Donnerstag, 8.Februar


Heute haben
Jules Vernes * 1828
Theodor Lessing * 1872
Martin Buber * 1878
Heinrich Spoerl * 1887
Siegfried Kracauer * 1889
Ludwig Marcuse * 1894
Eva Strittmatter * 1930
Gert Jonke * 1946
John Grisham * 1955
Geburtstag.
Aber auch Paula Modersohn-Becker und James Dean.
_________________________________

Winfried Hermann Bauer
Omen

Wieder
Steigt Rauch
Aus alten Kaminen
Wie Weihrauchschwaden
Weht er
Durch die Geistesschlingen der Zeit
Irrlichternd
Vor Einfältigen und Eiferern
Die sich über Brandopferaltäre
Beugen
Immer wieder
Oder sich wortvergessen
Einem lichtlosen Himmel
Zuwenden
Unter dem sie verglühen
Aufrecht
Wie Krieger
Die sich selbst Gewalt antun
Indem sie ihren Schmerz mit Feuer artikulieren
________________________________

Bastelspaß nicht nur für die Sommerferien.


Sabine Lohf: „Sommer, Sonne, Sand und mehr!
Kunterbunt + kinderleicht
Gerstenberg Verlag € 16,00

Gastern haben wir Kinder- und Jugendbücher des Gerstenberg Verlages ausgepackt und eingeräumt.
So ein Bastelspaß im Sommer mit Sonne und Sand springt mir gleich ins Auge, weil die Sehnsucht nach Frühling doch schon sehr groß ist.
Sabine Lohf folge ich auf Instagram und es tut immer gut, ihre kreativen, einfachen Bastelsachen anzuschauen. Auch hier brauchen wir nicht viel und müssen nicht unbedingt im Fachgeschäft Bastelmaterial einkaufen. Es sind die Schätze aus der Natur, oder einfache Dinge aus dem Haushalt, die für die hierzu notwendig sind.
Ein Clownfisch aus Pappteller, Filzsandalen, einen Sonnenhut, Mücken fangende Frösche als Spiel, Sonnen in den verschiedensten Varianten, ein richtigen Leuchtturm und eine Fee für das Mitsommernachtsfest werden hier vorgestellt. Aber auch ein Wiesenblumenkranz für ein Blütenfest, ein Rindenboot zum Schwimmenlassen.
Kinderleichte Anleitungen für Kunstwerke zum Verschenken, Dekorieren und Spielen.


Es lohnt sich ein Blick auf die Webseite von Sabine Lohf, denn auch hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

www.sabinelohf.de
https://www.instagram.com/sabinelohf/
__________________________________



Unsere Veranstaltung mit Elena Fischer und ihrem Buch „Paradise Garden“ haben wir in den Felix Fabri Saal im Haus der Begegnung verlegt. Unsere Buchhandlung wurde einfach zu klein.

Elena Fischer: „Paradise Garden“
Haus der Begegnung, Grüner Hof 7, Ulm

Beginn 19 Uhr
Eintritt € 10,00


Vielen Dank für die tolle Kooperation.

Samstag

IMG_2324

Heute haben
J.R.R.Tolkien * 1892
und Maxie Wander *1933
Geburtstag.
Es ist auch der Todestag von Rose Ausländer und Eva Strittmatter.
__________________

baenes

Julian Barnes: „Eine Geschichte der Welt in 10½ Kapiteln“
Kiwi Taschenbuch € 9,99
Titel der Originalausgabe: The History of the World in 10½ Chapters
Aus dem Englischen von Gertraude Krueger
€ 12,99

