Samstag, 27.Januar

Heute haben
Lewis Carroll * 1832
Ilja Ehrenburg * 1891
Mordecai Richler * 1931
Ismail Kadaré * 1936
Benjamin von Stuckrad-Barre * 1975
Paolo Cognetti * 1978
Geburtstag.
Heute ist der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.
___________________________

„If you don’t know where you are going, any road will get you there.“
Lewis Carroll
___________________________

Passt für einen geruhsamen Sonntagnachmittag:

Alex Capus: „Das kleine Haus am Sonnenhang
Hanser Verlag € 22,00

Es sind die neunziger Jahre in Italien. Alex Capus bezieht ein einsam stehendes Steinhaus am Sonnenhang eines Weinbergs unweit eines kleinen Dorfs. Im Winter schwillt der Fluss derart an, dass der Weg zur Hauptstraße nicht mehr passierbar ist. Im Sommer zirpen die Grillen und die Glühwürmchen leuchten. Capus verbringt viel Zeit in diesem kleinen Idyll, im Sommer mit seiner Freundin, Besitzerin eines gelben Renault 4, und vielen Freunden. Dann werden Schaukelstuhlrennen auf den Terrassen veranstaltet, Schießwettbewerbe mit dem rostigen Luftgewehr und abendliche Gesangsfeste. Nach ihrer Abreise genießt er die Einsamkeit und widmet sich dem Schreiben seines ersten Romans.
Alex Capus schreibt aber nicht einen der vielen Romane über ein Steinhaus in Italien und die lokale Küche und Gebräuche. Er geht einen Schritt weiter und erzählt über sich, über sein Schreiben und was das alles mit seinen vielen Besuchen in der Bar Da Pierluigi zu tun hat. Wie und in welcher Form tauchen Menschen und Episoden und seinen Romanen auf? Was ist eigentlich das wirkliche Leben und was Fiktion? Kann es wirklich sein, dass er fünf Söhne hat? So etwas lesen wir eigentlich nur in Büchern. Warum hieß der Tankwart im Dorf Walther? Er muss zur Zeit der deutschen Besatzung geboren worden ein. Welche Geschichte steckt dahinter?
Capus schreibt auch über ein / sein zufriedenes Leben. Er muss im Sommern nicht von Strand zu Strand hüpfen. Ihm genügt einer – wenn er gut ist. Er isst sich nicht durch alle Pizzasorten, wenn ihm die Pizza Fiorentina (mit ein wenig Knoblauch) gut schmeckt. Was bleibt von unserem Leben, wenn wir mal nicht mehr sind? Welche Spuren hinterlassen wir und welche Gedanken von uns spuken auch in der Zukunft weiter?
Alex Capus hat in seinem autofiktionalem Roman viel über sich preisgegeben und unterhält uns prächtig mit seiner klugen, ruhigen Plauderei. Ein Buch für einen gemütlichen Sonntagnachmittag, zum Weitergeben, Darüberreden und Nochmalslesen.

Dienstag

IMG_2670

Heute haben
Lewis Carroll * 1832
Ilja Ehrenburg * 1891
Mordecai Richler * 1931
Ismail Kadaré * 1936
und Benjamin von Stuckrad-Barre * 1975
Geburtstag.
__________________________________

Lewis Carroll und seine „Alice“ sind weltbekannt und weil der Autor heute Geburtstag hat, genehmigen wir uns einen Blick in eine alte Ausgabe seines Romanes:

Alice im Wunderland
___________________________________

L.S.D steht hier nicht für eine Droge, sondern für Lagerfeld.Steidl.Druck.
Dass Klaus Steidl schöne Bücher macht, wissen wir. Dass Karl Lagerfeld irgendwo im Modebereich tätig ist, auch. Gemeinsam stecken sie literarisch seit Jahren unter einer Decke und vor einiger Zeit überließ mir der Vertreter des Steidl Verlages dieses Notizbuch im Schuber. Nun liegt und liegt und liegt das bei mir. Schreiben Sie an unsere Mail-Adresse: info@jastram-buecher.de und ich hinterlege oder verschicke das kleine, feine Kistchen an die Siegerin, an den Gewinner. Es kann nur einen/eine geben.

