Dienstag, 22.November


Heute haben
George Eliot * 1819
André Gide * 1869
William Kotzwinkle * 1943
Valery Wilson Wesley * 1947
Viktor Pelewin * 1962
Geburtstag
__________________________________

Anja Kampmann
moorchaussee

am ende beginnt die marsch
das land dehnt sich in flachen carrées
um die man hunde führt und müde beine
laufen alles ist alltäglich
im herbst spurten die rehe schneller
als der geist zu den aufleuchtenden lichtern
laternenumzüge martinsbrot
inzwischen sind feuer verboten
aber das rauschen hier ist wie
der himmel und zeigt oben weitere straßen
ums moor ziehen sie jetzt zäune
auf den schildern bleiben die entfernungen stets
exakt. und der himmel ist geflutet
mit heimwegen die im dunkeln
unsicher blinken.
___________________________________

Unser Buchtipp:


Yuval Noah Harari: „Wie wir Menschen die Welt eroberten“
Übersetzt von Birgit Niehaus
Illustriert von Richard Zaplana Ruiz
dtv € 20,00
Kinder/Jugendbuch ab 10 Jahren

Den erfolgreichen Buchautor Harari lässt sein Thema „Menschheitsgeschichte“ nicht los und das ist gut so.
Nach seinem (immer noch) sehr erfolgreichem Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ folgten noch zwei weitere Bände über die Gegenwart und unsere Zukunft. Danach zwei Graphic Novels „Sapiens“ und jetzt noch einmal ein Buch für Leser:innen ab 10 Jahren.
Und wieder spannt er einen großen Bogen von der Entstehung der ersten Menschen, bis hin zu den Problemen unserer heutigen Zeit, wie zum Beispiel Klimakrise, Pandemie und die zunehmende, übergriffige Digitalisierung.
Wie konnte sich dieser körperlich relativ schwache Affe zum Herrn der Welt aufschwingen? Und was musste er tun, um sich die Erde untertan zu machen? Und was ist daraus entstanden und was können wir aus dieser Entwicklung lernen?
Yuval Noah Harari nimmt sich dafür Zeit und möchte diese Geschichte für Jugendliche in vier Bänden erzählen.
Hier also „Unstoppable Us“ Band 1, wie die Reihe im Original heißt.

_____________________________________


Heute Abend:

Dienstag, 22.November, 19 Uhr
Dr.Martin Mäntele stellt uns Otl Aicher vor.

100 Jahre Otl Aicher, 100 Plakate im HfG-Archiv
Eintritt frei

Achtung!!
Alle, die zum Vortrag kommen, erhalten eine Freikarte für die Otl Aicher-Ausstellung oben in der HfG
.

Dienstag, 15.November


Heute haben
Johann Caspar Lavater * 1741
Gerhart Hauptmann * 1862
Giorgio Manganelli * 1922
Heinz Piontek * 1925
Chinua Achebe * 1930
J.G.Ballard * 1930
Wolf Biermann * 1936
Geburtstag
_________________________________

„Wende dich schneller als schnell von der Herrschsucht, welche dir nachkriecht!“
Johann Caspar Lavater
__________________________________


Susan Kreller: „Hannas Regen
Carlsen Verlag € 15,00
Jugendbuch ab 14 Jahren

Josephin sieht dieses Mädchen durch den Regen stapfen, ohne Jacke, Schirm oder Stiefel. Etwas später wird dieses unbekannte Mädchen, in der Schule, neben sie gesetzt. Hanna („kein Wort zu viel und immer ein Mensch zu wenig“), so heisst die Neue, zieht ein dickes Buch über gotische Kirchen aus der Tasche, legt ihren Kopf darauf und schläft, wobei Josephin peinlich darauf achtet, das die Wasserrinnsale auf der Schulbank nicht ihre eigenen Schulhefte durchweichen.
Aber wer ist Hanna, was verbirgt sich hinter ihrem Geheimnis?

