Montag, 13.Mai


Heute haben
Alphonse Daudet * 1840
Daphne du Maurier * 1907
Gregor von Rezzori * 1914
Adolf Muschg * 1934
Bruce Chatwin * 1940
Arminstead Maupin * 1944
Christopher Reid * 1949
und Alma
Geburtstag
_________________________________

Best von Winfried Hermann Bauer

Weberknechte

Da knüpfen sie
Und knüpfen
Knoten über Knoten
Zu Netzen, die sie über uns werfen
Narrennarrative
Unter denen wir zusammenkauern
Um weiter zu knüpfen
Immer weiter
Im Osten wie im Westen
Schwarmverloren
Was ist schon Recht
Kernkraft, Corona, Kalaschnikow
Wer killt das Klima
Wer das Volk
So knüpfen wir und knüpfen
Immer weiter
Und fragen uns
Was ist schlimmer
Ein Amok laufender Bär
Oder eine Reihe guter Jahre
Ein wenig Wehrmachtswahnwitz
Wär nicht schlecht
Seid ihr bereit
Mal wieder alles kurz und klein zu schlagen
Weit offen steht der Hölle Tor
Nur immer weiter so
Und ich garantiere euch
Wir kommen unserem Ende
Noch zuvor…

Eine Welt nur

Wie lange noch
Frag ich dich
Posten wir eine Welt nur
Und plündern den Planeten dabei
Tabu frei
In Nomine Patris
Als stünden wir drüber

Wie lange noch
Frag ich dich
Zeigen wir auf den Fremden
Der auf die Knie fällt
Um zu beten
Und feixen
Hämisch am Pranger

Als warteten wir nur darauf
Dass er mit hoch erhobenem Schwert
Aufsteht
Und den Wahnwitz
Wie ein Netz
Über die Welt wirft
Als wollte er fischen
_________________________________

Im Rahmen einer Donau-Konferenz veranstaltet die Stiftung HfG Ulm ein Konzert im Ulmer Münster
Montag, 13.Mai, 20.30 Uhr, Ulmer Münster
»Klang und Architektur« Konzert für Moderne Musik

mit Jürgen Grözinger, Friedemann Johannes Wieland, Jochen Anger
Eingang „Brautportal“ auf Höhe der Valentinskapelle
Eintritt frei
__________________________________


Mittwoch, 15.Mai, 19 Uhr
Das Hospiz bei uns in der Buchhandlung
Eintritt frei
__________________________________

Freitag, 17.Mai, 19 Uhr
Zu Gast: Uli Wittmann
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt frei

Uli Wittmann, Journalist, Wanderer, Paddler, Betreiber einer Outdoor-Internetseite und bayrisches Unikum ist bei uns zu Gast und berichtet über seine Arbeit und seine Aktivitäten.
Lassen Sie sich überraschen.

Uli Wittmann: „Wanderungen für Langschläfer auf der Schwäbischen Alb“
Erlebnisreiche Halbtagstouren, für Langschläfer – Touren für Ausgeschlafene

Die schönsten Erlebnistouren für Kids auf der Schwäbischen Alb

Das Outdoor-Bastelbuch
67 kinderleichte Bastelideen für draußen und unterwegs

https://kinderoutdoor.de

Freitag, 6.Mai

IMG_8983

Heute haben
Ludwig Börne * 1786
Rabindranath Tagore * 1862 (Nobelpreis 1913)
Christian Morgenstern * 1871
Erich Fried * 1921
Franz Mon * 1926
Geburtstag.
Aber auch Sigmund Freud, Ernst Ludwig Kirchner, Orson Welles, Hanns Dieter Hüsch, Tony Blair, George Clooney und Till Brönner.
__________________________

Christian Morgenstern
Es war ein solcher Vormittag

Es war ein solcher Vormittag,
wo man die Fische singen hörte,
kein Lüftchen lief, kein Stimmchen störte,
kein Wellchen wölbte sich zum Schlag.

