Donnerstag, 27.Januar

Heute haben
Lewis Carroll * 1832
Ilja Ehrenburg * 1891
Mordecai Richler * 1931
Ismail Kadaré * 1936
und Benjamin von Stuckrad-Barre * 1975
Paolo Cognetti * 1978
Geburtstag.
Heute ist der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.
______________________________________

Gottfried Keller
Aus dem Leben

IV.

Vielleicht vor tausend Jahren schon
Zu Asche stob der Stern,
Und doch seh’n seinen lieblichen Schein
Wir dort noch still und fern.

Dem Wesen solchen Scheines gleicht,
Der ist und doch nicht ist,
O Lieb, dein anmuthvolles Sein,
Wenn du gestorben bist!
____________________________________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:

Sarah Weeks: „Aurora und die Suche nach dem Glück
Aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit
Hanser Verlag € 15,00
Kinderbuch ab 10 Jahren

Aurora ist ein bisschen komisch, das sagt sie selber von sich, kommt damit aber recht gut klar und freut sich des Lebens. Wären da nur nicht ihre besorgten Eltern  (besonders ihre Mutter, die Sorgenliese), mit denen sie schon bei etlichen Psychologen war und ihre Mitschülerinnen, von denen sie permanent ausgegrenzt und gedemütigt wird. Sie teilt gerne alle Sätze in zwei Teile und sortiert die Packungen der Frühstücksflocken nach Farbe und Größe, auch ihr Geklopfe mit dem Ellbogen kann nervig sein, aber das alles ist nun eben mal Aurora. Der allerbester Freund ist Duck, ihr kleiner Hund. Alles scheint gut zu sein, bis auf den Tag, als das Haus brennt, Duck verschwindet und ihre Eltern befürchten, dass sie etwas mit dem Brand zu tun haben könnte. Und dann taucht auch noch Heidi auf, eine junge Frau, die als Kind bei ihren Eltern gewohnt hatte. Auroras Welt gerät völlig durcheinander: Duck ist nicht mehr da, ihre Eltern scheinen sie nicht mehr zu lieben und Heidi und ihre Mitschülerinnen behandeln Sie wie Luft. Doch allmählich platzt der Knoten und es zeigt sich, dass alles nicht so ist, wie Aurora sich das gedacht hat und ins Nachbarhaus auch ein „komisches“ Mädchen einzieht .
Ein wunderbarer glücklicher Schluss rundet dieses tolle Kinderbuch ab und wir können zufrieden die Buchdeckel schließen.

Mittwoch, 19.Januar


Heute haben
Edgar Allan Poe * 1809
gustav Meyrink * 1868
Patricia Highsmith * 1921
Julian Barnes * 1946
Geburtstag
_______________________________________

Heinrich Heine

Und als ich euch meine Schmerzen geklagt,
Da habt ihr gegähnt und nichts gesagt;
Doch als ich sie zierlich in Verse gebracht,
Da habe ihr mir große Elogen gemacht.
_________________________________________

Der Orlanda Verlag, der 2021 mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet worden ist und mit ihrer Autorin Tsitsi Dangarembga, die den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten hat, auch einen tollen Bucherfolg erzielen konnte, hat ein engagiertes „Bilderbuch“ über junge Bootsgeflüchtete herausgebracht.


Mary Beth Leatherdale: „Stürmische Meere
Geschichten von jungen Bottsgeflüchteten
Mit Illustrationen und Collagen von Eleanor Shakespeare
Aus dem Englischen von Barbara Küper
Orlanda Verlag € 19,50