„Wenn ich ein Jugendbuch schreibe, versuche ich, mich immer an meine eigene Jugend zu erinnern“, sagt Susan Kreller. „Ich denke, ich muss wieder hineinkommen in diese Zeit. Wie habe ich mich damals gefühlt? Es ist immer eine Kombination aus Erinnerung und Beobachtung. Und natürlich tue ich auch die ganze Zeit als ob.“

Zwischen den beiden Mädchen entwickelt sich eine Freundschaft. Leicht, zart und mit vielen Ungereimtheiten. Josephin, die behütet aufwächst und Hanna, von der wir nicht viel erfahren.
Susan Kreller interssiert sich „für die Schwierigkeit, durch so ein Leben zu kommen. Was ja auch eine große Leistung ist, das alles, was im Leben so passieren kann, auch zu bewältigen und zu überstehen. Trotzdem fasziniert mich auch dieses Alter, wenn man nicht mehr Kind ist, aber auch noch nicht ganz offiziell jugendlich, dieses Dazwischen.“
Und die Autorin schafft diesen Spagat mit ihrer sehr besonderen, poetischen Sprache, mit Humor und einer großen Ernsthaftigkeit, was die Gefühlswelt der beiden Mädchen anbelangt.
Und – sie lässt sich Zeit mit dem Erzählen und nähert sich Schritt für Schritt dem unbekannten Mädchen.

Ein Jugendroman voller Empathie, der nachhallt.
_______________________________


Das Haus der Nachhaltigkeit Ulm, Neu-Ulm und Region e.V.  plant das Reparaturangebot „repair4U“ für Wasch- und Spülmaschinen aufzubauen – damit werden Reparaturen wieder wirtschaftlich und wertvolle Rohstoffe landen nicht einfach auf dem Müll. Im Projekt werden Wasch- und Spülmaschinen in einem ersten Schritt durch ehrenamtliche Elektro-Fachkräfte instand gesetzt und mit VDE-Prüfung und Garantie versehen. Von Geräten, bei denen eine Reparatur technisch nicht mehr sinnvoll ist, werden Ersatzteile entnommen und was wirklich nicht mehr verwendet werden kann, wird sortenrein zerlegt und entsorgt.
Für das notwendige Startkapital brauchen wir Deine Unterstützung in der Finalrunde des Berblinger Contests! Im Rahmen des Wettbewerbs findet noch bis Ende November ein Crowdfunding statt – jeder Euro hilft uns, unser Ziel zu erreichen. Hier kannst Du uns direkt unterstützen!

Dienstag, 8.November


Xavier de Maistre * 1763
Martha Gellhorn * 1908
Margaret Mitchell * 1900
Peter Weiss * 1916
Peer Hultberg * 1935
Kazuo Ishiguro * 1954
Geburtstag
_______________________________

„Um die Wahrheit zu finden, muß man diskutieren.“
Peter Weiss
_______________________________

Unser Buchtipp:


Dustin Thao: „Bleib bei mir, Sam
Aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott
Originaltitel: You’ve reached Sam
cbj € 16,00
Jugendbuch ab 14 Jahren
Die Erstauflage mit farbigem Buchschnitt

Also wenn schon mal „Sam“ im Titel vorkommt und wenn die Dame von PenguinRandomhouse mir am Telefon sagt, dass ich das Buch unbedingt ein paar Mal auslegen soll, da es in den USA die New Time Bestsellerliste gestürmt hat, na dann mache ich das auch und: Ich habe es gestern ausgelesen.
Es stimmt, die Geschichte lässt einen nicht unegrührt, wenn man kein Herz aus Stein hat.
Sehr amerikanisch und manches auch vorhersehbar, hat der junge Autor, doch immer wieder Schleifen, Rückblicke und Zeitsprünge eingebaut, die das Lesen spannend macht.
Die siebzehnjährige Julie verliert ihren Freund Sam bei einem Autounfall und nimmt alle Schuld auf sich. Sie verkriecht sich, bricht Kontakte zu ihren Freund:innen ab und stellt alle Erinnerungsstücke von Sam in einer Kiste vor die Haustüre, damit es dort von der Müllabfuhr abgeholt wird.
Als sie jedoch einen Text von Sam entdeckt, wird sie wieder so überwältigt von ihrer Sehnsucht, dass sie zum Handy greift und die Nummer von Sam anruft. Und: Er nimmt ab.
Dustin Thao erzählt eine Trauerbewältigungsgeschichte und beschreibt viele Fasetten aus der Gefühlswelt von Julie und trifft oft genau den Punkt, wenn es ums Abschiednehmen, um Trauer, Neuanfang und Weiterleben geht.

Leseprobe
_________________________________

Heute Abend ab 19 Uhr
Jastrams 1.Seite

Wir stellen wieder vier Romane vor.

Annika Büsing: Nordstadt
Dörte Hansen: Zur See
Anna Woltz: Nächte im Tunnel

und Christiane Wachsmann liest aus ihrem neuen Roman: Lilits Töchter

Mit dabei natürlich Clemens Grote