Mittwoch, 5.Oktober


Heute haben
Paul Fleming * 1609
Denis Diderdot * 1713
Kasimir Edschmid * 1890
Bing Xin * 1900
Magda Szabó * 1917
José Donoso * 1924
Oswald Wiener * 1935
Václav Havel * 1926
Marie-Claire Blais * 1939
Alfred Komarek * 1945
Peter Ackroyd * 1949
Charlotte Link * 1963
____________________________________

„Mein ideal. ich schreibe für die kommenden klugscheisser; um das milieu dieser ãra komplett zu machen.
Oswald Wiener
_____________________________________

Noch n schönes Insel-Büchlein:


Auftritt: Die Neue Frau
Herausgegebene von Brigitte Landes
Insel-Bücherei € 14,00

Nach dem Ersten Weltkrieg ensteht das Bild der „neuen Frau“. Sie zeigt sich kämpferisch, selbstbewußt, provozierend, fordernd, aber auch frivol, laut, schräg und etwas neben der Spur, außerhalb der gewohnten Bahnen. In Berlin der 20er Jahre treten diese Frauen in Clubs, in Cabarets auf, sie schreiben Bücher, sind in Zeitungen tätig und schreiben dort Reportagen und Kolumnen.
Brigittes Landes hat in unterschiedlichsten Quellen geforscht und dieses Buch mit Texten gefüllt, die die Licht- und Schattenseiten dieser neuen Freiheit aufzeigen.
Für Helen Hessel ist die „Mode eine Waffe im Kampf der Geschlechter“, Fritzi Massary, die „Frau, die weiß, was sie will“, schreibt vom „Glück des Autofahrens“, Marieluise Fleißer denkt nach über „Sportgeist und Zeitkunst“, Vicky Baum boxt und hat keine „Angst vor Kitsch“, Mascha Kaléko erzählt von den „Mädchen an der Schreibmaschine“, Pola Negri will den Männern missfallen, Gabriele Tergit und Else Lasker-Schüler protestieren gegen den §218, Blandine Ebinger und Claire Waldoff erkunden die Nachtseite Berlins, Josefine Baker tut, was ihr passt, und Valeska Gert platzt wie eine Bombe auf die Wilde Bühne, die Trude Hesterberg gegründet hat.
Ein paar Jahre später, mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten, ist es vorbei mit der errungenen Freiheit. Eine deutsche Frau hat sich so nicht zu verhalten.

Leseprobe

Freitag, 30.September

Pionierkaserne, Ulm


Heute haben
Ferdinand von Saar * 1833
Eillen Chang * 1920
Zhang Ailing * 1921
Oscar Panizza * 1921
Truman Capote * 1924
Élie Wiesel * 1928
Dorothee Sölle * 1929
Ding Ling * 1931
Jurek Becker * 1937
Werner Schmidli * 1939
Celia Ahern * 1981
____________________________________

Ferdinand von Saar
Alter

Das aber ist des Alters Schöne,

Dass es die Saiten reiner stimmt,

Dass es der Lust die grellen Töne,

Dem Schmerz den herbsten Stachel nimmt.

Ermessen lässt sich und verstehen

Die eig’ne mit der fremden Schuld,

Und wie auch rings die Dinge gehen,

Du lernst dich fassen in Geduld.

Die Ruhe kommt erfüllten Strebens,
Es schwindet des Verfehlten Pein –
Und also wird der Rest des Lebens
Ein sanftes Rückerinnern sein.
_______________________________________

Noch ein Tipp aus der Insel-Bücherei:


Ingrid Westerhoff: „Das Sternbilderbuch
Mit Bildern von Monika Beisner
Insel-Bücherei € 14,00

„Als die Erde eben erschaffen und der Boden noch ganz weich war, gab es weder Täler noch Hügel, noch Gebirge. Nur Riesen gab es; mit gewaltigen Schritten gingen sie über das Land.“
Ingrid Westerhof erzählt alte Geschichte, Mythen und Sagen und Legenden aus Griechenland, Indien und u.a. aus dem Orient nach und wir erfahren dadurch, wie die Namen der jeweiligen Gestirne zustandegekommen sind. Der Bär, der Steinbock, der Widder, der Schwan, der Skorpion und viele mehr.
Die Illustrationen von Monika Beisner zeigen auf, wie wir die Sternbilder erkennen können und wie sich daraus das jeweilige Bild ergibt.
„So entstanden die Sterne, sie vertrieben die große Dunkelheit, durch ihre Öffnungen hindurch funkelte das innere Licht des Himmels.“
Ein großes Buch im kleinen Format.