IMG_2678IMG_2679IMG_2680

Viel Glück!
____________________________

Im Februar geht es nach der Lesung von Verena Güntner mit unserem Veranstaltungsprogramm richtig los.
Zu Beginn, wie in jedem Monat, stellen wir wieder vier Neuheiten vor. Diesmal gibt es u.a. etwas zum Hören von Dylan Thomas und den neuen Roman von Jami Attenberg: „Die Middlesteins“. Mit dabei, wie immer, der einzig wahre Clemens Grote.
Trotz Fasching und all der Tollerei liest Tobias Wahren (den Ulmer sicherlich bekannt als Musiker und Chorleiter) aus seinem biografischen Text: „Kopf an Kopf“.
Am 16.Februar ist es dann soweit. „Literalotto“ steht auf dem Programm. Ein neues Format der literarischen Unterhaltung. Mit dabei Florian Arnold, der schon einschlägige Erfahrung beim „ChaosLesen“ im Theater Neu-Ulm hatte. Lassen Sie sich überraschen mit Rätseln, Literaturentdeckungsreisen und einem spontanen Gedicht, das während des Abends entstehen soll. Wir sind selbst gespannt, da es sich an diesem Tag um die Nullnummer handelt. Ungefähr vier mal im Jahr wollen wir das Spielchen mit Ihnen treiben.
Ein weiterer Höhepunkt ist der Manesse-Abend. Herr Lauinger, der Leiter des feinen Verlages mit den (meist) kleinen Büchern, führt uns anhand einiger Titel durch das Programm, erzählt über die Entsehungsgeschichte und lässt sich von uns gerne mit Fragen löchern.
Ich freue mich sehr, wenn Sie hin und wieder Zeit haben, an diesen Abenden dabeizusein, denn nur mit Ihnen gemeinsam kann dies funktionieren.

Dienstag, 3.Februar um 19 Uhr
Die erste Seite
Wir stellen vier Neuheiten vor
Mit Clemens Grote
Bei uns in der Buchhandlung
_______________________

Freitag, 13.Februar um 19 Uhr
Tobias Wahren: Kopf an Kopf
Bei uns in der Buchhandlung
________________________

Montag, 16.Februar um 19 Uhr
Literalotto
Spaß mit Literatur
Mit Florian Arnold
Bei uns in der Buchhandlung
________________________

Mittwoch, 25.Februar um 19 Uhr
Der Manesse Verlag stellt sich vor
Bei uns in der Buchhandlung
________________________

„Die heutige UNGEREIMTHEIT DER WOCHE ist allen Buchhändler/innen gewidmet. Insbesondere Samy Wiltschek/ Buchhandlung Jastram in Ulm, der im Laufe der vergangenen Woche in einen seiner Blog-Beiträge fast vollständig auf meine Ungereimtheiten fokusiert hat!“. Dies schrieb Werner Färber und wir freuen uns sehr darüber und geben gleich mal weiter, dass Werner Färber im Sommer nach Ulm kommen wird, um Ungereimtes und Mörderisches aus Ulm loszuwerden.

Wenn Sie jetzt schon Lust auf seine gereimten Tiergedichte haben –
sein schöngestalteter Gedichtband liegt bei uns aus.

 
UNGEREIMTHEIT DER WOCHE (Traumberufe & Leidenschaften)
 
BUCHHÄNDLER
 
Den Buchhändler stimmt vieles heiter,
was manch einer so von sich gibt.
Mein Kind ist fünf, aber schon weiter“,
ist unter Eltern höchst beliebt.
 
Man hat mir ein Buch empfohlen,
dunkelgrün und ziemlich dick.“
Ich geh es schnell im Lager holen.
Einen Moment, bin gleich zurück.“
 
Das Buch ist noch in Cellophan“,
sagt ein Mann, der Händler reißt es
ab, damit der Kunde blättern kann.
Gekauft wird dann ein eingeschweißtes.
 
Ich bräuchte Bücher, die gut passen
zum neuen Schrank, Eiche-Natur.
Kann ich die auch liefern lassen?“
Es dauert ein, zwei Tage nur.“
 
Guten Tag, ich such‘ ein Buch“,
hebt ein andrer an sehr wichtig,
als er im Laden zu Besuch.
Ich glaub‘, Sie sind hier durchaus richtig.“
UNGEREIMTHEIT DER WOCHE 
 

DAS KLUGE HUHN

Wie jeder weiß, hat so ein Huhn,
sein Leben lang nicht viel zu tun.
Wenn’s Futter gibt, eilt es herbei,
und legt zum Dank ein schönes Ei.

Solch schnödes Leben auf dem Hof
ist einem 
klugen Huhn zu doof.
Es vergisst die dummen Pflichten,
fängt an zu malen und zu dichten.

Und eine Woche später schon
erhält es den verdienten Lohn:
entfernt wird schnell der 
kluge Kopf
vom Leib – der gart im Suppentopf.

Der Hühnerkopf denkt auf dem Mist,
was da nur falsch gelaufen ist?
Viel zu spät kommt er zum Schluss,
dass ein Huhn nicht klug sein muss!