Nur sie, die Fische, brachen leis
der weit und breiten Stille Siegel
und sangen millionenweis‘
dicht unter dem durchsonntenSpiegel.
_____________________

_______________________

Unser Buchtipp für die ganze Familie:

9783956400926

Didier Lévy und Marc Boutavant:Der Popo von Hippopo
Aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock
Satz und Gestaltung: Arne Bellstorf
Reprodukt Verlag € 12,00
ab 6 Jahren

Den Illustrator Marc Boutavant kennen wir von den hier schon vorgestellten Bilderbüchern „Niemals wilde Katzen kitzeln“ und „Edmund

“Ich habe einen dicken Hintern”, sagt das Nilpferd. “Zeig mal!”, rufen gleich die anderen Tiere. Schnell ist eine hitzige Diskussion entbrannt: Ist Hippopos Popo nun klein oder groß? Oder doch eher so mittel? Die Tiere werden sich einfach nicht einig, bis gar die ersten faulen Früchte fliegen. Auweia! Glücklicherweise stellt sich der Frieden schnell wieder ein, als ein jeder auf seinem Töpfchen sitzt. Passt, wackelt und hat Luft! Genau die richtige Größe hat er, dieser Popo!
Ich musste aus vollem Halse lachen. Diese Geschichte ist so wahr, ernst und gleichzeitig auch so witzig. Oh meine Nase ist krumm, meine Ohren zu groß, die Hände zu klein, der Po zu dick. Die Lippen zu dünn und die Haare zu ströpselig.
Genau um das geht es im wahren Leben und in hier in diesem kleinformatigen Bilderbuch. Und dass dann jeder Po doch passt und genau so sein soll, wie er ist, zeigen uns Text und Bilder dieses sehr treffenden Buches.

Hier ein paar Leseproben:

9783956400926_interior_009783956400926_interior_01

9783956400926_interior_02

9783956400926_interior_03

 

9783956400926_interior_04

9783956400926_interior_05

9783956400926_interior_06

9783956400926_interior_07

9783956400926_interior_08

9783956400926_interior_09
__________________________________

Die Literaturwoche Donau 2016 geht, obwohl sie deutlich länger geht als ne Woche, nun doch auch mal zu Ende.

Samstag, 7. Mai ab 18 Uhr (Quereinstieg jederzeit möglich…)
Schluss mit Hesse und ganz viel Musik
Literaturfest mit dem Verlag Klöpfer & Meyer, Autorin Felicitas Andresen
und der Band KNULP (Hamburg)
Eintritt: 8,00 €

Feiern wir den Abschluss der Literaturwoche Donau 2016 – und zwar
richtig: Verleger Hubert Klöpfer erzählt kurzweilig aus über 30
Verlagsjahren, Autorin Felicitas Andresen liest aus ihrem Erfolgsroman
„Sex mit Hermann Hesse“.
Ab 21 Uhr spielt die junge Kultband KNULP. Knulp, der sympathische
Landstreicher aus Hermann Hesses gleichnamigen Roman, ist der Pate und
Namensgeber der Singer-Songwriterkooperation, von Marco Moritz und
Marcus Molière. Folk und Seefahrtromantik zwischen Lemmy Kilmister und
Bing Crosby.

Mittwoch, 13.April

IMG_8781

Heute haben
Roda Roda * 1872
Samuel Beckett * 1906
Stephan Hermlin * 1915
Seamus Heaney * 1939
Gustave.Le Clezio * 1940
Zeruya Shalev € 1959
Geburtstag
und es ist der Todestag von Günter Grass.
______________________

3491

Ewige Jugend
Regie: Paolo Sorrentino
Schauspieler: u.a. Michael Caine, Rachel Weisz, Harvey Keitel und in einer Kurzrolle Jane Fonda
I/F/GB/CH 2015
FSK ab 12
Dt/engl, UT: Dt
119 Minuten

