Samstag, 20.Januar

Heute haben
Nazim Hikmet * 1902
Bernt Engelmann * 1921
Ernesto Cardenal * 1925
Eugen Gomringer * 1925
Nigel Williams * 1948
Ulrike Draesner * 1962
Ildikó von Kürthy * 1968
Geburtstag
________________________________________

Arno Holz (1863 – 1929)
Winter

Du lieber Frühling! Wohin bist du gegangen?
Noch schlägt mein Herz, was deine Vögel sangen.
Die ganze Welt war wie ein Blumenstrauß,
längst ist das aus!
Die ganze Welt ist jetzt, o weh,
Barfüßle im Schnee.
Die schwarzen Bäume stehn und frieren,
im Ofen die Bratäpfel musizieren,
das Dach hängt voll Eis.
Und doch: bald kehrst du wieder, ich weiß, ich weiß!
Bald kehrst du wieder,
o nur ein Weilchen,
und blaue Lieder
duften die Veilchen!
_________________________________________

Ariane Starczewski: „Wintervögel“


Ich freue mich, unter diesem Titel ein SCHAU-Fenster mit Originalen und Kunstdrucken zeigen zu können. Über viele Jahre habe ich meinen ganz eigenen unverwechselbaren Stil entwickelt.
Die Bilder werden unter anderem auf Wunsch angefertigt. Auch die Bilderrahmen sind Einzelanfertigungen und geben den zarten Schriften und Motiven ihren ganz persönlichen Charakter.
Im Laden sind auch Glückwunschkarten aus meiner Kollektion erhältlich.

Weitere Informationen, Ausstellungstermine und Kontakt
www.schriftart-online.com
Kalligraphie & Illustration
Ariane Starczewski
89081 Ulm
FON 0731- 602 49 40
__________________________________

Festival contre le racisme Ulm

Wir teilen den Aufruf vom Ring politischer Jugend Ulm zur antifaschistischen und überparteilichen Demo am 20.02.24 um 15:30 auf dem Münsterplatz Ulm.

Die veröffentlichten Recherchen von Correctiv letzten Mittwoch zeigen erneut wie menschenfeindlich die AfD ist. Eine Partei, die in den letzten Monaten mehr an Zustimmung gewonnen hat, vergangenen Sommer erste politische Ämter besetzt hat, die sie zuvor nicht hatte, wir erinnern uns an Sonneberg und Raguhn-Jeßnitz. Die Proteste, wie die der Landwirtschaft letzte Woche für sich einnimmt und Menschen vormachen will, sie stehe für sie ein. Die die millionenfache Deportation von Menschen fordert, die ihnen nicht ins Weltbild passen, weil halt „nicht deutsch genug“. Die Lügen verbreitet und auf den Ängsten der Menschen aufbaut. Die gerade Wahlkampf in Thüringen, gesichert #rechtsextrem, Sachsen, gesichert rechtsextrem, und Brandenburg macht. Gleichzeitig werden immer mehr Menschen laut. Angemeldete anti AfD und antifaschistische Demos und pro demokratische Werte und eine vielfältige Gesellschaft häufen sich in den letzten Tagen und Stunden verteilt über Deutschland. Menschen gehen auf die Straße, diskutieren mit Familien, Freund*innen, Arbeitskolleg*innen oder den Nachbarn. Sie machen sich Sorgen, denken darüber nach, was sie machen, wenn die rechtsextreme AfD in ihrem Bundesland in wenigen Monaten an die Macht kommen sollte.

Seid mutig. Seid laut. Seid antifaschistisch.

Vielen Dank an die Menschen von rpj_ulm für das Organsieren der Demo!
Demoschilder sind willkommen.

Viele Grüße
Festival contre le racisme Ulm
www.fclr-ulm.de
Facebook: Festival contre le racisme Ulm
Instagram: fclr.ulm

Dienstag

Heute nur mit  Mütze
Bei dem Wetter nur mit Mütze
______________________

Heute haben
Nazim Hikmet * 1902
Federico Fellini * 1920
Ernesto Cardenal * 1925
Eugen Gomringer * 1925
Ulrike Draesner * 1962
Ildikó von Kürthy * 1968
Geburtstag
_____________________

Werner Färbers
UNGEREIMTHEIT DER WOCHE
WENN DIE ZIEGE FRISST, 
 
Frisst eine Ziege auf dem Rasen,
so nennt man das landläufig grasen.
Wenn sich jedoch die Ziege streckt
nach Blattwerk hoch im Baume reckt –
heißt es dann, die Ziege laube?
Nein, das kann nicht sein, ich glaube,
wenn sie vor Hunger so hoch klettert,
sagt man wohl eher: die Ziege blättert.

_______________________

Da wir ja wöchentlich Ungereimheiten von Werner Färber hier vorstellen (dürfen),freue ich mich um so mehr, dass wir wieder sein sehr schön gestaltetes Buch: „Ungereimtheiten aus der Tierwelt“ im Laden haben.

IMG_2602IMG_2603

Ungereimtheiten Verlag € 16,90
Mit wunderbaren Stempel-Illustrationen von Simone Klages.

