Dienstag, 8.Juni

Ein Aufruf von Sehbehinderten, die graue Poller schlecht erkennen können.
__________________________________________

Heute haben
Marguerite Yourcenar * 1903
Sara Paretsky * 1947
Geburtstag
und es ist der Todestag von Gottfried August Bürger, Charles Dickens, Peter Rühmkorf.
__________________________________________

Have a heart that never hardens, and a temper that never tires, and a touch that never hurts.
Charles Dickens
__________________________________________

Jetzt erst endeckt:


Yesterday
Regie: Danny Boyle
DarstellerInnen: Himesh Patel, Lily James, Ed Sheeran, Kate McKinnon, …
Großbritannien 2019, 111 Minuten, ohne Altersbeschränkung
DVD € 9,99

Yesterday. Yesterday? Ja, Yesterday von den Beatles. Um die Musik dieser Band geht es u.a. in diesem Film. Was wäre wenn es nur noch einen Menschen auf der Welt gibt, in diesem Fall der Singersongwriter Jack, der deren Lieder noch kennt? Kaum zu glauben.
So entwickelt sich eine steile Karriere vom Sänger in leeren Bars zum Megastar, der die größten Arenen füllt. Allein dadurch, dass er Beatles-Lieder singt, die keiner kennt und von denen alle begeistert sind.
Dieses Gedankenspiel haben sich der Regisseur Danny Boyle (u.a. Trainspotting, Slumdog Millionär) und der Drehbuchautor Richard Curtis (u.a. Vier Hochzeiten und ein Todesfall, Notting Hill) ausgedacht.
Ja, ich gebe es zu, die beiden haben großzügig bei sich selbst geklaut (Notting Hill), aber daraus eine großartige, warmherzige, rührende, witzige Kommödie und Liebesgeschichte mit viel Beatles-Musik gebastelt.
Das Zitat aus dem Film stimmt: Die Welt wäre etwas schlechter ohne die Lieder und die Musik von John, Paul, George und Ringo.