Donnerstag, 25.August

IMG_0448

Heute haben
Apollinaire, Jules Romains, Isherwood, Julia Cortazar und W.H.Fritz Geburtstag.

Und mit dem kleinen schwarzen Oskar möchte ich Ihnen einen besonderen Begleiter mit auf den Weg durch den Tag mitgeben.

Oskar liebt von Britta Teckentrup
Oskar liebt von Britta Teckentrup

Britta Teckentrup:Oskar liebt …
Prestel Verlag € 12,99
Bilderbuch schon für die ganz Kleinen

IMG_0451

„Und was liebst du?“, lautet der letzte Satz im neuen Buch von Britta Teckentrup.
Denn Oskar, der kleine schwarze Vogel mit seinem großen Schnabel liebt so vieles. Eigentlich liebt er einfach sein ganzes Leben. So wie es ist. Er nörgelt nicht, sondern genießt. Egal ob Sonne, oder Schnee, oder Regen. Er mag alle Wetter. Er schaut sich die Welt von oben an und zieht Wolken an einer Leine hinter sich her. Er mag den Duft des Frühlings und schöne Herbstblätter. Er liebt rote Kirschen und seinen Lieblingskieselstein. Er mag es, in Bücher zu versinken und sich in Bildern zu verlustieren.

545907_72dpi_xl

Vielleicht erinnern wir uns beim Vorlesen, was uns wichtig ist, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen. Und vielleicht registrieren die Kleinen, genau hinzusehen und aufmerksam zu betrachten.
Einfach zufrieden durch die Natur gehen, die Jahreszeiten genießen, wie sie kommen und nicht mit dem Smartphone of Pokémon-Suche zu gehen.

IMG_0452

Britta Teckentrup wurde in Hamburg geboren und hat am Saint Martins College of Art und am Royal College of Art in London Kunst und Illustration studiert. Sie ist Autorin und Illustratorin zahlreicher Bücher und ihre Arbeiten werden häufig in Ausstellungen gezeigt. Heute lebt sie zusammen mit ihrem schottischen Ehemann, ihrem Sohn Vincent und ihrem Kater Oskar in Berlin.

Dienstag, 2.August

IMG_0119

Heute haben
Joseph Hayes * 1918
James Baldwin * 1924
Isabel Allende * 1942
Geburtstag.
________________________________________

Unser heutiger Buchtipp:

u1_worauf-wartest-du_srvb-272x347

Britta Teckentrup:Worauf wartest du?
Das große Buch der Fragen
Jacoby & Stuart Verlag € 22,00
Ab 6 Jahren und für die ganze Familie

Worauf wartest Du? Diese Frage beinhaltet ja zwei Aufforderungen mit Fragezeichen. Die Einfache: wonach sehnst Du dich, was erhoffst du dir in naher und ferner Zukunft, im Augenblick, jetzt, übermorgen, in 30 Jahren oder heute. Die Schwierigere: Tu etwas, damit sich deine Sehnsüchte, Hoffnungen erfüllen. Bleib stehen, geh voran, schau hin, nimm etwas in die Hand, bewege es, bewege jemanden, dich selbst – und stelle Fragen. Wobei wir wieder am Anfang dieses wunderbar gestalteten Buches von Britta Teckentrup sind.
Wir kennen die 1969 geborene Illustratorin schon vom „Löwen, der zum Frisör geht“, aus den kritzelkomischen Kreaturen, vom hochgelobten Wetterbuch „Alle Wetter“, und – nicht zu vergessen – der Gute-Nacht-Geschichte „Nachts, wenn alle schlafen“ (Alle auf unserem Blog schon vorgestellt).
In diesem bei Jakoby & Stuart erschienen Buch stellt Britta Teckentrup ganz viele, ganz einfache, ganz direkte Fragen, die Kinder, und sicher nicht nur Kinder, anregen sollen, sich selbst und andere kennen zu lernen und zu spüren, daß Fragenstellen immer dazu führt, daß sich nicht nur Antworten sondern auch wieder neue Fragen ergeben. Und so wandert man in diesem Buch von Frage zu Frage und erlebt beim Betrachten der dazugehörigen in gedeckten Farben gehaltenen Illustrationen, wie es sich anfühlt zu tanzen, mutig zu sein, ganz viel zu denken, nach Geheimnissen zu forschen, den Flug eines Adlers zu beobachten, einem Menschen zu begegnen, der ganz anders ist als man selbst.
Dieses Buch ist eine Reise in die eigenen Gedanken, Ängste und Freuden und ein großer Spaß, denn zu jeder Frage fallen mir sofort zehn weitere ein.
Die Künstlerin arbeitet mit leichter Hand, schneidet aus, stempelt, füllt Köpfe mit Wald und mit Sternen, legt Farben, Flächen übereinander, druckt. Eine helle Freude, auf welch ernsthafte und gleichzeitig fröhlich gekonnte Art dieses Buch entstanden ist.

