Donnerstag, 18.Februar


Heute haben
A.L.Kielland * 1849
N.Kazantzakis * 1883
André Breton * 1896
Toni Morrison * 1931
Elke Erb * 1938
Geburtstag
_______________________________

Elke Erb
Nicht schlägt…

Nicht schlägt, wo ich bin, Geschirr an die Wand
oder kommt man gelaufen, weil etwas brennt,
nicht sieht man das Tischtuch zerrissen.

(1968 entnommen aus der Leseprobe zu „Das ist hier der Fall“. Ausgewählte Gedichte. € 20,00
Auf der Internetseite des Suhrkamp Verlages)
_______________________________

Da sie ja nicht in den Buchladen dürfen, hier ein weiteres Taschenbuch-Karussel.
Frisch ausgepackt.

_______________________________________

Unser Tipp des Tages:


Will Hunt: „Im Untergrund
Expeditionen ins Reich der Erde
Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
Liebeskind Verlag € 24,00
Halbleinen, Lesebändchen, mit zahlreichen Abbildungen

Was haben prähistorische Höhlenmalereien in Frankreich mit Graffitis in der New Yorker U-Bahn zu tun? Welche Verbindungen gibt es zwischen antiken unterirdischen Städten in der Türkei und den Bunkeranlagen im Silicon Valley? Will Hunts Reiseberichte sind eine verblüffende Vermessung der Welt unter unseren Füßen, so spannend erzählt wie ein Abenteuerroman. Als Will Hunt sechzehn Jahre alt war, entdeckte er unweit seines Elternhauses in Rhode Island einen verlassenen Tunnel. Zusammen mit Freunden unternahm er seine erste Exkursion unter die Erde und war sofort fasziniert von diesem dunklen, fremden Teil der Welt. Seitdem hält er sich bevorzugt im Untergrund auf. In diesem Band beschreibt Will Hunt seine Entdeckungsreisen in die geschichtsträchtigsten Löcher der Erde. Im australischen Outback steigt er mit Aborigines hinab in eine Ocker-Mine, die über 35.000 Jahre alt ist. In South Dakota sucht er mit Mikrobiologen der NASA kilometertief nach Spuren frühzeitlicher Lebensformen. Mit Urban Explorern verbringt er Tage und Nächte in den Pariser Katakomben, und in Belize begibt er sich auf die Spuren der Maya, die von Höhlen besessen waren …
Will Hunt öffnet den Blick für die verborgenen Dimensionen unseres Planeten und zeigt auf, wie unser Denken und unser Selbstverständnis immer schon von unterirdischen Welten geprägt wurden. Seine Reiseberichte handeln von der Anziehungskraft der Dunkelheit, von der Macht des Geheimnisvollen und unserem ewigen Streben, das zu verstehen, was unsichtbar ist.
Viele Gedanken über das Sichverlieren, über Nahtoderfahrungen, seine Gedanken und Vergleiche zur Tierwelt, Zitate von Philosophen, aus der Bibel, machen dieses Buch zu einem Essay über unser Leben. Unser Leben vor tausenden von Jahren und vielleicht auch in der Zukunft. Aber auch: Was ist uns wichtig heute, im hier und jetzt? Was passiert, wenn Hektik, Lärm, Dauerberieselung wegfallen und absolute Stille und Dunkelheit einen umgibt?
Gegen Ende des Buches erwähnt Will Hunt ein Buch von Rebecca Solnit mit dem Thema des Sichverlierens und zack, es steht tatsächlich in meinem Buchregal (und im Buchladen). Somit habe ich sofort damit weitergemacht. Herrlich, diese Verbindungen.

Leseprobe

Dienstag, 22.Oktober

IMG_3264

Heute haben
Ivan Bunin * 1870
Doris Lessing * 1919
Jacques Berndorf * 1936
Geburtstag
______________________________

Christian Friedrich Hebbel
Abendgefühl

Friedlich bekämpfen
Nacht sich und Tag.
Wie das zu dämpfen,
Wie das zu lösen vermag!

Der mich bedrückte,
Schläfst du schon Schmerz?
Was mich beglückte,
Sage, was war’s doch, mein Herz?

Freude, wie Kummer,
Fühl ich zerrann,
Aber den Schlummer
Führten sie leise heran.

Und im Entschweben,
Immer empor,
Kommt mir das Leben
Ganz, wie ein Schlummerlied vor.
________________________

Claudia Wiltschek empfiehlt:

Die_feine_New_Yorker_Farngesellschaft_L_5c9b08e27c933038da3f96398141dfa6

Oliver Sacks: „Die feine New Yorker Farngesellschaft“
Ein Reise nach Mexiko
Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren
Liebeskind Verlag € 20,00

Oliver Sacks war Professor für Neurologie in New York, hat zahlreiche Bücher geschrieben und war nebenher ein großer Liebhaber von Farnen aller Art. Schon als Kind bestaunte er ehrfürchtig im Londoner Natural History Museum riesige Schachtelhalme und entdeckte in den frühen neunziger Jahren in New York einen Aushang, auf dem ein Treffen der Amerikanischen Farngesellschaft angekündigt wird. Neugierig geworden, nimmt Sacks daran teil, wird ein begeistertes Mitglied und lässt sich von deren Abenteuerlust und Entdeckergeist anstecken. Sacks schliesst sich einer Exkursion dieser bunt zusammengewürfelten Mitglieder nach Südmexiko an.
Ein wunderbares Buch, in dem wir in die Welt hunderter verschiedenartiger Farnarten eintauchen, passionierte Hobbybotaniker bei Ihrem begeisterten Suchen und Finden begleiten dürfen und einiges über das alte und neue Mexiko erfahren.
Nach der Lektüre dieses schmalen, sehr unterhaltsamen Büchleins werden Sie einiges mehr über die geheimnisvolle Farnwelt wissen und mit einem ganz anderem Blick durch den Wald gehen und womöglich das ein oder andere Blatt von allen Seiten betrachten, da bin ich mir fast sicher.

Leseprobe

Das schreibt der Verlag:
Oliver Sacks, geboren 1933 in London, war Professor für klinische Neurologie am Albert Einstein College in New York. Bekannt wurde er als Autor zahlreicher Bestseller, u.a. »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte« und »Der Tag, an dem mein Bein fortging«. Seine bahnbrechende Studie über die Schlafkrankheit wurde unter dem Titel »Zeit des Erwachens« mit Robin Williams und Robert De Niro verfilmt. Sacks‘ Werke wurden in 21 Sprachen übersetzt und mit dem Hawthornden Prize sowie dem Wingate Literary Prize ausgezeichnet. 1996 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen. Oliver Sacks war Mitglied des New Yorker Klubs für Mineralogie, der Stereoskopischen Gesellschaft sowie der Amerikanischen Farngesellschaft. Er verstarb 2015.
_______________________

Morgen, am Mittwoch, den 23.Oktober stellen wir (in Zusammenarbeit mit der Familienbildungssstätte Ulm) neue Bücher des Jahres 2019 vor.

Beginn: 19 Uhr
Eintritt: € 9,00
FBS Kursnummer: 19F2580
________________________