Dienstag, 15.März


Wir brauchen Verstärkung für unsere Buchhandlung.
Wer hat Lust uns in Teilzeit zu unterstützen?

___________________________________

Heute haben
Paul Heyse * 1830
Elisabeth Plessen * 1944
Franz Schuh * 1947
Kurt Drawert * 1956
Geburtstag
_____________________________________

Paul Heyse
Vorfrühling

Stürme brausten über Nacht,
und die kahlen Wipfel troffen.
Frühe war mein Herz erwacht,
schüchtern zwischen Furcht und Hoffen.

Horch, ein trautgeschwätz’ger Ton
dringt zu mir vom Wald hernieder.
Nisten in den Zweigen schon
die geliebten Amseln wieder?

Dort am Weg der weiße Streif–
Zweifelnd frag‘ ich mein Gemüte:
Ist’s ein später Winterreif
oder erste Schlehenblüte?
__________________________________________

Raus ins Freie!


Louise Roussel: „Freiheit und Fahrtwind
Der Fahrradguide für Frauen
Inspiration, Tipps & Routen für Radlerinnen
Knesebeck Verlag € 22,00

Das Fahrradbuch für Frauen

Die Zukunft des Radfahrens ist weiblich. Das zeigt dieser Fahrrad-Ratgeber, der sich explizit an Frauen richtet. Frau erfährt, wie sie das richtige Rad auswählt, darüber hinaus erhält sie technisches Know-how für kleinere Reparaturen sowie praktisches Wissen zur Tourenplanung, der Ausstattung, der Vorbereitung und vielem mehr. Wie vielseitig Radfahren aussehen kann, zeigen die vorgestellten inspirierenden Frauen: von der Seniorin mit Hollandrad bis zur Langstrecken-Triathletin. Tourentipps und auf Frauen zugeschnittene Life-Hacks runden den Radfahr-Guide ab.
Wir finden Anregungen und Tipps übers Pendeln zur Arbeit, Mountainbiking, Rennradeln, Touren durch ganz Europa und vieles vieles mehr.
Dazu jede Menge Fotos, Karten und Anleitungen.

Louise Roussel sieht Radfahren als Lebensphilosophie. Nach zahlreichen Solo-Trips durch ganz Europa wollte sie ihre Erfahrungen zu dieser Quelle des Wohlfühlens und der Emanzipation teilen. Sie wurde Communication Manager für eine Fahrradmarke und schreibt regelmäßig für Abenteuer- und Fahrradmedien.

Blick ins Buch
__________________________________________

Ein hochinteressantes, aktuelles Interview:

Flucht aus der Ukraine
»Winterjacken aus Deutschland helfen eher nicht«

Kerstin Bandsom hat für die Welthungerhilfe Geflüchtete an den Grenzen zur Ukraine versorgt.
Hier sagt sie, was die Menschen dort wirklich brauchen –
und wie der Krieg weltweit Millionen in den Hunger treiben könnte.

Hier geht es zum kompletten Interview.

Quelle: Spiegel.de

Mittwoch, 14.November

IMG_0631

Heute haben
Isabelle Eberhardt * 1877
Curt Götz * 1888
Mario Soldati * 1906
Geburtstag.
_____________________

Curt Götz

„Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten.“

„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
_____________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:

9783311100034

Zanna Sloniowska:Das Licht der Frauen
Aus dem Polnischen von Olaf Kühl
Kampa Verlag € 22,50
Lemberg 1988, eine Stad , geprägt von den Wechselfällen der Geschichte. Das sowjetische Reich ist im Umbruch, die baltischen Staaten lösen sich ab und in Lemberg sind die Menschen auf den Strassen , um für die Unabhängigkeit der Ukraine zu demonstrieren.
Marianna, eine beliebte Opernsängerin, wird auf offener Strasse erschossen. Ihre 11jährige Tochter, Erzählerin dieses Romanes lebt ab jetzt mit Urgrossmutter und Großmutter in der gemeinsamen Wohnung.
Eine Wohngemeinschaft in der auch Marianna gelebt hatte, eine Zwangsgemeinschaft von vier Frauen, in der mehr Streit, wie Harmonie herrschte. Die Urgrossmutter aus Leningrad umgesiedelt, fühlt sich als Russin. Aba , die Grossmutter ist überzeugte Polin und in Marianna schlägt ein ukrainisches Herz. Jede von Ihnen hat ein Leben aus Verzicht, Verfolgung und Freiheitsdrang hinter sich, ein Leben mit Männern, die entweder verhaftet oder abgehauen sind. Mit der Erzählerin tauchen wir in diese verschiedenen Epochen ein, lernen das alte und nun marode Lemberg kennen, in dem es verboten ist unter Balkonen zu laufen, da sie gelegentlich abbrechen.
Im letzten Kapitel finden wir uns inmitten einer eskalierenden Demonstration auf dem Majdan wieder. In das Land ist immer noch keine Ruhe eingekehrt.
Es ist die Geschichte von vier starken Frauen, von Müttern und Töchtern, die alle an die Freiheit glauben, dessen Sprache mich begeistert und mir eine geschichtsträchtige Stadt näher gebracht hat.
Zanna Sloniowsaka, wurde 1978 in Lemberg geboren, zählt Ukrainisch, Russisch und Polnisch zu ihren Muttersprachen und wurde für diesen Roman mit dem wichtigsten polnischen Literaturpreis für Debütanten ausgezeichnet.