Das Titelbild der DVD löste bei mir nun wirklich keinen Kaufzwang aus.
Lese ich jedoch die Namen Michael Caine, Harvey Keitel, werde ich stutzig. Harvey Keitels Auggie Wreng im Film „Smoke“ hat sich bei mir auf ewig festgesetzt, so dass ich sogar seinen Zigarrenladen in Brooklyn besucht habe.
Dass Paolo Sorrentino auch „La Grande Bellezza“ gedreht hat, wusste ich nicht mehr, hat mich aber noch mehr animiert, den Film anzuschauen.
Sorrentinos Liebe für Fellini zeigt sich auch hier wieder. Zeigte er in „La Grande Bellezza“ das wilde Leben der Boheme in Rom, so zieht er sich jetzt zur Erholung in die Schweizer Berge zrrückt. Geblieben sind seine unglaublich schönen, inszenierten Bilder, sein Blick auf Gesichter, Gesten, Körper, Details und große Landschaften. Wer daran Freude hatte, wird auch diesen Film genießen.
Dieses Mal wird nicht mit Vitalität geprotzt, sondern Caine und Keitel, oder Ballinger und Doyle, wie sie im Film heißen, unterhalten sich gleich mal über ihre Prostataprobleme. Der eine, Ballinger, ist ein Starkompositeur im Ruhestand, Doyle eine Hollywood-Regisseur-Ikone, auf dem absteigenden Ast, der einen letzten Film drehen will.
Hinter all dem Prunk in diesem Edelsanatorium herrscht Leere und es kann nicht mehr viel kommen im Leben der meist alten Menschen, die sich dort eingenistet haben. „Vitalität ist vergeudete Zeit“ sagt Fred Ballinger, als er auf der Massagebank liegt und mit seiner Tochter redet. So relativiert sich auch das Titelfoto, denn die Gedanken und das Gespräch der beiden alten Voyeure geht in eine ganz andere Richtung, als sie Miss Universe nackt in den Pool steigen sehen.
Es ist dieses große Kino, das uns gefangennimmt. Es sind die Farben und die Inszenierungen wie bei einem Ballett auf großer Bühne. Dazu die Musik, die mit den Bilder verschmilzt. Es ist das Musikstück: „Simple Songs“, das den alten Fred Ballinger sein Leben lang verfolgt. Er, der nicht mehr dirigieren will, bekommt durch einen königlichen Agenten das Angebot, dass er genau dieses Stück bei einer Privatfeier der Queen aufführen soll. Mick Doyle hingegen ist mit einer Crew junger Männer und Frauen umgeben und auf der Suche nach einer Filmidee und hauptsächlich nach einem passenden Ende. Dass der Film dann gar nicht produziert werden wird, wissen sie bis fast am Ende des Filmes nicht.
Ein Film zum Genießen und Schwelgen und gleichzeitig ein Film, der sich auf den zweiten Blick öffnet. Ballingers Verhältnis zu seiner Tochter und seiner Frau dreht sich während der fast zwei Stunden um 180 Grad und Doyle Verzweiflung, trotz großer Klappe, zeigt sich bei … Ach! Schauen Sie selbst.

https://www.youtube.com/watch?v=lacFb3Z2M2c

https://www.youtube.com/watch?v=SN6mB_31uPA
_______________________

Literaturwoche Donau 2016

Donnerstag, 14. April um 19:30 Uhr
Preview + Eröffnung der Ausstellung von Buchkünstler & Illustrator
Einar Turkowski in der “Galerie im Venet-Haus”
___________________________
Freitag, 15.April um 19 Uhr
Deborah Feldman: “Unorthodox”
Secession Verlag
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt € 8,00
___________________________
Dienstag, 19.April um 19 Uhr
Stefana Sabin: „Shakespeare auf 100 Seiten“
Zum 400. Todestag von Shakespeare
Bei uns in der Buchhandlung
Eintritt € 8,00
____________________________
Mittwoch, 20.April um 19:30 Uhr
Nora Gomringer & Leif Greinus (Verlag Voland&Quist)
in der Museumsgesellschaft Ulm
_____________________________
Freitag, 22.April um 19:30 Uhr
Sebastian Guggolz stellt seinen Verlag vor.
Galerie im Venet-Haus
______________________________
Samstag, 23.April um 19:30
Lucien Leitess + Edwin Gantert
plaudern über 40 Jahre Unionsverlag
Bei uns in der Buchhandlung
______________________________

Die Ulmer Südwestpresse brachte gestern einen großen Bericht.