Bootsflüchtende gibt es nicht erst seit ein paar Jahren. Schon immer sind Menschen aus ihrer Heimat übers Meer in eine neue, ungewisse Zukunft geflohen. Und viele bezahlten und bezahlen (immer noch!!!) mit ihrem Leben dafür.
Dieses Buch (für Kinder ab 11 Jahren) stellt exemplarisch fünf Kinder vor, die im 20.Jahrhundert übers Meer geflohen sind, dabei alles zurückgelassen haben, was ihnen wichtig war, in der Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft.
Da gibt es Ruth aus Breslau, die mit ihrer Familie an Bord der St. Louis geht, um dem Nationalsozialismus zu entkommen; Phu bricht allein aus dem kriegsgebeutelten Vietnam auf; José versucht, von Kuba aus die USA zu erreichen; Najeeba flieht aus Afghanistan und vor den Taliban und Mohamed verlässt nach dem Verlust seiner Familie sein Dorf an der Elfenbeinküste.
Diese persönlichen Geschichten vermitteln ein Gefühl für die verheerenden Auswirkungen von Krieg, Armut und Flucht auf Kinder und Jugendliche. Ein Buch, das zum Austausch und Nachdenken anregt.
Ohne die künstlerische Arbeit von Eleanor Shakespeare, die die Zitate der Kinder mit Informationen zur damaligen Zeit in Collagen verarbeitet, Originalfotos mit Zeichnungen verbindet, wäre dieses sehr besondere, engagierte Buch nicht so stark und gut geworden.

(Illustration Eleanor Shakespeare)

Montag, 17.Januar


Heute haben
Calderón * 1600
Emmy Ball-Hennings * 1885
Frank Geerk * 1946
Geburtstag
und es ist der Todestag von Wilhelm Waiblinger (+ 17.1.1830 in Rom)
_______________________________________

„Italiener! Das lautet soviel als Hanswurst! Was ist das für ein Schlaraffenland! Ohne vernünftige Gesetze, ohne Polizei, ohne Erziehung, in den Händen des Clerus, ohne Fleiß und Arbeitsamkeit, und für den Fremden ohne alle Bequemlichkeit!“
Wilhelm Waiblinger
________________________________________

Teil 2 ist erschienen:


David Nelles und Christian Serrer:
Machste dreckig – machste sauber

Die Klimalösung
Klein, handlich, preiswert, gut!!! € 10,00

War doch der erste Band eine Überraschung – stark gemacht, informativ, verständlich – so setzen die Beiden ihr Konzept weiter. Genial, so ein Buch in der Hand zu halten, wo unsere Welt aus den Fugen gerät. Falschinformation fluten und verblöden uns, Politische Entscheidungen dauern oft zu lange und Diskussionen drehen sich im Kreis.
Hier finden wir auf einer Doppelseite knappe Informationen, verbunden mit einer Infografik, die das jeweilige Thema/Problem erläutern.

Das schreiben die Beiden auf Ihrer Internetseite:

WIE ALLES BEGANN
In der öffentlichen Debatte über den Klimawandel geht es viel zu oft drunter und drüber. Deshalb wollten wir – David und Christian – wissen, was wirklich Sache ist. Wie groß ist der Beitrag des Menschen tatsächlich? Müssen wir jedes Jahr Ernteausfälle befürchten? Was bedeutet der Klimawandel für unsere Gesundheit? Was kostet uns der Klimawandel? Ehrlichgesagt hatten wir aber keine Lust dicke Fachbücher zu lesen. Da wir kein Buch finden konnten, das mit ganz kurzen Texten und sehr vielen anschaulichen Grafiken – es muss ja auch Spaß beim Lesen machen – den Klimawandel verständlich auf den Punkt bringt, haben wir uns dazu entschlossen dieses Buch selbst zu schreiben. Zusammen mit der Unterstützung von über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entstand so unser erstes Buch “Kleine Gase – Große Wirkung: Der Klimawandel”. Dieses Buch war unser Einstieg in das Thema und es ist mittlerweile sogar das meistverkaufte Buch zum Klimawandel in Deutschland und wurde in über 10 Sprachen übersetzt.

EIN ZWEITES BUCH
Uns hat die Motivation gepackt nicht nur auf das Problem hinzuweisen, sondern auch selbst zur Lösung beizutragen. Deshalb haben wir uns auf ein neues zwei Jahre in unserer Studenten-WG eingeschlossen und ein zweites Buch über die Lösung des Klimaproblems geschrieben. Dabei wurden wir diesmal sogar von über 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterstützt – keine Sorge, unser Buch ist trotzdem leicht verständlich 🙂 Werfen Sie am besten selbst einen Blick in die Leseprobe. In unserem Buch erfahren Sie alles über die Maßnahmen zur Lösung des Klimaproblems – kurz, anschaulich und verständlich. Unser Ziel: so viele Menschen wie möglich zu erreichen, denn den Klimawandel können wir nur aufhalten, wenn jeder von uns mit anpack!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres Buches

David und Christian