Samstag, 13.Januar

Am kommenden Montag haben wir wegen Inventur nur von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.
Danach zählen wir Bücher.
_____________________________________

Heute haben
Amanda Cross * 1926
Savyon Liebrecht * 1948
Jay Mc Inerney * 1955
Daniel Kehlmann * 1975
Geburtstag
und es ist der Todestag von James Joyce.
______________________________

“Shut your eyes and see.”
James Joyce
______________________________

Aus aktuellem Anlass rebloggen wir den Beitrag vom 19.Mai 2021:

Miriam Zedelius: „Komm, Trecker fahren!
Beltz & Gelberg Verlag € 9,95
Kleines Pappbilderbuch ab 2 Jahren

Ja, Treckerfahrer ist ein großer Kindertraum. Schon im Bilderbuch „Trecker kommt mit“ von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel geht es nicht ohne ihn.
Hier sind es auch zwei Kinder, die sich im Spiel einen Trecker aussuchen. Einen roten, keinen grünen. Dann wird ausgemacht, wer fahren darf. Abwechseln. Klar. Und los geht’s. Erst durch einen dichten Wald, in dem den Beiden nicht ganz geheuer ist. Dann finden sie einen traurigen Teddybären, der eine rote Zipfelmütze aufbekommt, die auf dem Bild zuvor zu sehen war. Rüber über eine morsche Hängebrückeund rein in die dunkle Nacht. Ein Abenteuer nach dem anderen, bis der rote Trecker in der Wüste stecken bleibt. Und alles ist voller Sand und – igitt, Kaugummi.
Ab in die Wanne!
Die Leipziger Kinderbuchmacherin Miriam Zedelius hat ein phantasievolles Bilderbuch für die Kleinen gemacht. Super.
____________________________

Vortrag der Letzten Generation
Treffpunkt: Stadtbibliothek
Freitag, 17.1., 19 Uhr

Dienstag, 12.Mai

RenderedImage

Heute haben
Werner Bräuning * 1934
und Eva Demski * 1944
Geburtstag
und Helene Weigel, Katherine Hepburn, Joseph Beuys.
___________________________________________________

Thomas Dietrich
Der Single

Ach, das Spüren fremder Haut,
wohlig ist es mir vertraut
beim Umarmen, Wangenkuss,
Händeschütteln – ein Genuss!

Alles das ist uns Kultur,
zollt Respekt, und das nicht nur.
Denn so manchmal ohnehin
steckt ein Hauch Erotik drin.

Doch seit Wochen, nämlich acht,
bin darum ich ganz gebracht.
Denn’s Berühren mit den Pfoten
der Figüren ist verboten.

Ich bin Single, leb‘ alleine.
Und darob ich auch nicht weine.
Denn es waren wunderbare,
diese vielen schönen Jahre.

Doch in dieser neuen Zeit
spüre manchmal ich nun Neid
auf Familien und auf Paare,
die zusammen ich gewahre,

die sich fassen, lassen, küssen,
ohne Angst haben zu müssen.
Mir bleibt dann die Flucht zum Buch,
wo der Haptik meist genuch …
____________________________________________

9783407754752

Hans-Christian Schmidt / Ill.: Andres Német:
„Hunger! Käpt’n Piet hat Appetit“
Beltz&Gelberg Verlag € 13,95
Kleinformatiges Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren

Käpt’n Piet hat richtig großen Hunger! Der kleinen Schiffsmaus und dem einäugigen Papagei geht es genauso. Sie haben ein Loch im Bauch. Also nix wie rein in die Kombüse und schauen, was es alles gibt. Zuerst kommt das Brot aufs Brett. Dann etwas Fett und Gaudakäse. Aber was reimt sich auf Käse? Ja klar Majonaise. Danach Schinckenspeck und äh? Ein Ketchupfleck. Es folgenZuckermais und Himbeereis. Das Brot wird immer dicker und höher, weil auch noch Chicorée und Beuteltee draufkommen. Nach den Pastinaken kommt was vom Angelhaken. Nämlich ein Tiefseekraken und ein Wal und ein Zitteral. Aber das ist längst nicht alles. Als das belegte Brot dann meterhoch ist kommen noch Pfeffer und Gewürze drauf. Fertig!
Danach liegt Käpt’n Piet pappsatt und zufrieden in seiner Hängematte.

Aaaah, was für ein Spaß. Ein wahrer Leseschmaus für Alle!

Leseprobe

Dienstag, 17.Juli

IMG_6271

Heute haben
Samuel Agnoin * 1888 (Nobelpreis 1966)
Christiane Rochfort * 1917
Raiuner Kirsch * 1934
Geburtstag
________________________

Heute auf dem Gedichtekalender:

Eduard Mörike
Lied vom Winde

Sausewind, Brausewind!
Dort und hier!
Deine Heimat sage mir!

