Sonntag, 11.Oktober

WDR 3 Klassik Klub vom 11.10.2020
16.04 – 14.45 Uhr

Zusammengestellt von Jürgen Grözinger

Dear friends, 
please feel invited to my new Klassik-Klub on WDR3 radio,
tomorrow afternoon 16:05 – 17:45.
„RÊVE ORIENTAL“
Knowing well about the ambivalent and not unproblematic term „Orient“ I titled it „Rêve Oriental“ . It´s a romantic fairy tale, of course – and so I´ll feature parts of M.Ravel´s incredibly beautiful „Shéhérazade“ songs, further episodes of the same titled symphonic work by N. Rimsky-Korsakov. Besides rare music by anonymus traditional Persian masters arranged in etraordinary vocal and instrumental settings, some music by A.Pärt, C.Koechlin (his dark imaginary journey through the Iran, titled „Les Heures Persanes“), Komitas and O.Golijov I´ve put some short extracts of my (for those who were part of it – legendary) piece „OrientOccident“ which features the Madih Ensemble Kairo with those extraordinary and wonderful musicians as the sufi singer Sheikh Arabi El Faragh,  the kawala player Ahmad Arnad and Embryo´s Roman Bunka on oud + our European Music Project with soloists as cellist Fried Daehn and Mario Frezzato on english horn. 

Take a good tea – and enjoy that journey through a romantic dream.

No podcast, only real time on radio:https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-klassik-klub/klassikklub-676.html

The playlist:file:///Users/juergengroezinger/Downloads/musiklaufplan-kk-118-1.pdf

Freitag, 9.Oktober

Heute haben
J.C.Powys * 1872
M.Zwetajewa * 1892
H.J.Schädlich * 1935
Geburtstag
________________________________________________________

ROK
mokassin

der rote mond spiegelt
sich in deinen
winteraugen
im schatten von
millionen funkelnder
sterne
________________________________________________________

Auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis:

Deniz Ohde: „Streulicht“
Suhrkamp Verlag € 22,00

„Ich sagte meiner Mutter auf dem Heimweg, welches Wort ich gehört hatte kurz vor dem Stoß. Ich fragte, was es bedeutete. Es ist ein Schimpfwort, sagte sie. Aber du kannst nicht gemeint sein. Du bist Deutsche.“

Aufgewachsen in einem Industrieviertel bei Frankfurt, beschreibt die 1988 geborene Autorin ihre Kindheit und Jugend in der Enge der Arbeitersiedlung mit einem schweigenden Vater und einer türkischen Mutter, die ihre Hoffnungen nach Freiheit schon längst begraben hat. Doppelt stigmatisiert durch ihre Adresse in der Siedlung und durch ihre „fremde“ Mutter, kämpft sie sich durch die Schule, stoßt immer wieder an unsichtbare Grenzen und findet daheim oft keinen Tros,t keine Hilfe.
Deniz Ohde hat für diese Geschichte, die sich hart, düster und deprimierend anhört, einen sehr klaren Ton gefunden. Sie erzeugt eine Atmosphäre, so dass ich mich als Leser sehr gut in die Situation des jungen Mädchens hineinversetzen konnte.
Der Großvater sitzt blind im Sessel, hat seine Arbeitertradition an den Sohn weitergegeben, schweigt und kann nichts wegwerfen. Beide Männer horten jedes Zettelchen, kaufen jedes Sonderangebot, bis die Wohnungen aus allen Nähten platzen. Der Alkoholkonsum des Vaters machen das Zusammenleben mit ihm nicht einfacher. Die Mutter hat sich arrangiert, bis sie es nicht mehr aushält. Und das Mädchen stößt immer wieder an unsichtbare Grenzen aus Standesdünkel, Rassismus und Gefühlskälte. Sie scheitert in der Schule, bis sie in einem zweiten Durchgang den Weg an die Universität schafft. Aber auch dort sieht sie sich mit alten Vorurteilen konfrontiert.
Deniz Ohde hat mit diesem Erstlingswerk ein sehr intensives Buch geschrieben, das durch die Sprache, ihren ruhigen, genauen Blick auf blinde Flecken unserer Gesellschaft heraussticht aus der Vielzahl der Romane junger SchristellerInnen.
Zurecht steht sie auf der Shortlist zum Dt. Buchpreis.

Weiter Auszeichnungen:
aspekte-Literaturpreis des ZDF (Shortlist) 2020
Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2020

Leseprobe

l

____________________________________________________________________________

Ich gratuliere Louise Glück zum Literaturnobelpreis und bin sehr gespannt auf ihre Gedichte. Der Luchterhand Verlag hat vor Jahren zwei Bände veröffentlicht, die natürlich im Moment nachgedruckt werden.
Ich bin gespannt.