Es tut so gut, alte Bekannte wieder zu treffen. Jetzt, während der vielen Feste, sitzen sie um den Küchentisch herum und reden und auch auf dem Büchertisch im Buchladen tauchen immer wieder Freunde auf, die ich aus den Augen verloren habe. Julian Barnes‘ Buch zählt auch dazu. Was war das für ein Hype (damals gab es das Wort noch gar nicht), als sein „Flauberts Papagei“ erschienen ist. Es muss ein Haffmans-Buch gewesen sein. Und dann dieses Buch, das danach kam. Hier zeigt sich, was Barnes alles drauf hat. In diesen 10½ Kapiteln lässt er verschiedene Personen auftreten und ihre Geschichten erzählen, Hölzwürmer in der Arche Noah, ein Terrorkommando, die ein Schiff kapern, ein Fussballstar im Himmel, usw. Er berichtet von einem blinden Passagier, der mit ansehen muss, wie seine Mitreisenden einer nach dem anderen von der hungrigen Mannschaft der Arche Noah verspeist werden, von den sonderbaren Irrfahrten einer jungen Frau, von einer beschwerlichen Reise zum Berg Ararat, einem Filmdreh in Südamerika, der furchtbar in die Hose geht, von einer Geiselnahme auf hoher See, von Géricaults »Floß der Medusa« und wie aus einer Katastrophe Kunst wird. Es sind einzelne Geschichten, die Barnes gekonnt mit immer wieder auftauchenden Motiven verknüpft. Ein pures Lesevergnügen, in dem sich der satte englische Humor des Autors zeigt und auch seine Gabe mit uns, den Lesern, zu spielen. „Das Ende einer Geschichte“, ein Buch, das vor nicht all zu langer Zeit erschienen ist, spielt mit unseren Erinnerungen und verblüfft uns ein ums andere mal. Und so ist es auch hier, in diesem Buch, das 1989 im Original erschienen ist. Barnes zieht alle Register der Erzählart: Briefe, Gerichtsprotokolle, Bildbeschreibungen, Erinnerungsberichte.
Lassen Sie sich von diesem Buch verführen und genießen Sie diese Geschichte der Welt in 10½ Häppchen, die sich für jeden Abend vor dem Einschlafen gönnen können.
________________________

IMG_2207IMG_2208

Die neuen Verlagsvorschauen sind endlich ausgepackt, die dazugehörenden Leseexemplare ins Regal gestellt und jetzt kann der Wahnsinn wieder losgehen. Das Hamsterrad beginnt sich zu drehen. Nächste Woche stehen die ersten Vertreter auf der Matte und bieten uns ihre neuen Bücher an, die wir natürlich alle einkaufen sollen. Wie soll das bloß gehen? Auch wenn der Tag 34 Stunden hätte und wenn ich nur die wirklich guten Bücher rausgreifen würde – die Zeit reicht nie und nimmer. Zwei Bücher, die mir nicht sonderlich gut gefallen haben, raubten mir schon diese wervolle Zeit. Im Moment verschlinge ich den neuen Roman von Sibylle Berg, die mal wieder sehr frech ist. Ich hoffe, eine gute Auswahl an Büchern zu finden, die wir dann auf unserem großen Ladentisch präsentieren können. Ich halte Sie auf dem Laufenden.
___________________

Es bringen

Hier kommt ein weiterer Textausschnitt aus dem Roman, aus dem Verena Güntner bei uns am Freitag, den 16.1. ab 19 Uhr vorlesen wird.

„Ich will nicht dumm sterben. ich will auch nicht ZU klug sterben, was manchmal passieren kann, ich kennen Leute, denen das passiert ist, und das ist übel, könnt ihr mir glauben. Nur eins weiß ich, Leute: Dumm  sterb ich auf keinen Fall.“

Samstag

Heute haben John Ruskin * 1819
Jules Verne * 1828
Theodor Lessing * 1872
Eva Strittmatter * 1930
Gerd Jonke * 1945
John Grisham * 1955
Geburtstag
_______________________

Kaum, dass wir damit werben können, dass unsere Buchhandlung auch über die kostenlose AppKauf dein Bucherreichbar und auffindbar ist, lese ich in unserem Fachblatt, dass es nun einen Anbieter gibt, der uns lokale Händler gar nicht mehr braucht. Allein das Foto eines entdeckten Produktes (sei es real, oder aus der Zeitung, oder vom Plakat) reicht, um eine Bestellung direkt auszulösen. Herrje, was für eine Welt.
Hier der Bericht im Börsenblatt.
________________________

Irgendwie wird der 26. April 1564 mit William Shakespeare in Verbindung gebracht und auf dem Buchmarkt gefeiert. Das sind dann 450 Jahre. Aber es war doch der julianische Kalender und eigentlich nur das Taufdatum. Und: ist Shakespeare wirklich der Shakespeare, oder steckt hinter seinen Werken doch ein anderer?
Egal. Die Verlage machen mobil, nutzen jede Gelegenheit zum Jubeln. Und wir mit ihnen, wenn es denn solch feine Büchlein gibt, wie dieses hier. 2002 schon mal aufgelegt, kommt es jetzt passend zum Jubiläum wieder in die Buchregale.

