Donnerstag, 22.Juli


Heute haben
Karolina Pawlowa * 1807
Oskar Maria Graf * 1894
Geburtstag
________________________________________

Winfred Hermann Bauer
Sisyphos

Er steigt und steigt in seiner Pein
Und kämpft um jeden Meter mit dem Stein
Allein, das Werkstück darf nicht oben bleiben
Die Schwerkraft muss es talwärts treiben

Doch rollt der Stein erst einmal an
Sind des Helden Hände frei
Zeus’ Urteil zwingt ihn bloß bergan
Danach ist dessen Obrigkeit vorbei

Und Chronos herrscht und ruft in seinem Groll
Den Genius, den Sisyphos ergreifen soll
Der packt ihn schnell an seinem Schopf
Von vorn, er weiß um Kairos kahlen Hinterkopf

So schöpft der Weise nicht nur Zeit
Sondern aus dem Augenblick heraus die Ewigkeit
____________________________________________


Nick Reimer / Toralf Staud: „Deutschland 2050

Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird
Kiepenheuer & Witsch Verlag € 18,00.

Dass sich das Weltklima ändert, steht ausser Frage. Aber dass wir auch in Deutschland betroffen sind, wurde u.a. an der Hochwasserkatastrophe deutlich und wirklich allen vor Augen geführt.
Nick Reimer (taz) und Torald Staud (ehemals ZEIT) haben akribisch Zahlen und Fakten zusammengetragen und ein weiteres Buch zum Thema „Klimawandel“ zusammen getragen.
Die Idee dahinter: Wie leben wir in 30 Jahren in Deutschland? Was hat sich bis dahin verändert?
In der Süddeutschen Zeitung vom 21.Juli war ein Interview mit Nick Reimer, in dem er klarstellte, dass alle Prognosen von Wissenschaftlern viel zu konservativ sind und dass die Naturveränderungen deutschlich früher aufgetreten sind, als vorhergesagt.
„Klimawandel, das war immer woanders“ ist das Interview überschrieben.
Für 2050 wurde das Schmelzen des letzten deutschen Gletschers vorhersagt. Es trifft wohl schon 2030 zu. Starkregen werden sich abwechseln mit Hitzeperioden, die die ehemaligen Sommerregen ablösen.
Was das Trinkwasser anbelangt, war es klar, dass es davon in Deutschland immer genügend geben wird. Es zeigt sich aber jetzt schon in Brandenburg, dass dem nicht so ist. Nach Jahren der Dürre wird es knapp. In diesem Hotspot bohrt auch noch Elon Musk mit seinem Tesla-Werk das Grundwasser an, das er für die Auto- und Batterieherstellung braucht.
In Brandenburg werden Baumarten gepflanzt, in der Hoffnung, dass sie die Trockenheit und Hitze besser aushalten. Gleichzeit wird dort mit dem Anbau von Soja, Kichererbsen und Hirse experimentiert.
Versicherungen für Immobilien schnellen in die Höhe, wenn diese in Nähe von Wasser, oder an Hanglagen sind.
Mindestens 150 Menschen kamen im Hochwasser vor ein paar Tagen ums Leben.
Im Berliner Straßenverkehr sterben jährlich 65 Menschen und gleichzeitig gibt es pro Sommer dort 1.400 Hitzetote. Meist alte Menschen, die in ihren Wohnungen dehydrieren.
In Tiefgaragen stehen tief unten Notstromagregate und in „Wissenschaftsinstituten und Behörden die Serverräume im Keller“.
Und nun? „Wissenschaftler sehen das alle seit Jahrzehnten in ihren Modellen und warnen und warnen – und Gesellschaft wie Politik reagieren kaum“.

Leseprobe
__________________________________________

Fridays For Future
Wir stehen #AlleFürsKlima, denn die Klimakrise ist hier!

Was: Laufdemo
Wann: Freitag, 23.07.21, 12 Uhr
Wo: Münsterplatz, Ulm

Mit Reden und Livemusik von Roadstring Army
_____________________________________________


Mittwoch, 7.Juli

Heute haben
Ludwig Ganghofer * 1855
Lion Feuchtwanger * 1893
Geburtstag
______________________________________

Friedrich Gottlieb Klopstock
Die Sommernacht

Wenn der Schimmer von dem Monde nun herab
In die Wälder sich ergießt, und Gerüche
Mit den Düften von der Linde
In den Kühlungen wehn;

So umschatten mich Gedanken an das Grab
Der Geliebten, und ich seh in dem Walde
Nur es dämmern, und es weht mir
Von der Blüthe nicht her.

Ich genoß einst, o ihr Todten, es mit euch!
Wie umwehten uns der Duft und die Kühlung,
Wie verschönt warst von dem Monde,
Du o schöne Natur!
______________________________________

Jetzt als Taschenbuch:

Dana von Suffrin: „Otto
Kiepenheuer & Witsch Verlag € 11,00

Roman steht auf dem Umschlag. Da können drüber diskutieren. Aber es bedarf keiner Diskussion, dass dies ein starkes literarisches Debüt ist, das jetzt gerade als Taschenbuch auf den Markt kam.
In all seinen Höhen und Tiefen erzählt Dana von Suffrin über ihre jüdische Familie und hauptsächlich natürlich über Otto, ihren Vater. Dass dieser sehr anstrengend ist und war, wird schon auf den ersten Seiten klar. Ein gewitzter, viele Sprachen sprechender, die Shoah überlebender, in vier israelischen Kriegen kämpfender Familienvater und Ex-Ehemann steht so was von im Mittelpunkt, dass die Tochter nicht umhinkommt, ihm seine große Bitte zu erfüllen: Eine Familienchronik zu schreiben.
So einfach wird es allerdings nicht, denn Otto erzählt nur in Anektoden, in Bruchstücken. In vielen Dingen ist ihm nicht zu trauen. Zu sehr ist er ein Schwindler und Kleinganove. Und gleichzeitig ein fürsorglicher Vater für seine Töchter. So meint er zumindest. Allerdings verlangt er, dass sie immer für ihn da sein müssen. Schließlich ist man ja Familie.
Ein gelungenes Debüt, dem ich noch viele Lesende wünsche.

Leseprobe
___________________________________________________


Der ADFC veranstaltet am kommenden Samstag, 10. Juli eine Fahrraddemo. Start ist um 15 Uhr auf dem Münsterplatz. Die Route führt durch die Ulmer und Neu-Ulmer Innenstadt und zurück zum Münsterplatz. Der ADFC lädt alle Radfahrenden ein, mitzuradeln und deutlich zu machen, dass wir JETZT die Verkehrswende brauchen.

Die Teilnehmenden werden gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und mindestens 1,50 m Abstand zueinander zu halten.