Donnerstag, 29.März

IMG_5484

Heute haben
Yvan Goll * 1891
Ernst Jünger * 1895
Ur-Opa Hans * 1927
Georg Klein * 1953
Jo Nesbo * 1960
Geburtstag
______________________

Heute auf dem Lyrik-Kalender:

Heinrich Heine
Unterm weißen Baume sitzend

Unterm weißen Baume sitzend,
Hörst du fern die Winde schrillen,
Siehst, wie oben stumme Wolken
Sich in Nebeldecken hüllen;

Siehst, wie unten ausgestorben
Wald und Flur, wie kahl geschoren; –
Um dich Winter, in dir Winter,
Und dein Herz ist eingefroren.

Plötzlich fallen auf dich nieder
Weiße Flocken, und verdrossen
Meinst du schon, mit Schneegestöber
Hab‘ der Baum dich übergossen.

Doch es ist kein Schneegestöber,
Merkst es bald mit freud’gem Schrecken;
Duft’ge Frühlingsblüten sind es,
Die dich necken und bedecken.

Welch ein schauersüßer Zauber!
Winter wandelt sich in Maie,
Schnee verwandelt sich in Blüten,
Und dein Herz, es liebt aufs neue.
_____________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:

U_5957 GERTRUDE GRENZENLOS.IND12

Judith Burger:Gertrude grenzenlos
Ulrike Möltken (Illustr.)
Gerstenberg Verlag € 12,95
Ab 13 Jahren

Ina kommt oft zu spät in die Schule, bekommt ständig Ärger mit der Lehrerin und wird von ihrer Nebensitzerin auch nur streng zurechtgewiesen. Dann kommt eines Tages Gertrude neu in die Klasse, Gertrude, die ganz anders ist, Westklamotten trägt und sogar nach Westwaschmittel riecht. Ina kennt diesen Geruch von einem einmaligen Besuch im Intershop, in dem sie mit ihrer Mutter gewesen und überwältigt von der Buntheit und Vielfalt der Waren war. Ina und Gertrude werden Freundinnen, doch das ist weder den Lehrern, noch den Eltern der beiden Mädchen recht. Gertrudes Eltern sind sogenannte Staatsfeinde, der Vater schreibt Gedichte, die Familie geht in die Kirche und weil es für sie unerträglich ist in Unfreiheit zu leben haben sie einen Ausreiseantrag gestellt.
Doch Ina und Gertrud lassen sich ihre Freundschaft nicht verbieten und leben mutig das Gegenteil von dem, was viele andere aus Angst und Parteitreue vermeiden. Es gelingt Ihnen sogar, dass Inas Mutter die Eltern von Getrude besucht und dadurch in Kauf nimmt auch von der Stasi beobachtet zu werden. Ina und Gertrude sind glücklich endlich ihre Freundschaft leben zu dürfen und doch Ina hat grosse Trauer, wenn sie daran denkt, dass der Tag kommen kann, an dem der Ausreiseantrag von Getrudes Familie genehmigt wird.

Ein tolles Jugendbuch, das von den Siebzigerjahren in der DDR erzählt, schon Geschichte für viele und kaum mehr vorstellbar in der jüngeren Generation. Ein Buch, von zwei mutigen Mädchen und deren wunderbarer Freundschaft.
______________________

Am kommenden Dienstag stellen wir wieder vier neue Bücher vor.
Beginn: pünktlich um 19 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s