Freitag, 10.Mai

IMG_2856

Heute haben
Johann Peter Hebel * 1760
Friedrich Gerstäcker * 1816
Fritz von Unruh * 1885
Petra Hammesfahr * 19561
Ralf Rothmann * 1953
Geburtstag
_______________________________

Johann Peter Hebel
Abendlied wenn man aus dem Wirtshaus geht

Jetzt schwingen wir den Hut.
Der Wein, der war so gut.
Der Kaiser trinkt Burgunder Wein,
Sein schönster Junker schenkt ihm ein,
Und schmeckt ihm doch nicht besser,
Nicht besser.
Der Wirt, der ist bezahlt,
Und keine Kreide malt
Den Namen an die Kammertür
Und hintendran die Schuldgebühr.
Der Gast darf wiederkommen,
Ja kommen.
Und wer sein Gläslein trinkt,
Ein lustig Liedlein singt
Im Frieden und mit Sittsamkeit
Und geht nach Haus zu rechter Zeit,
Der Gast darf wiederkehren,
Mit Ehren.
Des Wirts sein Töchterlein
Ist züchtig, schlank und fein,
Die Mutter hält’s in treuer Hut,
Und hat sie keins, das ist nicht gut,
Musst’ eins in Strassburg kaufen,
Ja kaufen.
Jetzt, Brüder, gute Nacht!
Der Mond am Himmel wacht;
Und wacht er nicht, so schläft er noch.
Wir finden Weg und Haustür doch
Und schlafen aus im Frieden,
Ja Frieden.
________________________

Susanne Link empfiehlt:

023-7_cover_forschungsgruppe-erbsensuppe_3d_dem0jq

Rieke Patwardhan: „Forschungsgruppe Erbsensuppe“
oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen
Mit Illustrationen von Regina Kehn
Knesebeck Verlag € 13,00
Kinderbuch ab 8 Jahren

Nils ist schüchtern und Evi ist wild und Lina kommt gerade aus Syrien und zusammen
sind sie eine Bande. Zuerst brauchen sie einen Namen, dann eine Aufgabe und plötzlich ist Nils‘ Oma so komisch. Sie kauft Erbsensuppendosen so viele sie bekommen kann und die Aufgabe ist gefunden.

Die „Forschungsgruppe Erbsensuppe“ ist ein warmherziges und lustiges und auch
nachdenkliches Buch, das Spaß macht zu Lesen.

Donnerstag, 9.Mai

IMG_3268

Heute haben
José Ortega y Gasset * 1883
Walter Dehmel * 1903
Richard Adams * 1920
Geburtstag.
Aber auch Sophie Scholl * 1921 und
Anne Sofie von Otter * 1955.
Und es ist der Todestag von
Friedrich Schiller (+ 1805)
___________________________

Auf dem Harenberg Gedichtekalender:

Friedrich Nietzsche
Nach neuen Meeren

Dorthin — will ich; und ich traue
Mir fortan und meinem Griff.
Offen liegt das Meer, in’s Blaue
Treibt mein Genueser Schiff.

Alles glänzt mir neu und neuer,
Mittag schläft auf Raum und Zeit
Nur dein Auge — ungeheuer
Blickt mich’s an, Unendlichkeit!
___________________________

ARTK_CT0_9783446262737_0001

Christoph Hein & Rotraut Susanne Berner:
„Alles, was du brauchst“
Hanser Kinderbuchverlag € 15,00
Kinderbuch ab 5 Jahren

