Dienstag

Heute haben
J.C.Powys * 1872
M.Zwetajewa * 1892
H.J.Schädlich * 1935
Geburtstag
___________________________

Terézia Mora erhält den Deutschen Buchpreis 2013
für ihren Roman „Das Ungeheuer“.

Gratulation!

Die Begründung der Jury:
„Ein schwarzer Strich zieht sich durch den Buchtext von Terézia Moras Roman ,Das Ungeheuer‘. Er teilt die Geschichte von Darius Kopp und Flora. Sie waren ein Ehepaar, er ein Jedermann, der seine Frau mehr als alles, aber heillos liebte und überfordert war von ihrer Krankheit, ihren Depressionen. Flora hat Selbstmord begangen. Kopp bleibt zurück mit ihrer Asche in einer Urne und einer Datei, in der die Ungarin Flora Tagebuch über ihre Krankheit führte. Er macht sich auf den Weg durch Osteuropa von Ungarn nach Kroatien, nach Albanien und immer weiter bis er schließlich in Griechenland strandet, auf der Suche nach einer Heimat für die Asche und seine Verzweiflung. ,Das Ungeheuer‘ ist ein stilistisch virtuoser, perspektivenreicher Nekrolog und eine lebendige Road-Novel aus dem heutigen Osteuropa. Terézia Mora findet eine radikale Form, der verstorbenen Flora und ihrem Leiden, das sie Darius nicht mitteilen konnte, eine Stimme zu geben. Ihre Tagebuchdatei ist parallel zur Reiseerzählung von Darius unter dem schwarzen Strich zu lesen, ein Mosaik autobiografischer und medizinischer Skizzen zur Depression. Als Schriftstellerin gelingt es Mora, zwei Charaktere, die sich im Leben verfehlten, und zwei Textformen miteinander in Verbindung zu setzen. Terézia Mora vereint hohes literarisches Formbewusstsein mit Einfühlungskraft. ,Das Ungeheuer‘ ist ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman.“

WebsiteDeutscher Buchpreis

Das Ungeheuer von Terezia Mora

Terézia Mora:Das Ungeheuer
Luchterhand Verlag € 22,99
als eBook € 18,99

Nun wird über Frau Mora und ihr Buch überall berichtet, so dass ich Ihnen nichts über den Inhalt des Buches erzählen brauche. Es ist ein harter Stoff, der mich ordentlich runtergezogen hat. Zwei Leben, die es sehr viele gibt, werden in diesem Roman vorgestellt und ausgebreitet. Terézia Mora, von der vor vier Jahren schon einmal ein Roman auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand, macht es uns nicht leicht. Ihre Personen haben keine Chance und das bekommen wir zu spüren. Dass sie schreiben (und übersetzen) kann steht ausser Frage. Das Buch passt jedoch genau in meine Aufforderung, der Kälte zu entkommen und zu den Sätzen, die ich gestern abend, vor dem Carla Bley-Konzert , das übrigens grossartig war) schon formuliert habe.

Kampf dem Nebelwetter!
Das Internet meldet: Erster Schnee am Freitag.
Keine Lust auf kalte Finger auf dem Rad.
Nur gut, dass es Musik gibt, die uns so richtig einheizt.

Shorty

Trombone Shorty: „Say That To Say This“
Verve CD € 19,99

Die Meinungen gehen auseinander. Die einen sagen, dass seine ersten beiden Alben besser waren, die andere sprechen von zehn Volltreffern auf der neuen Scheibe. Auf jeden Fall knackige Beats und gute Rhythmen.

Auf der website von Universal Musik können Sie in alle Lieder reinhören.

Und hier gibt es ein Konzert in Jazzfestival Montreux 2011