Mittwoch

CIMG0912

Heute haben
George Orwell * 1903
Ingeborg Bachmann * 1926
Eric Carle * 1929
Barbara Gowdy * 1950
Yann Martel *1963
Geburtstag.
_______________________

Alles Gute zum Geburtstag, wo immer auch Sie jetzt sitzen und malen, lieber Eric Carle.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=vkYmvxP0AJI]
_______________________

CIMG0913
________________________

Unser Tagestipp.
Gestern ganz frisch ausgepackt und sofort schickte der Verlag gleich eine Sondermeldung hinterher, damit wir auf das Buch auch wirklich aufmerksam gemacht werden. Damit haben sie recht, es ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Fluss

Alessandro Sanna: „Der Fluss
Peter Hammer Verlag € 29,90

Alessandro Sanna hat mit diesem großforamtigen Bilderbuch, Bildband, Kunstbuch oder auch Graphic Novel etwas geschaffen, was ich in dieser Form noch nicht in Händen gehalten habe.
Geboren 1975 in Italien, hat er dort schon 40 Bücher für Kinder und Erwachsene veröffentlicht, im New Yorker und der New York Times Bilder veröffentlicht. Er unterrichtet an der Universität in Bologna und wohnt in Mantua.
Jahrelang hat er sich in seiner norditalienischen Heimat am Fluss, am Po umgeschaut. Hat gezeichnet, aquarelliert, ausgetestet und so langsam eine Idee entwicklet. Dieser große Fluss prägt die Landschaft und die Menschen. Es gibt viele Bücher über ihn, über Flüsse überhaupt. Der Fluss trennt und verbindet. Ach, wem erzähle ich das – wir haben ja die Donau vor der Haustüre und Anfang Juli beginnt hier das Internationale Donaufest.
Sanna nähert sich hier mit vier Geschichten über das ganze Jahr und nennt seine Kapitel dann auch Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Er erzählt darin jeweils eine abgeschlossene Geschichte. Aber nicht so, wie wir uns das vorstellen. Er erzählt ohne Worte, sondern nur mit seinem (digitalen) Pinsel von Stürmen und Nebel, von der Hitze des Sommers und lauen Nächten, von Liebe, Geburt und Gemeinschaft. Die jeweils vier Aquarellstreifen pro Seiten zeigen fantastische Szenen, Mythologisches, Düsteres, und oft besonders Schönes. Wir wissen manchmal nicht, sind die Menschenreihen echt, oder gleichen sie den Baumreihen entlang des Flusses. Was zum Teil bedrückend wirkt, löst sich plötzlich in einer Hochzeitsgesellschaft auf. Ein Zirkus kommt und geht, ein Boot fährt durch den Nebel und wir sehen nur das helle Licht der Laterne in den Händen des Fischers. Im Herbst sehen wir den Atem, der grau, weiss aus Menschen und Tieren kommt. Die Sonne geht unter, Schnee fällt und ein wildes Tier bricht aus dem Zirkus aus. Aber ist er wirklich gefährlich, oder braucht der Maler ihn als Vorlage für ein Porträt? Was ist Wirklichkeit, was ist Fantasie? Damit spielt Sanne. Und das gekonnt. Der Verlag nennt es ein Silent Book. Wer hätte das gedacht. Noch eine neue Formulierung. Egal. Genießen Sie die einzelnen Bildergschichten, die einzelnen Bildstreifen, die Farben, die Ideen, die dahinterstecken und ich garantiere Ihnen, Sie werden gleich wieder von vorne beginnen und schauen, welches Ihr Lieblingsbild ist. Das wird jedoch schwierig.

Ins Buch schauen

Homepage des Autors

Sanna malt den Fluss auf einem Video
______________________

CIMG0902

Heute abend kommt Uli Deurer und stellt den Antje Kunstmann Verlag vor.

