Samstag, 14.November

Guten Morgen,
das Lastenrad ist mit Büchern beladen und liefert Kundenbestellungen im Erdapfel Bistro ab. Oder direkt bei Ihnen daheim, falls Sie nicht aus dem Haus wollen oder können.
_______________________________________________________

Unser Buchtipp für das Wochenende:

Alan Gratz: „Amy und die geheime Bibliothek“
Aus dem Englischen von Meritxell Janina Piel
Kinderbuch ab 9 Jahren
dtv € 9,95

Ganz neu als Taschenbuch. Ein großartiges Buch. So witzig, frech und auch ernst und engagiert, wie der US-amerikanische Autor das Leseleben der kleinen Amy erzählt. In der Bibliothek ist nämlich das Lieblingsbuch der kleinen Leseratte aus dem Regal verschwunden. „Gilly Hopkins“, ein geniales Kinderbuch. Auf Nachfrage bei der tollen Bibliothekarin, erfährt sie, dass der Schulausschuss es entfernt hat, da es noch nichts für diese Grundschule sei. So etwas geht gar nicht, denkt Amy. Als noch mehr Bücher der Zensur unterliegen, nimmt die Geschichte ihren rasanten Lauf. Dazu kommt noch, dass Amy als älteste von drei Geschwistern immer die Vernüftige sein soll und nicht mal ein eigenes Zimmer hat.
Die vielen Wendungen in der Handlung, die witzigen Dialoge, die neuen Freundschaften machen einfach Spaß zum Lesen.
Aber Achtung: Dies ist kein Zukunftsroman. In einem Nachwort schreibt der Autor, dass genau diese im Buch erwähnten Bücher in den USA aus vielen Schulbibliotheken enfernt worden sind

Mittwoch, 13.Mai

IMG_9269

Heute haben
Alphonse Daudet * 1840
Reinhold Schneider * 1903
Daphne du Maurier * 1907
Gregor von Rezzori * 1914
Adolf Muschg * 1934
Bruce Chatwin * 1940
Amistead Maupin * 1944
Christoper Reid * 1949
Alma * 2015
Geburtstag
______________________________________

Reinhold Schneider
Allein den Betern kann es noch gelingen

Allein den Betern kann es noch gelingen
Das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
Und diese Welt den richtenden Gewalten
Durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Denn Täter werden nie den Himmel zwingen:
Was sie vereinen, wird sich wieder spalten,
Was sie erneuern, über Nacht veralten,
Und was sie stiften, Not und Unheil bringen.

Jetzt ist die Zeit, da sich das Heil verbirgt,
Und Menschenhochmut auf dem Markte feiert,
Indes im Dom die Beter sich verhüllen,

Bis Gott aus unsern Opfern Segen wirkt
Und in den Tiefen, die kein Aug’ entschleiert,
Die trockenen Brunnen sich mit Leben füllen.

(1936)
________________________________________

2119

Alan Gratz: „Amy und die geheime Bibliothek“
aus dem Englischen von Meritxell Janina Piel

Kinderbuch ab 9 Jahren
Hanser Verlag € 15,00

Vor fast genau einem Jahr hat Susanne Link diese Buch hier auf dem Blog empfohlen. Jetzt habe ich es wieder in die Finger bekommen und an einem Tag verschlungen. Ein großartiges Buch. So witzig, frech und auch ernst und engagiert, wie der us-amerikanische Autor das Leseleben der kleinen Amy erzählt. In der Bibliothek ist nämlich das Lieblingsbuch der kleinen Leseratte aus dem Regal verschwunden. „Gilly Hopkins“, ein geniales Kinderbuch. Auf Nachfrage bei der tollen Bibliothekarin, erfährt sie, dass der Schulausschuss es entfernt hat, da es noch nichts für diese Grundschule sei. So etwas geht gar nicht, denkt Amy. Als noch mehr Bücher der Zensur unterliegen, nimmt die Geschichte ihren rasanten Lauf.
Dazu kommt noch, dass Amy als älteste von drei Geschwistern immer die Vernüftige sein soll und nicht mal ein eigenes Zimmer hat.
Die vielen Wendungen in der Handlung, die witzigen Dialoge, die neuen Freundschaften machen einfach Spaß zum Lesen.
Aber Achtung: Dies ist kein Zukunftsroman. In einem Nachwort schreibt der Autor, dass genau diese im Buch erwähnten Bücher in den USA aus vielen Schulbibliotheken enfernt worden sind.

 

Freitag, 12.Januar

Heute haben
Charles Perrault * 1628
Johann Heinrich Pestalozzi * 1746
Jakob Michael Reinhold Lenz * 1751
Jack London * 1876
Daniil Charms * 1905
Alice Miller * 1923
Haruki Murakami * 1949
David Mitchell * 1969
Geburtstag.
_______________________

Friedrich Wilhelm Weber
Es wächst viel Brot in der Winternacht

Es wächst viel Brot in der Winternacht,
weil unter dem Schnee frisch grünet Saat,
erst wenn im Lenze die Sonne lacht,
spürst du, was Gutes der Winter tat.

Und deucht die Welt dir öd‘ und leer,
und sind die Tage dir rauh und schwer:
Sei still und habe des Wandels acht:
Es wächst viel Brot in der Winternacht.
_________________________

Ein Bilderbuch für die Kleinen, bei dem die Großen auch noch etwas lernen können.

Michelle Knudsen:Ein Löwe in der Bibliothek!
Illustrationen von Kevin Hawkes
Orell Füssli € 14,95
Bilderbuch ab vier Jahren

Immer diese vermenschlichten Tiergeschichten, oder andersrum, möchte man sagen. Und doch funktionieren sie oft sehr prima. Genau wie in diesem Fall.
Ein Löwe spaziert in eine Bibliothek. Einerseits sehr fremdartig, andererseits sind vor dem Eingang zwei große aus Stein zu sehen. Er geht durch die Räume, schaut sich alles an. Die Besucher und LeserInnen sind erschrocken, erstaunt und trauen ihren Augen nicht. Doch der Löwe ist müde und legt seinen Kopf auf einen Sitzsack. Der Bibliothekar rennt zur Leiterin und berichtet, dass ein Löwe sich in den Räumen befindet. Miss Merriweather befindet, darf er bleiben, solange er sich an die Regeln hält.
Mittlerweile ist der Löwe bei der Lesestunde angelangt und hört genüßlich zu. Als die Geschichte zuende erzählt ist, will das der Löwe nicht wahrhaben und brüllt sein lautestes Brüllen. Das bringt nun allerdings Miss Merriweather auf den Plan und sie erklärt ihm die Regeln, die in einer Bibliothek herrschen.
Und siehe da, der Löwe benimmt sich vorbildlich. Er geht langsam, brüllt nicht, und in der Märchenstunde hört er aufmerksam zu. Mehr noch: Er macht sich richtig nützlich, wischt Staub mit seinem Schwanz und transportiert Bücher. Aber als etwas Schlimmes passiert, bricht der Löwe sämtliche Regeln.
Ein anrührendes Bilderbuch mit einer Botschaft an alle Regeln und wann sie auch mal zu brechen sind.
Michelle Knudsen lebt in Brooklyn und wir kennen Sie von ihrem Buch „Mathildas Monster“, das wir hier auch schon vorgestellt haben

Hier wird Ihnen das ganze Buch auf Englisch vorgelesen: