Mittwoch, 9.Juni

Heute haben
Bertha von Suttner * 1843
Rudolf Borchardt * 1877
Richard Friedenthal * 1896
Curzio Malaparte * 1898
Jurij Brezan * 1916
Patricia Cornwell * 1956
Wolfram Fleischhauer * 1961
Geburtstag
und es ist der Todestag von Ernst Jandl. Wo doch gerade Frau Mayröcker gestorben ist.
_________________________________________

Niemandem zu Liebe, niemandem zu Leide wirft die Literatur täglich den grenzenlosen Schwall leerer Möglichkeiten des Daseins aus, den wir gewohnt sind und zu vermissen die wenigsten unter uns bereit sein werden.

Rudolf Borchardt (1874 – 1945), deutscher Schriftsteller, Lyriker, Übersetzer und Redner
_________________________________________

Schon wieder ein Traktor-Buch. Die scheinen wohl im Trend zu sein.

Michael Engler: „Treck, der kleine Traktor“
Illustriert von René Amthor
Annette Betz Verlag € 14,95
Bilderbuch ab 4 Jahren

Treck, der kleine rote Traktor, arbeitet schon sein ganzes Leben auf dem gleichen Bauernhof. Er zieht die Egge , den Pflug und den Heuwagen. Einfach alles, was anliegt und er macht es mit großer Freude. Bis zu dem Tag, als ihm der Bauer einen großen, stärkeren Traktor vor die Nase setzt. Vielmehr in den Stadel stellt und Treck muss draußen bleiben bei Wind und Wetter. Auch seine Flucht in die große Stadt mit seinen vielen Baggern und Kranen und Laster, macht ihn nicht glücklich.
Es dauert seine Zeit, bis Kinder ihn entdecken, neu bemalen und deren Papa mit einem Benzinkanister auftaucht. Alles wird gut und Treck tuckert und hustet mit ihnen durch die Gegend.
Ein einfach gestricktes, liebenswertes, fröhliches Bilderbuch.
Auch ein bißchen Schadenfreude ist auch dabei, denn ganz am Ende sehen wir, wie der neue, stärkere Traktor in die Knie geht und nicht mehr weiterkann. Ha!

Dienstag, 8.Juni

Ein Aufruf von Sehbehinderten, die graue Poller schlecht erkennen können.
__________________________________________

Heute haben
Marguerite Yourcenar * 1903
Sara Paretsky * 1947
Geburtstag
und es ist der Todestag von Gottfried August Bürger, Charles Dickens, Peter Rühmkorf.
__________________________________________

Have a heart that never hardens, and a temper that never tires, and a touch that never hurts.
Charles Dickens
__________________________________________

Jetzt erst endeckt:


Yesterday
Regie: Danny Boyle
DarstellerInnen: Himesh Patel, Lily James, Ed Sheeran, Kate McKinnon, …
Großbritannien 2019, 111 Minuten, ohne Altersbeschränkung
DVD € 9,99

Yesterday. Yesterday? Ja, Yesterday von den Beatles. Um die Musik dieser Band geht es u.a. in diesem Film. Was wäre wenn es nur noch einen Menschen auf der Welt gibt, in diesem Fall der Singersongwriter Jack, der deren Lieder noch kennt? Kaum zu glauben.
So entwickelt sich eine steile Karriere vom Sänger in leeren Bars zum Megastar, der die größten Arenen füllt. Allein dadurch, dass er Beatles-Lieder singt, die keiner kennt und von denen alle begeistert sind.
Dieses Gedankenspiel haben sich der Regisseur Danny Boyle (u.a. Trainspotting, Slumdog Millionär) und der Drehbuchautor Richard Curtis (u.a. Vier Hochzeiten und ein Todesfall, Notting Hill) ausgedacht.
Ja, ich gebe es zu, die beiden haben großzügig bei sich selbst geklaut (Notting Hill), aber daraus eine großartige, warmherzige, rührende, witzige Kommödie und Liebesgeschichte mit viel Beatles-Musik gebastelt.
Das Zitat aus dem Film stimmt: Die Welt wäre etwas schlechter ohne die Lieder und die Musik von John, Paul, George und Ringo.