Dienstag

Buchhandlung Jastram empfiehlt „Theoda“ in der Südwestpresse Ulm.
_____________________

Heute haben
Detlev von Liliencron * 1844
Rosa Chacel * 1898
Martin Gregor-Dellin 1926
Allen Ginsberg * 1926
Monika Maron * 1941
Philippe Djian * 1949
Norbert Gestrein * 1961
Geburtstag.
Gestorben sind am 3.6.
Nazim Hikmet + 1963
Arno Schmidt + 1979
________________________

Arno Schmidt
„Den Mond untergehen sehen, über Wieseneinsamkeiten, ganz rot würde das silberne Wesen geworden sein, wenn es einsank in Dunstband und Kiefernborte …“
________________________

Werner Färber
UNGEREIMTHEIT DER WOCHE:

XUANHANOSAURUS (Ungereimtheiten aus der Tierwelt CCLXII)

Die Xuanhanosaurier dachten,
dass sie niemals Fehler machten.
Blickt man aus unsrer Gegenwart
zurück auf jene Saurierart,
ging auch ihnen was daneben,
denn sonst wär’n sie noch am Leben …

Und noch eine

MONOLOG AN EINE SOCKE

O, Socke, die du bist allein,
ich muss dich mal was fragen:
Nachdem du nun nicht mehr zu zwein,
an welchem Fuß soll ich dich tragen?

Und wo ist bloß die andre hin?
Weshalb suchte sie das Weite?
Macht dich zu tragen denn noch Sinn,
wenn ein Fuß warm, doch nicht der zweite?

Fühlst du dich allein gelassen?
Wärest du gerne auch mit fort?
Kannst du es inzwischen fassen,
dass du bist hier, die andere dort?

Glaube mir, ich find‘ es schade,
dass du als Sockeneinzelstück
warten musst in dunkler Lade,
ob dein Pendant kehrt je zurück.
______________________

Der Juni ist voller literarischer Ereignisse:

Einladung-Foptoseite

Einladung-Textseite

01
_______________________

Nun möchte ich auch mal wieder eine CD vorstellen.

kronos1kronos2

Kronos Quartet: „A Thousand Thoughts“
Nonesuch CD 19,99

40 Jahre Kronos Quartet, unendliche Auftritte, über 500 eigene Kompositionen, Erfinder des musikalischen Begriffes „Crossover“, eine große Anzahl von Einspielungen und immer wieder schöne Erinnerungen an ihr Album „Pieces of Africa“ (das es jetzt wieder für € 9,99 gibt), das eine ganze Reihe von Musikern inspirierte und die Musik aus dem großen Kontinent weltweit bekannt machte.
40 Jahre Kronos Quartet und ein Grund eine neue CD mit Weltmusik herauszubringen. 10 der 15 Stücke sind Erstveröffentlichungen und wir reisen mit dem neuen Albums „A Thousand Thoughts“ von China über Indien bis nach Schweden und Vietnam. Volkslieder treffen auf Musik von Terry Riley, Musik von Astor Piazzolla findet seinen Weg zum irischen Folk-Klassiker Danny Boy.
Kronos hat alle vier Cellisten, die während dieser Zeit mitgespielt haben, mit an Bord. Dazu noch Gastmusiker wie Astor Piazzolla am Bandoneón, Zakir Hussain an der Tabla, Le Mystère des Voix Bulgares, Tony MacMahon am Akkordeon und vielen vielen mehr.
Eine musikalische Weltreise, die sich gewaschen hat und weit ab vom Mainstream des so oft Gehörten. Ein Hörgenuss, der nicht immer einfach und geradlinig, aber dafür umso so intensiver ist.

Dark Was the Night, Cold Was the Ground
La Sidounak Sayyada
Luu Thuy Truong
Aha Gèdawo
An Buachaillín Bán
The Round Sun and Crescent Moon in the Sky
Eviç Taksim
Rangin Kaman (excerpt)
Smyrneiko Minore
Cry of a Lady
Sim Sholom
Mera Kuchh Saaman
Asleep from Five Tango Sensations
Danny Boy

Ja, so lautet die Titelliste. Das sagt mir natürlich überhaupt nichts und deshalb ist so ein Youtube-Happen vielleicht gar nicht schlecht, damit sie sich selbst ein Bild von der neuen Einspielung machen können.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=zyRCkO1o6hY]

Musik von „Pieces of Africa“:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=OVA0oX-bqog]

____________________

Nach so vielen Tipps, kommt jetzt noch einer in eigener Sache:
Heute abend um 19 Uhr liest Clemens Grote wieder aus vier neuen Romanen.
Bei uns in der Buchhandlung.
Wir beginnen pünktlich.