Leseprobe
_______________________________________

Heute Abend um 19 Uhr bei uns in der Buchhandlung:

Ralph Hammerthaler: „Kurzer Roman über Hooligan Til
Eintritt € 8,00

Hooligan Til gibt es wirklich und Ralph Hammerthaler hat über ihn, seine Clique, sein Leben im Privaten und im Stadion einen sehr intensiven Roman geschrieben. Til ist nicht nur ein Großkotz und Wochenendschläger, sondern hat auch seine angenehmen und sympatischen Züge. Dies ist kein Enthüllungsroman, sondern beschreibt einen Menschen, der in zwei Welten lebt und nach einer Nacht, nach der er im Krankenhaus landet, eine Entscheidung trifft.

Dienstag, 27.September


Heute haben
Grazia Deledda * (Nobelpreis 1926)
Franz Hodjak * 1944
Irvine Welsh * 1958
Wolfgang Hermann * 1961
Tanja Kinkel * 1969
____________________________________

Max Dauthendey
Regen

Da draußen regnet es weit und breit.
Es regnet graugraue Verlassenheit.
Es plaudern tausend flüsternde Zungen.
Es regnet tausend Erinnerungen.
Der Regen Geschichten ums Fenster rauscht.
Die Seele gern dem Regen lauscht.

Der Regen hält dich im Haus gefangen.
Die Seele ist hinter ihm hergegangen.
Die Insichgekehrte ist still erwacht,
Im Regen sie weiteste Wege macht.
Du sitzt mit stummem Gesicht am Fenster,
Empfängst den Besuch der Regengespenster.
______________________________________

Neues aus der Insel-Bücherei:


„Freundinnen“

Ein Lesebuch
Herausgegeben von Marie Bernhard
Illustriert von Annabelle von Sperber
Insel-Bücherei € 14,00


„Wie schade, dass wir uns so spät erst gefunden haben“
Rosa Luxemburg

Ist es nicht schön, eine beste Freundin zu haben, oder zu sein? Oder etwa auch geniale Freundinnen, wie in den Romanen von Elena Ferrante? Freundinnen, die aus ihrem Alltag berichten, von schönen und schrecklichen Momenten schreiben, über ihren Kummer und ihre Sehnsucht. Und Anne Frank denkt sich eine beste Freundin aus.
Marie Bernhard hat aus der Weltliteratur Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Gedichten, Teile von Erzählungen und Romanen zusammengetragen und so finden wir hier u.a. Sappho, Nelly Sachs, Rosa Luxemburg, Isabel Allende, Charlotte Bronte, Sarah Kirsch, Rahel Varnhagen, Elke Heidenreich, Erika Mann, Hanna Arendt, Karoline Günderrode und Alice B.Toklas, die Gertrude Stein ein Plätzchenrezept schickt, das hier abgedruckt ist.
Zusammen mit den herrlichen Illustrationen ist das Buch wieder ein kleines Kunstwerk geworden.


Leseprobe
___________________________________

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Freitag, 30.September , 19 Uhr
Ralph Hammerthaler: „Kurzer Roman über Hooligan Til
Eintritt € 8,00

Hooligan Til gibt es wirklich und Ralph Hammerthaler hat über ihn, seine Clique, sein Leben im Privaten und im Stadion einen sehr intensiven Roman geschrieben. Til ist nicht nur ein Großkotz und Wochenendschläger, sondern hat auch seine angenehmen und sympatischen Züge. Dies ist kein Enthüllungsroman, sondern beschreibt sehr angenehm über einen Menschen, der in zwei Welten lebt und nach einer Nacht, nach der im Krankenhaus landet, eine Entscheidung trifft.
___________________________________________

Dienstag, 4.Oktober, 19 Uhr
„Die erste Seite“
Diesmal mit einem Shortlistlesen aus den nominerten Büchern zum Deutschen Buchpreis.
Es liest Clemens Grote
Eintritt frei