Mittwoch

Heute haben
Ernst Barlach * 1870
(wenn der wüsste, was sein Enkel heute so mit dem Suhrkamp Verlag treibt)
Ulrich Becher * 1910
(Unbedingt „Murmeljagd“ lesen)
___________________________

1_1280x10242_1280x1024

„More Than Honey“
Ein Film von Markus Imhoof

Der Film läuft, oder lief ein paar Mal in der Ulmer Lichtburg zu sehr ungewöhnlichen Zeiten.
Sehr schade, denn er ist spekatulär gemacht mit seinen Makroaufnahmen und Mitflügen mit einzelnen Bienen, oder im Bienenschwarm. Unglaublich gut. Schauen Sie, ob er bei Ihnen um die Ecker irgendwo läuft.
Dann ist er ein sehr hautnaher Dokumentarfilm, der in den Schweizer Bergen, in Österreich, in den USA, China und Australien spielt. Er zeigt ohne moralischen Zeigefinger, wie die Biene vom Wildtier zum überzüchteten Produkteinheit verändert worden ist. Somit erklärt sich für den Regisseur auch das massenhafte, weltweite Bienensterben. Nicht die Medikamente, nicht die Neuzüchtungen, nicht die Killerbienen, oder Pestizide sind dafür verantwortlich, sondern alles miteinander. Das verwundert auch nicht, wenn wir teilnehmen würfen am Jahreslauf eines Großindustriellen in den USA, der riesige Mandelplantagen und eine sehr große Honigproduktion hat. Sein Kollege meint, dass sein Großvater noch zehnmal weniger an Bienen, an Platagen, an Hilfern und und und hatte und dass er sich im Grabe umdrehen würde, könnte er sehen, was aus den Bienen geworden ist.
Es ist jedoch kein Film, der den Weltuntergang heraufbeschwört („Nach den Bienen sterben die Menschen“), sondern er zeigt einfach auf. Er zeigt alternative Methoden und neue Gedankengänge. Und er zeigt natürlich auch, dass Bienenköniginnenzüchter in Österreich direkt mit der weltweiten Großindustrie verbunden sind und damit ihr Geld verdienen.
Es ist wie überall. Ein großes Netz rund um den Erdball und es ist kaum möglich sich davon fernzuhalten. Und sogar der Bergbienenzüchter in den Schweizer Bergen bleibt von großen Schäden nicht verschont.
Ich freue mich schon auf die Kauf-DVD, werde sie bei uns im Laden präsentieren und dem einen oder anderen Lehrer in die Hand drücken.

Und hier geht es zur Film-Website, auf der Sie auch Unterrichtsmaterialien herunterladen können.
________________________