Dienstag

Karl Valentin hat heute Geburtstag (* 1882)
und es ist der Todestag von Eduard Mörike (+ 1875)
________________________

Der Gaertner

Auf ihrem Leibroesslein,
So weiss wie der Schnee,
Die schoenste Prinzessin
Reit’t durch die Allee.

Der Weg, den das Roesslein
Hintanzet so hold,
Der Sand, den ich streute,
Er blinket wie Gold.

Du rosenfarbs Huetlein,
Wohl auf und wohl ab,
O wirf eine Feder
Verstohlen herab!

Und willst du dagegen
Eine Bluete von mir,
Nimm tausend fuer eine,
Nimm alle dafuer!

Eduard Mörike

________________________

978-3-15-010921-2

Wiegenlieder aus aller Welt
Mit CD zum Mitsingen
Texte und Melodien mit Harmonien
Hrsg.: Kekkonen, Reijo
Reclam Verlag € 24,90
Hier können Sie das Buch vormerken/bestellen.

Die schöne Liederbuchreihe bei Reclam geht weiter.
Im ersten Band waren ja deutsche Wiegenlieder versammelt und die besonderen Illustrationen haben für großes Aufsehen gesorgt. Es folgten die Kinderlieder, Weihnachtslieder und Volkslieder.
Nun also 50 Wiegenlieder aus aller Welt. Zwar vorwiegend aus Europa, aber auch aus Nord- und Südamerika, Afrika, Asien und Australien, u.a auf Zulu, Swahili, Saamisch und Maori.
Inj diesem Buch finden Sie keine Illustrationen, sondern Fotos von Säuglingen und kleinen Kindern, die sehr stimmig zu den Liedern passen.
Bitte schauen Sie in die Leseprobe, dann muss ich hier gar nicht mehr so viel schreiben.
Das Buch enthält wieder eine Instrumental-CD zum Mitsingen und natürlich die Texte und Noten.
Die „richtige“ Musik-CD aus dem Carus Verlag folgt. Wir haben sie schon vorgemerkt.

Eine Leseprobe, die sich lohnt.
_________________________

2306 X

Julia Hülsmann Quartet: „In Full View“
ECM CD € 19,99

Die Konzert von Julia Hülsmann in Ulm und Langenau waren immer ein Knüller. Ab mit ihrem Trio, der mit Verstärkung von Rebekka Bakken – immer großartig. Nun hat sie ich Verstärkung in Form des Trompeters Tom Arthurs geholt. Und das mischt die Karten nochmals neu und ergibt einen noch volleren, wärmeren Klang. Arthurs und Hülsmanns ergänzen sich und inspirieren sich gegenseitig. Übrings: Inspiration. Diese Umstellung hat der Formation wohl sehr gut getan. Alle Mitglieder tragen eigene Stücke bei und wir merken, dass hier etwas Neues gewachsen ist. Schön auch das Cover von Feists: „The Water“.
Anfang des Jahres war das Quartett schon auf Tour und die Besprechungen waren euphorisch.

Hier ein aktuelles Video zur Platte mit Musik und Interviews

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=mcFpVabKYlc]

Etwas Älteres vom Julia Hülsmann Trio „Kiss from a rose“

Julia Hülsmann / Marc Muellbauer / Heinrich Köbberling 02.12.09 Grüner Salon, Berlin

http://www.youtube.com/watch?v=3Q9SJ2sPkg0

Die website von Julia Hülsmann.

Als kleine Zugabe das Original von „The Water“ live vorgetragen von Feist.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=tSCDxDMMBAA]

Hier noch ein ganz spezielles Wasser: Die brodelnde Donau.
CIMG9916
CIMG9925CIMG9924CIMG9918

Ein Donauvideo gibt es auf unserer Facebook-Seite.