Reclam

„Reclams Lexikon der Shakespeare-Zitate
Herausgegeben von Katrin Fischer
zweisprachig
Reclam Verlag € 9,80

„Schlag nach bei Shakespeare! Bei dem steht was drin, Kommst Du mit Shakespeare, sind die Weiber gleich ganz hin!“ – so heißt es in Cole Porters Musical „Kiss Me, Kate“ (dessen Titel ja selbst aus einem berühmten Shakespeare-Zitat besteht). Shakespeare hat die Weltliteratur um viele sprichwörtliche Redensarten bereichert – in seinen Werken findet sich für fast jede Gelegenheit ein passendes Zitat – und durch die Schlegel-Tieckschen Übersetzungen haben viele Eingang in die deutsche Sprache gefunden.
Dies schreibt der Verlag und Katrin Fischer hat dazu ca. 400 Stichwörter und ungefähr 2.000 Zitate zusammengetragen. Und die dann immer auch im Original.
So finden wir zu den Schlagwörtern „Bier“ und „Blut“ Zitate, genauso wie zu „Schwermut“, „Schwert“, „Schwierigkeiten“, „Schwimmen“, „Schwindel, „Schwur“ und „Seele“. (Allein schon diese Aufzählung macht einen schwindelig und wäre doch der Bodenatz für einen gandenlos guten Roman). Das Ganze ist nun handlich mit einem schönen Umschlag im Reclamformat zu haben und prima immer in der Tasche zu tragen. Es könnte ja sein, Sie brauchen dringend einen klugen Spruch (im Bus, in der Warteschlange, oder beim Zahnarzt).

„Mädchen“
Was für’nen Schwarm von Mädchen rufst du zusammen hier.
Da eine schon zu viel ist?
Dos thou conjure for wenches, that thou call’st for such store
When one is one too many?
(Die Komödie der Irrungen)

„Frühling“
Es nagt der Wurm des Frühlings Kinder an.
The canker gall the infants of the spring.
(Hamlet)

„Schönheit“
Wo Schönheit fehlt, ist Schmeicheln eitles Tun.
Where fair is not, praise cannot mend the brow.
(Liebes Leid und Lust)

Und das sind nur drei von den 2.000.
Eine ganze Reihe anderer und das Vorwort können Sie in der Leseprobe anschauen.

Freitag

Heute haben
J.R.R.Tolkien * 1892
und Maxie Wander *1933
Geburtstag.
Es ist auch der Todestag von Rose Ausländer und Eva Strittmatter.
_______________________

Fritz1Fritz2

So sieht es aus, wenn jemand alle Bände der Anderen Bibliothek hat.
________________________

Herre

Max Herre: „MTV Unplugged Kahedi Radio Show“
In allen Varianten.
Als CDs, LPs, DVDs und verschiedenen Kombinationen und Preisen.

Vor 25 Jahren begann Max Herre in Stuttgart mit Freunden gemeinsam zu spielen. Funk, Soul, Reggae. All das, was sie liebten. Gemeinsam mit Don Philippe und DJ Friction nahm er als Freudeskreis zwei bemerkenswerte CDs auf, die sich mehr als 500.000 mal verkauften. Auch „A-N-N-A“ wurde geboren. Ein Ohrwurm, den man immer noch gerne hört. Max Herre spielte alles: Rap, HipHop und auch wieder Lieder nur zur Gitarren, veröffentlichte zwei Soloplatten und tourte mit seinen Freunden durch die Lande. Er verknüpft die verschiedensten Stile, lässt bei seinen Konzerten seinen Mitspielern und -sängern viel Platz. Das merkt man auch schon an seinen Bandnamen: Freundeskreis, Kolchose. Es soll immer der Kollektivgedanke im Vordergrund stehen.
Nun gibt es, wie bei so vielen großen Musikern, ein MTV Unplugged Konzert. Max Herre nennt es die Kahedi Radio Show und trifft sich mit Joy Denalane, Afrob, Sékou, Gentleman, Samy Deluxe, Patrice, Sophie Hunger, Philipp Poisel oder US-Ausnahmesänger Gregory Porter und dem 26-köpfige, eigens für den Abend zusammengestellte Kahedi Radio Orchestra.
Aufgenommen im Funkhaus Berlin Nalepastraße am Köpenicker Spreeufer, dem früheren Sitz des DDR-Rundfunks. Dort haben schon andere hochkarätige Klassik-, Pop- und Rockgrößen gespielt und aufgenommen. Max Herre und seine wechselnden MitsängerInnen sitzen in der Mitte, umringt von ihren Musikern. Um diesen Kreis herum sitzen die Zuschauer. Eine ungewohnte Konstellation, die hier aber aufgeht. Auch die Mischung der Instrumente, die Max Herre und seine Mitstreiter brauchen, ist sehr weitgefasst, bis zu einem Chor am äußeren Rand. Diese Radio Show ist eine große Homage an Soul, Jazz, Funk, Reggae, Rap und Hiphop, wunderbar anzuhören, klug komponiert und zusammengestellt.
Und was ich spät gestern abend noch entdeckt habe, komplett auf youtube anzuschauen und anzuhören. Wenn Sie also 2 Stunden 30 Minuten Zeit haben … es lohnt sich.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ysFaaD7cq5w]