Montag, 14.November


Heute haben
Carlo Emilia Gadda * 1893
Astrid Lindgren * 1907
Eric Malpass * 1910
Carola Stern * 1925
Marianne Fritz * 1949
Geburtstag
_____________________________________

„Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.“
Astrid Lindgren
_____________________________________

Nachdem es mir mehrfach empfohlen worden ist, habe ich es jetzt endlich gelesen:



Andor Endre Gelléri: „Die Großwäscherei
Aus dem Ungarischen und mit einem Nachwort von Timea Tankó
Guggolz Verlag € 22,00

Selten solche ersten Seiten voller Intensität, Menschenrufe auf der Straße, Pferdegespanne, Tram-Bahnen, Maschinen gelesen. Alles verwebt sich zu einem schnellen, rasanten Kosmos und führt direkt in die dampfende Großwäscherei, in der verschwitzte Menschen, mit nassen und roten Händen, arbeiten.
1931 veröffentlichte der ungarische Schriftsteller Gelléri diesen Roman. Hier dampfen die Waschbottiche, rotieren die Waschmaschinen und Wäscheschleudern, gleiten die Bügeleisen über die Seidenhemden, pfeifen die Beheizungsrohre. Alle, die in der Dampfwäscherei Phönix arbeiten, träumen von einem besseren Leben. Doch vorerst fügen sie sich in den Arbeitsablauf, um ihre Existenz zu sichern. Der Wäschereibesitzer Taube ist besessen von seinem Ideal von Sauberkeit, aber er ist auch gelangweilt von seiner Macht und sucht Zerstreuung. Alle schwirren um ihn herum, um etwas von seiner Gunst abzubekommen.
Nach 90 Jahren ist dieser Großstadtroman aktueller denn je.
Ich wundere mich, warum noch kein Taschenbuchverlag dieses Werk veröffentlicht hat.

Leseprobe

Andor Endre Gelléri (1906–1945) wird als Sohn eines Schlossers und einer Kantinenfrau in Budapest geboren. Auf Wunsch seines Vaters verlässt er mit 15 Jahren das Gymnasium und absolviert eine Ausbildung an der Industriefachschule. Nebenher schreibt er erste Novellen, die bei Verlegern und Redakteuren auf großes Interesse stoßen. Leben kann er von seiner schriftstellerischen Arbeit jedoch nicht, und so beginnt er, die verschiedensten Lohnberufe anzunehmen. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges bricht die literarische Produktion Gelléris fast vollständig ab. Als Jude wird er in den Jahren von 1940 bis 1945 in verschiedene Arbeitslager deportiert und schreibt dort nur noch vereinzelt an Fragmenten zu einer Autobiografie. Er muss an einem der Todesmärsche in das KZ Mauthausen teilnehmen und stirbt wenige Tage nach der Befreiung des Lagers im Mai 1945 an einer Typhusinfektion. Neben seinem Roman »Die Großwäscherei« hinterließ er einen unvollendeten autobiografischen Roman und schuf ein umfangreiches Werk an Kurzgeschichten, von denen »Stromern« eine Auswahl bietet.
_______________________________________


Reparieren soll sich wieder lohnen!

Das Haus der Nachhaltigkeit Ulm, Neu-Ulm und Region e.V.  plant das Reparaturangebot „repair4U“ für Wasch- und Spülmaschinen aufzubauen – damit werden Reparaturen wieder wirtschaftlich und wertvolle Rohstoffe landen nicht einfach auf dem Müll. Im Projekt werden Wasch- und Spülmaschinen in einem ersten Schritt durch ehrenamtliche Elektro-Fachkräfte instand gesetzt und mit VDE-Prüfung und Garantie versehen. Von Geräten, bei denen eine Reparatur technisch nicht mehr sinnvoll ist, werden Ersatzteile entnommen und was wirklich nicht mehr verwendet werden kann, wird sortenrein zerlegt und entsorgt.

Und so kannst Du mithelfen, das Projekt zu verwirklichen:

Für das notwendige Startkapital brauchen wir Deine Unterstützung in der Finalrunde des Berblinger Contests! Im Rahmen des Wettbewerbs findet noch bis Ende November ein Crowdfunding statt – jeder Euro hilft uns, unser Ziel zu erreichen. Hier kannst Du uns direkt unterstützen!

Am 25./26. November, 19 Uhr, werden alle Finalprojekte in einer Veranstaltung im Stadthaus Ulm bzw. in einem Livestream vorgestellt und das Publikum votet seinen Favoriten. Eine Teilnahme an der Abstimmung ist vor Ort oder per SMS möglich. Die Infos zum Voting findet Ihr hier.

Mit Deiner Stimme bringst Du uns der Siegprämie von 15.000 € ein Stückchen näher!

Bitte teile unser Projekt, vote oder spende für uns und unterstütze dadurch den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft in unserer Region!