Dienstag, 2.November


Heute haben
Leo Perutz * 1882
Odysseas Elytis * 1902
Geburtstag
____________________________

Friedrich Hebbel
Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.
____________________________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:


Sabine Lohf: „Hurra, der Herbst ist da
Gerstenberg Verlag   € 13,00

Jetzt fliegen und liegen  sie überall: Die bunten Blätter, die Kastanien, die Eicheln, die Hagebutten und natürlich die Kürbisse nicht vergessen. Die Tage sind kürzer, die Ferien sind da: Also raus gehts zum Sammeln!
Tolle neue Ideen stellt Susanne Lohf in ihrem neuen Bastelbuch vor und für alle, groß und klein, gibt es was zum Basteln. Bemalte Blätter, Blätterkronen, Blätterpuppen, Hagebuttenherzen, Filzpilze und leuchtende Laternen sind natürlich auch dabei.  
Wer nicht immer nur Kastanienmännchen basteln will und die vielen Schätze des Herbstes gerne mit nach Hause nimmt, für den/die ist dieses Buch genau richtig.

Und hier noch ein Video über Sabine Lohfs „Ideenfabrik“:

Freitag, 28.Mai

Heute haben
G.K.Chesterton * 1874
Ian Fleming * 1908
Patrick White * 1912
Walker Percy * 1916
Heinz G.Konsalik * 1921
Guntram Vesper * 1941
Frank Schätzing * 1957
Muriel Barbery * 1969
Geburtstag
_________________________________________

Winfried Hermann Bauer
InselLos

Wie sollte ich auch anders
Inmitten Meer
Auf meinem Eiland
Angesichts der machtvollen Wasser
Als Dämme aufschütten und
Deiche anlegen
Um ein Bollwerk zu schaffen
Gegen die anrollenden
Brecher

Es war das Wissen
Um die wachsende Bedrohung
Die mir Kraft verlieh
Obschon eine Ahnung blieb
Die meine Träume schwer machte und
Mir den Schlaf raubte
Auch dann noch
Als schon die fertigen Mauern
Auf mich herabsahen

Und mich unvermutet
eine Quelle zu meinen Füßen
Taumeln ließ
Die mir mein Versäumnis entgegenspülte
Jetzt reicht mir das Wasser
Bis zum Hals
Aber ich will nicht weichen
In meiner Burg
Ich widerstehe dem Sog
Und hoffe weiterhin auf ein blaues Wunder
____________________________________________

(Bildnachweis: Jim Gipe/Pivot Media © Eric Carle Studios)

Eric Carle, der Schöpfer der Kleinen Raupe Nimmersatt ist mit 91 Jahren gestorben.
Er wurde 1929 in den USA geboren. Seine Eltern kamen aus Deutschland und kehrten 1935 dorthin zurück. Eric Carle wurde eingeschult und ging nach dem Krieg auf die Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, bevor er in die USA zurückkehrte.
Seine bunten Bilder entstanden wohl dadurch, dass er als Kind und junger Mann das viele Grau während und nach des Kriegs überall gesehen hat.

Auf der offiziellen Homepage von Eric Carle www.ericcarle.com gibt es viele Dinge zum Entdecken. Fotos aus seinem Leben, Maltipps zu seinen Bildern und kleine Filmchen rundherum um sein Werk.

Der Gerstenberg Verlag, der die deutschen Rechte von Eric Carles Büchern hat, hat auf seiner Homepage u.a. viel Unterrichtsmaterial zum kostenlos Herunterladen.

Die Dokumentation über Eric Carle wird am Sonntag, den 30. Mai, um 7.30 Uhr auf arte ausgestrahlt.
Eric Carle, Schöpfer der kleinen Raupe Nimmersatt, erzählt in seinem Atelier über seinen Werdegang und zeigt, wie seine Bilder entstehen.

Dienstag, 21.Juli

PHOTO-2020-07-20-20-46-29
Nabada 2020. Für alle Nicht-UlmerInnen: An diesem Tag ist die Donau normalerweise rappelvoll mit tausenden von Schlauchbooten. Foto: Hartmut

Heute haben
Hans Fallada * 1893
Ernest Hemingway * 1899
Mohammed Dib * 1920
Brigitte Reimann * 1933
Geburtstag
___________________________________

Ferdinand von Saar
Sommerlied

All‘ deine funkelnden Wonnen verstreue,
Herrlicher, sonniger, goldener Tag;
Dehne dich endlos, du strahlende Bläue,
Blühet und leuchtet, ihr Rosen am Hag!

Fluthet, ihr Lüfte, ihr zitternden, heißen,
Führet die süßesten Düfte mir zu –
Steiget, o steiget, ihr schimmernden weißen
Wolken der Ferne in heiliger Ruh‘!

Ihr aber, Wipfel, mit leisestem Flüstern
Weckt mir Erinnerung seliger Lust,
Da ich einst saß unter schattenden Rüstern,
Still ein geliebtes Haupt an der Brust!
____________________________________

9783836960694

Olivier Tallec: „Das ist mein Baum“
Übersetzt von Ina Kronenberger
Gerstenberg Verlag € 13,00
Bilderbuch ab 3 Jahren

Endlich! Ein neues Buch von Olivier Tallec.
Da gibt es sicherlich viel zu lachen, dachte ich. Und so ist es auch.
Dieses Mal geht es nicht um den kleinen und den großen Wolf, sondern um ein sehr besitzergreifendes Eichhörnchen. Aber ob das so gut ausgeht für das kleine herumwirbelnde Tierchen?
Das Eichhörnchen liebt Bäume. Und vor allen Dingen liebt es seinen Baum. Es liebt es, die Zapfen seines Baumes in dessen Schatten zu essen. Und es hält überhaupt nichts von der Idee, seinen Baum, dessen Schatten und dessen Zapfen mit anderen zu teilen. Aber wie schützt man seinen Baum am besten vor den anderen? Mit einem Tor? Oder einem Zaun? Oder einer Mauer? Und wie müsste diese Mauer beschaffen sein? Und wenn man dann diese riesige, schützende Mauer hätte was ist dann eigentlich hinter dieser Mauer?
Selten so viel Spaß bei einem Bilderbuch gehabt.

Olivier Tallec, geb. 1970, hat an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris studiert und teilt seitdem seine Zeit zwischen Design und Illustration. Seine Bücher wurden in zahlreichen Ländern veröffentlicht und ausgezeichnet.

www.oliviertallec.fr