Jetzt können Sie dieses Bändchen immer wieder in die Hand nehmen, wenn Sie ein passendes Gedicht für Ihren Brief brauchen. Welches Tier Sie nehmen sollen?, fragen Sie jetzt. Kein Problem! Werner Färber denkt ja mit und hat seine Tiere alphabetisch sortiert. Von Albatross und Ackerscholle, über Angsthase und Autoschlange, bis hin zu Yorkshireterrine, Buckelzirpe, Zitteraal und zum Schluss den Zugvogel. Und die Tiere dazwischen? Ja, da schauen Sie am Besten bei uns in der Buchhandlung nach.

IMG_2604

Wem das alles immer noch nicht reicht und wer nach dem Anschauen der tollen Illustrationen nicht Papier und Stift genommen und sich selbst an den Tieren versucht hat, für den hat Werner Färber eine knallrote CD beigefügt auf der er seine Gedichte selbst vorträgt.
Das ist mal n Wort.
Sich selbst hat er auch noch lyrisch verarbeitet. Ausserhalb des Alphabets und ganz am Ende. Hier sind dann die dichterischen Qualitäten des Ehemanns gefordert, da seine Frau ihn für ein tropfendes Rohr in der Badestube braucht. Hier heisst es also doppelt dichten.
IMG_2605IMG_2606

Das Ungetier

Es lebte einst mal dort mal hier
ein fürchterliches Ungetier.
Es hatte Spaß am böse sein,
deshalb bleibt es meist allein.

Yorkshireterrine

Der kleine Yorkshireterrier Lasse
passte in die Suppentasse.

Die dicke Yorkshirehündin Tine
war zu groß für die Terrine.

Mit etwas Glück kommt Werner Färber im Sommer nach Ulm. Zu uns in die Buchhandlung und auch gerne in Schulen. Also bitte melden, wenn Sie Lust auf Ungereimtes haben.

Montag

Heute haben
Nazim Hikmet * 1902
Federico Fellini * 1920
Ernesto Cardenal * 1925
Eugen Gomringer * 1925
Ulrike Draesner * 1962
Ildikó von Kürthy * 1968
Geburtstag
_____________________

CIMG9532

Es war dann doch noch ein richtiger Lesemarathon, als dieser Sonntag zuende ging. Nicht alles war gut, was ich die Hände nahm, aber dieses Kinderbuch mit den den wandernden Inseln (Schlenderinseln) war schon richtig durchgeknallt. In den nächsten Tagen mehr darüber.

CIMG9531

Ansonsten zeigte sich der Tag von seiner nebligen Seite. Fast konnte ich die Sonne einmal erahnen und schon war sie wieder weg. Da rettete mich die folgende Musik, die ich gleich mehrfach hintereinander abgespielt habe.

Cash

Rosanne Cash: „The River & The Thread“
BlueNote € 19,99

Gerade an diesem Wochenende erschien, nach vierjähriger Wartezeit, die neue CD der ältesten Tochter von Johnny Cash.
So eine runde, gelungene Produktion habe ich schon lange nicht mehr gehört. Mit ihrem Ehemann und Musikpartner (Er komponiert die Musik, die schreibt die Texte) veröffentlichte sie auf ihrem neuen Label BlueNote elf wundvolle, neue Lieder.
Mit ihrer letzten CD wurde sie für mehrere Grammy nominiert. Gleichzeitig ist sehr erfolgreich als Autorin unterwegs.
Diese Einspielung ist eine Homage an ihre Heimat, den Süden der USA. Sie lässt diese Landschaft, ihre Menschen und deren Vergangenheit wieder auferstehen. Sie erzählt kleine Geschichten und Ereignisse, lässt sich auf dem Fluss treiben und fängt ein ganz besonderes Stimmungsbild ein.

„Five cans of paint in the empty fields
The dust reveals
The children cry, the work never ends
There’s not a single friend
Who will hold her hand in the sunken lands?“
aus: „The Sunken Lands“

Die Musik riecht von Blues, Gospel, Folk- und Countrymusik. Rosannas Stimme ist das Herzstück der Aufnahme. Anders als ihr Vater, aber genauso so prägend zieht sich dieser prägende, klare Klang durch ihre neue Aufnahmen.
„Selbst wenn ich nie mehr ein anderes Album aufnehmen sollte, werde ich zufrieden sein, weil ich dieses gemacht habe“, sagt Cash über ihr neues Werk „The River & The Thread“.

„I went to Barcelona on the midnight train
I walked the streets of Paris in the pouring rain
I flew across and island in the Northern Sea
And I ended up in Memphis, Tennessee
I keep my head down, I keep my eyes on you
It’s a big wide world with a million shades of modern blue“
aus: „Modern Blue“

Nun kenne ich mich mit den Südstaaten der USA überhaupt nicht aus und mir fehlen auch viele Bezüge, der Grundgedanke der CD kam aber sehr gut rüber und war genau richtig bei diesem nebligen Tag und dem Holzofen, der vor sich hinbullerte.

Hier erzählt Rosanna Cash etwas über neues Album, auch wie es zu diesem Titel kam.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=GGHfZl_GoIY]

Und hier können Sie Rosanna Cash mit ihrer Band bei einem Konzert im November 2013 zuhören und zuschauen. Sie spielt Lieder aus ihrem neuen Album.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=QMW1F589joA]