Leseprobe
_______________________________

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, sagte Sepp Herberger.
Bei uns geht es nach Ladenschluß um 18 Uhr weiter mit unserer „1.Seite“ ab 19 Uhr.
Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen.
Es liest „the one and only“ Clemens Grote.

280692792c18a4c28708a9f081d1584cc10420397647

Mittwoch

Heute haben
Karl Krolow * 1915 (100.Geburtstag)
Janosch * 1931
Douglas Adams * 1952
Leena Lehtolainen * 1964
Geburtstag
_____________________

Wenn es beim Smalltalk eng wird und wenn uns nichts mehr einfällt, dann hilft nur ein Gespräch über das Wetter. Wenn wir eine Urlaubspostkarte verschicken, oder wenn jemand aus dem Urlaub zurückgekommen ist, dann schreiben und reden wir übers Wetter. Die Bahn redet nicht darüber, leidet aber umso mehr darunter. Der April tut eh, was er will. Und eine Bauernregel ist immer eine prima Pointe in einer Runde. In den Medien gibt es nur noch Schneewalzen, statt Schneefall und auf meinem Rad sind immer noch Spikes montiert. Wer weiss, wass es noch für Wetter gibt?

Und hier finden Sie das Wetter für die nächsten Tage in Ulm.

2

Britta Teckentrup: „Alle Wetter!“
Ein wettertaugliches Hausbuch für die ganze Familie
Jacoby & Stuart Verlag € 24,95

1

I Eitel Sonnenschein
II Regen bringt Segen
III Eis und Schnee
IV Unwetter

heissen die vier großen Kapitel, in die Britta Teckentrup ihr Buch unterteilt hat. Aber das wäre viel zu einfach und zu wenig. Dazwischen sind alle Varianten von Sonnenschein und Regen zu finden und zu entdecken. Auf 160 Seiten bekommen wir wirklich alle Wetter zu sehen.

36

„Das Wetter kann uns fröhlich oder traurig machen, und es bestimmt auch die praktischen Dinge unseres Lebens: undere Kleidung, unsere Speisekarte, unser Ausgehverhalten. deshalb darf in keiner Nachrichtensendung der Wetterbericht fehlen, und die Wetter-Webites gehören zu den bestbesuchten im Internet. … Bei den alten Heiden waren Wind und Wetter, Sonnenstrahlen und Mondschein göttlich, und durch Blitz und Donner nmachten sich die höchsten Götter bemerkbar. Bei den christen übernahmen die Wetterheiligen die Rolle der Götter, voran der Apostel petrus, aber auch die Eisheiligen und die Siebenschläfer.“, schreibt Britta Teckentrupp im Vorwort.
Nicht zu vergessen sind die vielen Künstler, die sich mit dem Phänomen Wetter befassten und bei denen sich Britta Teckentrup bedankt. Tizian und Turner, Caspar David Friedrich und Hockney seien hier stellvertretend genannt.

b2

(Bildrechte für alle Abbildungen sind bei der Illustratorin Britta Teckentrup)

Und so können wir auf Seite 37 blättern und befinden uns im Vorfrühling, im März, in dem es zwar noch winterlich sein kann, in dem aber die Sonne schon wieder so hoch steht, wie im Oktober. Überall regt sich die Natur. Die Bäume bekommen Knospen, die Vögel räumen ihre Häuser uns Nester aus und um und lärmen dabei, das man fast aus dem Bett fällt.
Zwei Seiten später blendet und fast das helle gelb, das wir unter dem Stichwort Hochsommer finden. Bis dahin dauert es jedoch noch ein paar Monate. Was wir jedoch schon hatten, war ein prächtige Gewitter, das so schnell kam, wie es auch wieder verschwunden ist. Blitz, Donner, Schneesturm und Wetterleuchten inklusive. Und das Anfang März.
Wenn Sie im Register nachschauen, sind Sie bestens gerüstet für jedes Kreuzworträtsel. Schwüle, Kältehoch, Tiefdruck, Mondhof, Warmfront, Reifnächte, Haufenwolken und Hundewetter finden sich u.a. dort.
Wir Menschen beherrschen irgendwie alles, aber das Wetter lässt sich noch nicht unterkriegen und rächt sich bitterlich für unsere Schandtaten.
Britta Teckentrupp hat in diesem Hausbuch ihre Art der Illustration noch verfeinert und konnte sich einem umfänglichen Thema mit prägnanten Texten vielen Bildern widmen. Bilder, die so treffend sind, dass wir fast die Hitze, die Kälte und die Nässe spüren. Ein wahres Hausbuch, das wir gerne neben dem Sofa zu liegen haben und beim nächsten Abendrot herausziehen und schauen, wie es im Buch illustriert worden ist.