Montag

Heute haben
Ludwig Ganghofer * 1855
Gustav Mahler * 1860
Lion Feuchtwanger * 1884
Marc Chagall * 1887
und
Ringo Starr * 1940
Geburtstag
___________________

http://www.youtube.com/watch?v=O1e8_pNiUhQ
___________________

Diesmal sind es keine Lieder von Mahler, der ja heute Geburtstag hat, sondern Schubert Vertonungen, die Christian Gerhaher auf seiner neuen CD eingespielt hat.

G1G2

Christian Gerhaher, Bariton
Gerold Huber, Klavier
„Nachtviolen“

Schubert Lieder

Für diese CD hat Christian Gerhaher ausgewählte Lieder von Franz Schubert eingesungen, die den romantischen Weltschmerz des Komponisten ins Zentrum rücken. Zugleich präsentieren die Lieder die typischen romantischen Motive des sehnsuchtsvollen Wanderers und der Natur. Begleitet wird Gerhaher bei seinen gefühlvollen Interpretationen von seinem langjährigen Partner Gerold Huber am Klavier. Ihre Schubert Einspielungen wurden mehrfach ausgezeichnet und Gerhaher wird schon auf eine Stufe gestellt wie Dietrich Fischer-Dieskau.
Neben Höhepunkten wie „Der Wanderer“, „Abendstern“ und „Der Zwerg“ enthält die CD weitere entdeckenswerte Lieder mit Texten von Shakespeare und Petrarca bis hin zu Goethe und Schiller, die neugierig machen Schubert noch näher zu entdecken.
Ich bin schon leicht süchtig geworden. Einmal reingehört, kann ich nicht mehr aufhören und lege die CD immer wieder ein.

Johann Baptist Mayrhofer
Nachtviolen

Nachtviolen, Nachtviolen!
Dunkle Augen, seelenvolle,
Selig ist es, sich versenken
In dem samtnen Blau.

Grüne Blätter streben freudig
Euch zu hellen, euch zu schmücken;
Doch ihr blicket ernst und schweigend
In die laue Frühlingsluft.

Mit erhabnen Wehmutsstrahlen
Trafet ihr mein treues Herz,
Und nun blüht in stummen Nächten
Fort die heilige Verbindung.

Hier gibt es ein 20 minütigs Hörbeispiel aus dem Wiener Konzerthaus vom .April 2012

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=jVy854BEWJs]

Sonntag

Heute hat Lion Feuchtwanger (* 1884) Geburtstag
_________________________

Serr

Alain Serres: „Wie du deinen Eltern beibringst, Kinderbücher zu lieben
Illustrationen von Bruno Heitz
Kunstmann Verlag € 12,00
Bilderbuch für die ganze Familie

Dank meiner Lieblingsbibliothekarin bin ich auf dieses kleinformatige Bilderbuch gestoßen.
Endlich! Kann ich da nur ausrufen. Endlich heisst es mal nicht, dass die Kinder zu wenig lesen und nur an ihren Handys rumspielen, glotzen, Computerspiele machen, und wo wir denn da hinkommen. Nein! Diesmal geht es an die Eltern, an die Erwachsenen. Diesmal sind sie gefordert. Und wenn sie das nicht selbst kapieren, dann müssen die Kinder / ihre Kinder ihnen ordentlich Bescheid geben.
„Wenn deine Eltern Angst haben, ein Bilderbuch aufzuschlagen, weil einem darin oft Wölfe auflauern, dann erkläre ihnen, dass die nur aus Papier sind und dass sie schlafen, wenn das Buch wieder zugeklappt ist … naja manchmal zumindest“
Das sind die ersten Sätze und wenn auf dem dritten Bild dann doch ein Wolf mit lautem AHUU AHU! aus dem Buch springt, dann rennen nur die Eltern und ein kleines Schweinchen aus dem Zimmer, während das Kind seelig in seinem Bettchen schläft. So haben wir auch noch eine kleine Anleihe an den Wolf und die drei Schweinchen gemacht, so wie später dann auch noch die drei Räuber und die Wilden Kerle auftauchen. Die Eltern sind es nämlich, die sich vor dem Tod fürchten und Kacke eklig finden, sie mögen am Sonntagmorgen lieber im Bett liegenbleiben, obwohl es doch schöne Bilderbücher gibt, in denen auch gekuschelt wird. Die Erwachsenen träumen sich weg in ferne Welten, wo doch die schönsten aller Welten in der Buchhandlung um die Ecke zu finden ist. (Das finde ich übrigens auch!)
Sie merken schon, das kleine Büchlein ist eine Lobeshymne auf das Kinderbuch, das Bilderbuch, auf das Lesen und Vorlesen. Was damit alles noch verbunden ist, können Sie sich sicherlich selbst ausdenken.
Es wurde übrigens mehrfach ausgezeichnet. Zurecht.

Hier können Sie in’s Buch reinschauen.