immer mal (wieder) lesen

Bettina Gabbe (Journalistin, Rom) empfiehlt:

1.Arnold Hauser: „Sozialgeschichte der Kunst und Literatur„, Gert Loschütz „Besichtigung eines Unglücks“ und Elizabeth Bowens „Der letzte September„.
2.Als Neuerscheinung würde ich unbedingt Bowen empfehlen. Als spannenden Klassiker die „Odyssee„.
3.Immer schon mal wieder lesen wollte und will ich Manzonis „Die Verlobten/Die Brautleute„.

Grazie mille.

Freitag, 9.Juli

Heute haben
Ann Radcliffe * 1764
Johanna Schopenhauer * 1766
Jan Neruda * 1834
Barbara Cartland * 1901
Gerhart Pohl * 1902
Oliver Sacks * 1933
Arno Reinfrank * 1934
June Jordan * 1936
Hermann Burger * 1962
Geburtstag
_________________________________________

Alfred Lichtenstein
Sommerfrische

Der Himmel ist wie eine blaue Qualle.
Und rings sind Felder, grüne Wiesenhügel –
Friedliche Welt, du große Mausefalle,
Entkäm ich endlich dir … O hätt ich Flügel –

Man würfelt. Säuft. Man schwatzt von Zukunftsstaaten.
Ein jeder übt behaglich seine Schnauze.
Die Erde ist ein fetter Sonntagsbraten,
Hübsch eingetunkt in süße Sonnensauce.

Wär doch ein Wind … zerriß mit Eisenklauen
Die sanfte Welt. Das würde mich ergetzen.
Wär doch ein Sturm … der müßt den schönen blauen
Ewigen Himmel tausendfach zerfetzen.
___________________________________________

Unser Bilderbuchtipp:


Tanja Esch: „Wahrheit oder Quatsch
Klett Kinderbuch Verlag € 14,00

14 Fragen, 28 Antworten und jede Menge Unsinn

Woher kommt das Magenknurren? Von einer Urwaldkröte, oder hat es etwas mit dem Magen-Darm-Trakt zu tun? Beschäftigt sich eine Podologin mit allem, was mit dem Po zu tun hat? Lamas spucken, weil wir Menschen so komisch riechen. Stimmt das? Und warum müssen wir pupsen?
10 weitere Rätsel stellt uns Tanja Esch noch. Je auf einer Doppelseite und wir dürfen dann rätseln, was denn nun Quatsch und was Wahrheit ist. Ganz zum Schluß, aber pssst, finden wir die Lösungen.

Hier geht es zur Leseprobe.
___________________________________________

Hitzewelle in Nordamerika
„Beispielloses“ Zeichen des Klimawandels

Tagesschau.de am 08.07.2021 10:43 Uhr

Temperaturen von fast 50 Grad, Waldbrände und heiße Winde – Kanada und Kalifornien leiden unter extremer Hitze und Trockenheit. Für Forscher ist klar: Diese Wetterlage würde es ohne den Klimawandel nicht geben.

Hier geht es zum Artikel.

Dienstag, 20.April

Heute haben
Pietro Aretino * 1492
Herman Bang * 1857
Hermann Ungar * 1893
Arto Paasilinna * 1942
Geburtstag
________________________________________________

rok
blütenstaub

unter blühenden apfelbäumen
ein kalter atemzug
mit zitternden lippen und
taschen voller steine
gehen wir durch fremde gassen
sind das schiffe in der ferne
wo ist der hafen
der geruch von totem fisch
der hahn kräht mitten in der
nacht
weckt die schlafenden hunde
rasierklingenscharf durchschneiden
wir die einsamkeit
unserer betrunkenen sucht nach
lieben ohne schmerz
____________________________________________

Unser Tipp des Tages:


Katharina von de Gathen / Anke Kuhl: „AnyBody
Dick & dünn & Haut & Haar:
das große Abc von unserem Körper-Zuhause
Klett Kinderbuch Verlag € 16,00
Sachbilderbuch von 8 bis 88 Jahre

Die beiden Damen machen weiter mit ihren Projekten rund um das Leben der Kinder, unsere Körper und unsere Gefühle. Anke Kuhl, als Illustratorin, hat uns mit ihrem Buch „Manno!“ gezeigt, wie gut sie ist. Nachdem sie schon viele, freche (Sach)Bilderbücher gestaltet hat, ob mit Gedichten, oder über Familien um die ganze Welt, hat sie hier mit Katharina von der Gathen eine perfekte Kollegin gefunden. Sie ist Sexualpädagogin, arbeitet viel mit Grundschulkindern und möchte aufklären. Und wie die beiden das machen, ist großartig.
Hier also ein Lexikon von A, wie „alt sein“ bis Z wie „zu dünn“ und „Zuhause“.
Zu Beginn finden wir unter der Überschrift „Wo ist was in diesem Buch“ Seitenangaben auf denen wir zum Beispiel „So sehen wir aus“, „Was ist denn DA los?“, „Körpergefühle“, „Was wir denken“. Dahinter verbergen sich bei „So sehen wir aus“: Penis, Vulva, Haare, Brüste, Körperflüssigkeiten, Scheide, Haut. Dass es dabei auch mit viel Humor zugeht, sehen wir auf Seite 42. Dort zeichnete Anke Kuhl Eimer und ne Badewanne und Tanklaster, die sie mit Körperflüssigkeiten füllt, die wir in einem Leben produzieren.
zB: 30 l Regelblut, 40 l Sperma, 90 l Tränen, 20.000 l Schweiss, 40.000 l Spucke und 40.000 l Pipi.
Und 5 Tonnen Kacke!
Die beiden sprechen unser Seelenleben an. Wie wir uns fühlen, wie wir meinen, besser ausehen zu müssen, was uns peinlich ist. Aber auch Körpersprache und lustige Körperwörter, wie: jemanden ans Bein pinkeln.
Sie merken schon, ich könnte ewig weiter erzählen.
Blättern Sie ins Buch und Ihnen wird es ähnlich ergehen.


_________________________________________________________

Bald geht’s los. Hopp: Anmelden und mitmachen.