Mittwoch, 3.April

IMG_2577

Heute haben
George Herbert * 1593
Washington Irving * 1783
Peter Huchel * 1903
Märta Tikkanen + 1935
Johanna Walser * 1957
Geburtstag
______________________

Heute auf dem Gedichtekalender:

Heym Georg
Alle Landschaften

Alle Landschaften haben
Sich mit Blau erfüllt.
Alle Büsche und Bäume des Stromes,
Der weit in den Norden schwillt.

Leichte Geschwader, Wolken,
Weiße Segel dicht,
Die Gestade des Himmels dahinter
Zergehen in Wind und Licht.

Wenn die Abende sinken
Und wir schlafen ein,
Gehen die Träume, die schönen,
Mit leichten Füßen herein.

Zymbeln lassen sie klingen
In den Händen licht.
Manche flüstern und halten
Kerzen vor ihr Gesicht.
________________________

„Schappo Klacko!“

9783646929768

Martin Muser: „Kannawoniwasein – Manchmal muss man einfach verduften“
Mit dem Traktor nach Berlin!
Carlsen Verlag € 12,00
Als Hörbuch für € 12,00
Gelesen von Stefan Kaminski
Kinderbuch ab 10 Jahren

Von Oranienburg in die Berliner“ Tzitti“ dauert gerade mal 30 Minuten mit der Bahn. Und so war es auch geplant. Tim wird von seinem Vater in den Doppelstöcker gesetzt und seine Mama wartet im Hauptbahnhof auf ihn. Leider kommt er nicht (rechtzeitig) an, da ihm ein Gauner (der fiese Heiko) im Zug seinen Rucksack klaut. Darin befinden sich Tims Geldbörse, sein Handy und seine Zugfahrkarte. Diese wird ihm zum Verhängnis, da der Zugschaffner kein Erbarmen hat, als Tim sie nicht vorzeigen kann und ihn von der Polizei abführen lässt. Auf dem Weg zur Wache kommt es zu einem kleinen Verkehsrunfall und plötzlich steht Jola neben dem Polizeiauto und bringt Tim dazu, dass sie die Flitze machen.
Martin Muser hat bei den Klassikern geklaut und das ist gut so! Emil und die Detektive blitzt mehrfach durch und Jola ist eine Mischung aus Pony Hütchen und Pippi Langstrumpf. Immer schön anarchistisch und aufmüpfig durch die Welt gehen. Zumal fast alle Erwachsene nicht auf der Seite der beiden Kinder stehen. Nur ein Berlin-Stadtführer in der Uniform des Alten Fritzen und der Präsident der Rockergruppe entpuppen sich als verständnisvoll und wirkliche Helfer. Wer hätte das gedacht.
Ein irres Roadmovie, eine „Tschick“-Variante für Kleinere. Eine Verfilmung von und mit Detlev Buck wäre mehr als genial.
Ein großer Spaß mit viel Kritik zwischen den Zeilen.
Und wenn Sie die Hör-CD einlegen bekommen Sie den janzen Berliner Släng und die flotten Sprüche von Jola mit.
„Elastico Fantastico!“

Ein Gedanke zu „Mittwoch, 3.April

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s