Donnerstag, 19.November

Heute haben
Anna Seghers * 1900
Max Kruse * 1921
Elisabeth Reichart * 1953
Geburtstag
_______________________________________________

Gottfried Keller
Abendlied

Augen, meine lieben Fensterlein,
Gebt mir schon so lange holden Schein,
Lasset freundlich Bild um Bild herein:
Einmal werdet ihr verdunkelt sein!

Fallen einst die müden Lider zu,
Löscht ihr aus, dann hat die Seele Ruh;
Tastend streift sie ab die Wanderschuh,
Legt sich auch in ihre finstre Truh.

Noch zwei Fünklein sieht sie glimmend stehn
Wie zwei Sternlein, innerlich zu sehn,
Bis sie schwanken und dann auch vergehn,
Wie von eines Falters Flügelwehn.

Doch noch wandl ich auf dem Abendfeld,
Nur dem sinkenden Gestirn gesellt;
Trinkt, o Augen, was die Wimper hält,
Von dem goldnen Überfluss der Welt!
_________________________________________________


Henrike Wilson:“Fünf Nüsse für Eichhörnchen“

Gerstenberg Verlag € 14,00
Bilderbuch ab vier Jahren

Das Eichhörnchen hat fünf Nüsse gefunden und die gilt es jetzt zu verstecken. Denn nach dem Herbst kommt der Winter und da ist das Eichhörnchen auf seine Nahrungsverstecke angewiesen. Also wo sind prima Orte, die niemand ausser dem Eichhörnchen kennt? Für die ersten vier Nüsse findet es Verstecke, bemerkt aber nicht, dass es jeweils von einem Tier beobachtet wird. Nur für die letzte Nuss mit dem Hütchen muss es ein Superversteck geben. Das denkt sich das Eichhörnchen, als es auf dem Sattel eines alten Fahrrades sitzt.
Dicker Schnee liegt im Garten und die Nussverstecke sind leergeräumt. Aber es gibt ja noch das Superversteck.
Henrike Wilson hat wieder einfaches, aussagekräftiges Bilderbuch gemalt. Die Illustrationen bieten viele Möglichkeiten zum Reden. Welche Tiere beobachten das Eichhörnchen beim Verstecken? Wo könnte das Superversteck sein?
Ein ideales Vorlesebilderbuch. Und es passt genau in unsere jetzige Jahreszeit.

Leseprobe

Samstag, 14.November

Guten Morgen,
das Lastenrad ist mit Büchern beladen und liefert Kundenbestellungen im Erdapfel Bistro ab. Oder direkt bei Ihnen daheim, falls Sie nicht aus dem Haus wollen oder können.
_______________________________________________________

Unser Buchtipp für das Wochenende:

Alan Gratz: „Amy und die geheime Bibliothek“
Aus dem Englischen von Meritxell Janina Piel
Kinderbuch ab 9 Jahren
dtv € 9,95

Ganz neu als Taschenbuch. Ein großartiges Buch. So witzig, frech und auch ernst und engagiert, wie der US-amerikanische Autor das Leseleben der kleinen Amy erzählt. In der Bibliothek ist nämlich das Lieblingsbuch der kleinen Leseratte aus dem Regal verschwunden. „Gilly Hopkins“, ein geniales Kinderbuch. Auf Nachfrage bei der tollen Bibliothekarin, erfährt sie, dass der Schulausschuss es entfernt hat, da es noch nichts für diese Grundschule sei. So etwas geht gar nicht, denkt Amy. Als noch mehr Bücher der Zensur unterliegen, nimmt die Geschichte ihren rasanten Lauf. Dazu kommt noch, dass Amy als älteste von drei Geschwistern immer die Vernüftige sein soll und nicht mal ein eigenes Zimmer hat.
Die vielen Wendungen in der Handlung, die witzigen Dialoge, die neuen Freundschaften machen einfach Spaß zum Lesen.
Aber Achtung: Dies ist kein Zukunftsroman. In einem Nachwort schreibt der Autor, dass genau diese im Buch erwähnten Bücher in den USA aus vielen Schulbibliotheken enfernt worden sind

Mittwoch, 11.November

Unser Weihnachtsbaum hängt voller bunter Äpfelchen

Heute haben
Dostojewski * 1821
Carlos Fuentes * 1928
Kurt Vonnegut * 1922
Luigi Malerba * 1927
Hans Magnus Enzensberger * 1929
Geburtstag
_____________________________________

Ferdinand von Saar
Novemberlied

Novembernebel füllen
Mit feuchtem Grau das Tal,
Als wollten sie verhüllen
Die Erde, kahl und fahl.

Mit seinem dunklen Saume
Gespenstisch ragt der Wald,
Daraus, so wie im Traume,
Von fern die Axt erschallt.

Den Pfad mit kühlem Hauche
Umwittert ödes Weh‘,
Verwais’t am dorn’gen Strauche
Bebt Hagebutt‘ und Schleh‘.

Wohin die Schritte streben,
Versinkt der Fuß im Kot –
Mühselig ist das Leben
Und traurig wie der Tod.
____________________________________
Wir gratuliiiieren zum 91. Geburtstag.


Hans Magnus Enzensberger: „Struwwelpeters Rückkehr“
Mit Illustrationen von Anke Kuhl
Hanser Verlag € 16,00
Kinderbuch (?) von 6 bis 91 Jahren

Meinetwegen, seid empört, und haltet nicht zu oft den Mund, denn Widerworte sind gesund. Sonst kann es auf der Welt nicht geben, ein Happy End in diesem Leben.“, so führt uns Heinrich Hoffmann, der Erfinder des Struwwelpeters durch das neue Buch von Hans Magnus Enzensberger, das pünktlich zu seinem Geburtstag erschienen ist. Enzensberger hat sich damit selbst ein Geschenk gemacht und diesen Klassiker frech, mit viel Wortwitz und Überraschungen neu in Szene gesetzt. Es gibt sie noch den Struwwelpeter, den Daumenlutscher und Zappelphilipp, aber dieses Mal ohne die Moralkeule, denn der Jubilar hat sich neue, aktuelle Deutungen für die Zukunft dieser Kinder ausgedacht.
Dies alles würde aber nicht ohne die Illustrationen von Anke Kuhl funktionieren. Herrlich. Hier auf dem Blog haben wir sehr schwärmerisch ihre biographische Graphic Novel „Manno!“ vorgestellt.
Eine tolle Kombination und ich bin gespannt, was wir zum 92. von HME bekommen.

Leseprobe