Als der 75jährige Christoph Hein als Kind zur Kur musste, ging er nur unter der Bedingung, dass er alles mitnehmen darf, was ihm wichtig ist. Seine Eltern erlaubten ihm das. Er packte vier Koffer (zwei davon hat er dann dort gar nicht ausgepackt) und seine Eltern versprachen ihm, dass sie nicht kontrollieren, was er mitnimmt.
Jetzt, fast 70 Jahre später, blickt er zurück und listet uns auf, was man alles braucht, was wirklich wichtig im Leben ist. Er kommt auf 20 Dinge. Dazu gibt es passende Illustrationen von Rotraut Susanne Berner, die sich bei diesem Buch mal wieder selbst übertroffen hat. Allein schon das Titelbild mit dem riesigen Schrankkoffer, aus dem es hell herausleuchtet und in dem sich sehr viel verborgen hält.
Ein Freund gehört dazu. Ein wirklich guter, mit dem man durch dick und dünn gehen kann. Die Mutter natürlich auch, da es niemandem im Leben gibt, mit dem man so nah verbunden war. Eine Katze, ein Bett, was Tolles zum Essen, eine Tante, die nicht so streng wie die Eltern ist, Geburtstage, ein Fahrrad, eine Familie, eine Clique und ganz zum Schluss Verliebt sein.
60 Seiten hat das Buch nur und jede dieser kurzen Geschichten sind Liebeserklärungen an das Leben. Ein Leben im Miteinander, ein Leben mit Geben und Nehmen. Ein Leben abseits der materiellen Dinge.
Habe ich schon geschrieben, dass das Buch alle Erwachsenen lesen sollten?

ARTK_INS_9783446262737_0003 ARTK_INS_9783446262737_0004 ARTK_INS_9783446262737_0005 ARTK_INS_9783446262737_0006

Mittwoch, 8.Mai

IMG_3265.JPG

Heute haben
Edmund Wilson * 1895
Gertrud Fussenegger * 1912
Thomas Pynchon * 1937
Pat Barker * 1943
Roddy Doyle * 1958
Geburtstag
___________________________

Heute auf dem Gedichtekalender des Harenberg Verlages:

Johann Wolfgang von Goethe

Nur wer die Sehnsucht kennt,
Weiß, was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh´ ich ans Firmament
Nach jener Seite.
Ach! der mich liebt und kennt,
Ist in der Weite.
Es schwindelt mir, es brennt
Mein Eingeweide.
Nur wer die Sehnsucht kennt,
Weiß, was ich leide!
__________________________

9783407812322

Maria Farrer: „Hallo, Herr Eisbär!“
Übersetzt aus dem Englischen von Kathrin Köller
Mit Illustrationen von Daniel Rieley
Beltz&Gelberg Verlag  € 12,95
Kinderbuch ab 7 Jahren

Arthur hält es nicht mehr aus. Schon wieder Krach wegen seines kleinen Bruders. Sofort wird Arthur zur Strafe auf sein Zimmer geschickt. Dauernd diese Zankereien mit Liam. Liam ist anders. Er erträgt keinen Lärm, nicht viele Menschen, nichts Unvorhergesehenes. Und wenn es Liam gut geht, geht es der Familie gut. Wenn nicht, stehen alle unter Strom und Arthur landet meist auf seinem Zimmer.
Aber jetzt ist genug und er beschließt ein für alle Mal abzuhauen. Gar nicht so leicht, wenn plötzlich ein Eisbär hinter der Türe steht, der sich nicht mehr abwimmeln lässt.
Solche imaginierte Tiere kennen wir viele in der Kinderbuchwelt. Aber ein Eisbär, den alle sehen, dürfte wohl neu sein. Herr Eisbär (im Englischen. Mister P.) bleibt so lange bei der Familie, bis sich einiges geklärt hat, bis es Arthur und Liam besser (miteinander) geht. Dann wartet ein neuer Auftrag für ihn.
Es ist noch lange nicht alles gut in der Familie, aber besser.
So gewinnt Arthur beim Fußballturnier, die Familie gewinnt drei Eintrittskarten für das Fußballendspiel und Arthur und Liam schlagen zum High Five ein.
Ein sehr witziges, freches, tröstliches Kinderbuch zum Vorlesen und Selberlesen.
Alles sehr stimmig zusammen mit den schwarzweiss Abbildungen von Daniel Rieley.
Ich hoffe, dass die beiden Folgebände auch noch ins Deutsche übertragen werden.