Donnerstag, 2.Mai


Heute haben
Novalis * 1772
Gottfried Benn * 1886
Georges-Arthur Goldschmidt * 1928
Gisela Elsner * 1937
Franz Innerhofer * 1944
Angela Krauß * 1950
Geburtstag
_______________________________

Best of Winfried Hermann Bauer
(Mensch und Natur)

Danke

Mutter Erde
Du hast mich genährt übers Jahr
Du hast mich gehalten
Du hast mir die Angst genommen
Vor der Weite
Bei jedem Schritt

Jetzt
Werden die Früchte reif
Die Tage kurz
Kalt
Werden die Nächte
Ich glaube

Ich muss noch einmal hinauf auf den Berg
Übers Joch
Und hinüberschauen auf die andere Seite
In ein anderes Tal
Du wartest
Ich weiß …
____________________________

Aufruhr

Hitze herrscht
Selbst unter Bäumen
Flirrt die Luft
Bäche rinnen über Bauch und Rücken
An den Beinen blüht der Brand
Schrunden, Schrammen, Narben
knochentrocken wie der Gottesacker
Draußen vor dem Wald
Aus dem die Hölle steigt
Und sich über die Welt zu stülpen scheint

Thor und Teufel
Wetterleuchten in der Wand
Reißen Äste aus den Bäumen
Ein Hammerschlag
Lässt Raum und Zeit erbeben
Es platscht und plattert
Peitschen knallen über Kronen
Stämme biegen sich, sie ächzen, stöhnen
Auch wenn der Engel letztlich fällt
Im Chaos keimt das Leben
___________________________________

Fern der Siedlung

Akkurat sind die Bauwerke
Die wir behausen
Rechtwinklig und
lotrecht
Anker und Wurzel
Für den fliehenden Geist
Und ein Dach vor dem Himmel

Zuflucht sind sie
Dem Wanderer
Und Hemmschuh zugleich
Ein Graus dem Nomaden gar
Der sein Gesicht in den Wind dreht
Und die Augen schließt
Der Weite Duft und Regung wegen

Frei strömt der Atem
Für den Unbehausten
Von Wänden unverstellt
Dennoch streift er sehnsüchtig
Zu weilen
Über die Brüche im Fels
Und träumt von Beständigkeit
__________________________________

Unser Buchtipp:


Helmut Böttiger: „Czernowitz
Stadt der Zeitenwenden
Berenberg Verlag € 22,00

Czernowitz, eine bekannte, unbekannte Stadt am östlichen Rand des ehemaligen Habsburgerreiches und heute im Westen der Ukraine. Helmut Böttiger, Autor, Literaturkritiker, Essayist, der für sein Buch „Die Gruppe 47“ den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse erhalten hat, besuchte diese Stadt dreimal innerhalb der letzten 30 Jahre. Jedes Mal war es eine andere Stadt. Russisch, der Ort der Orangenen Revolution in der Ukraine und natürlich die Stadt, aus der u.a. Paul Celan hervorging.
Böttiger ist ein kluger Beobachter, wandelt nicht nur durch die Straßen der Stadt und schaut auf die architektonischen Veränderungen, sondern lässt uns auch teilnehmen an literarischen Veränderungen, bis hin zu AutorInnen der modernen Ukraine.
Das schmale Bändchen zeigt, wie „Multikulti“ hier seid Jahrhunderten gelebt wurde. Mal so mal so und wie der russische Angriff auf die Ukraine ein weiterer, tiefgreifender Einschnitt in diese einzigarte Stadt werden könnte.
________________________________


250 Kilometer hat das Team Jastram am ersten Tag des Stadtradelns gesammelt.
Das Wetter war natürlich auch genial.
Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie nur 4 km am Tag radeln. Auch die zählen.
Einfach mitmachen und gemeinsam Kilometer sammeln.
Wir lassen uns auch nicht entmutigen, wenn das Team Sparkasse schon 5.833 km hat.
Wir radeln, so wie es uns Spaß macht.