„Kindlein, wir fahren
Seit viel vielen Jahren
Durch die weit weite Welt,
Und möchten’s erfragen,
Die Antwort erjagen,
Bei den Bergen, den Meeren,
Bei des Himmels klingenden Heeren,
Die wissen es nie.
Bist du klüger als sie,
Magst du es sagen.
– Fort, wohlauf!
Halt uns nicht auf!
Kommen andre nach, unsre Brüder,
Da frag wieder.“

Halt an! Gemach,
Eine kleine Frist!
Sagt, wo der Liebe Heimat ist,
Ihr Anfang, ihr Ende?

„Wer’s nennen könnte!
Schelmisches Kind,
Lieb ist wie Wind,
Rasch und lebendig,
Ruhet nie,
Ewig ist sie,
Aber nicht immer beständig.
– Fort! Wohlauf! auf!
Halt uns nicht auf!
Fort über Stoppel, und Wälder, und Wiesen!
Wenn ich dein Schätzchen seh,
Will ich es grüßen.
Kindlein, ade!«
_____________________________

b5da93a49842bbc500c579d111c6894b87791e28

Antje Wagner:Hyde
Beltz & Gelberg Verlag  € 17,95
Jugendbuch ab 15 Jahren

Ein Jugendbuch, das von der ersten Seite fasziniert. Spannend, undurchsichtig, mystisch, starke Mädchencharaktere und eine Geschichte, die sich nicht geradlinig nacherzählen lässt. Was ist „Hyde“? Was hat es mit Katrina Verletzung auf sich? Ist das alles nur ein Traum, oder eine sehr bittere Vergangenheit, bei der noch alle Wunden offen sind? Seite für Seite entdecken wir mehr aus dem Leben der jungen Katrina, die auf der Walz ist und gleichzeitig auf einem Rachefeldzug. Was für einen, das erfahren wir Stück für Stück. Das Buch ist voller Geheimnisse, denen die junge Frau so ganz langsam auf die Schliche kommt.
Antje Wagner hat ein weiteres starkes Jugendbuch verfasst und nimmt uns mit auf eine
Reise, von der wir nicht wissen, in welche Richtung sie gehen wird. Vieles von dem, was wir beim Lesen vermuten, löst sich in einer anderen Art auf. Aus Gut wird Böse und umgekehrt. Ein Roman, übers Erwachsenwerden, über die Suche nach einem eigenen Weg, mag er noch so schwer sein. Auf wen kann ich mich verlassen und ist es nicht besser, tradierte Wahrheit zu hinterfragen?
Sie merken schon, ich mag nichts über den Inhalt erzählen. Ja. Das stimmt. Lassen Sie sich überraschen und nehmen Sie sich nichts anderes vor, denn Sie werden von dieser Lektüre nicht wegkommen.

Antje Wagner, geboren 1974, studierte deutsche und amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaften und lebt in Hildesheim. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nahm sie 2012 in den Kanon der 20 besten deutschsprachigen Schriftsteller unter 40 Jahren auf. Bislang erschienen u.a. ihre Romane »Unland« (ver.di Literaturpreis 2010, Prädikat »Beste 7 Bücher für junge Leser« (DeutschlandRadio/Focus)), »Schattengesicht« und »Vakuum« (u.a. ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass 2013).
__________________________

cropped-img_3044

Dienstag, den 24.Juli ab 19 Uhr
Jastram, die letzte Buchhandlung vor den Sommerferien
Lassen Sie sich von unseren Buchtipps für Ihren Urlaub inspirieren.
Es liest Marion Weidenfeld.

Mittwoch, 24.Februar

IMG_8323
Gestern abend im Osten

Heute haben
Erich Loest * 1926
Ferit Edgü * 1936
Keto von Waberer * 1942
Leon de Winter * 1954
Geburtstag
und es ist der Todestag von Uwe Johnson.

IMG_8324
Heute morgen im Westen

__________________________

Unser heutiger Buchtipp:

9783407821133

Christian Duda: „Bonbon
Super illustriert von Julia Friese
Beltz&Gelberg Verlag € 12,95
Bilderbuch ab 3

IMG_8328

Schlafenszeit!
Nach dem Sandmännchen darf man kein Bonbon mehr essen. Aber die Lust darauf lässt das Mädchen nicht mehr los. Und vielleicht friert das Bonbon, das vor ihren Füßen liegt, ja? Im Mund wäre es schön warm. Also rein damit. Halt! Vielleicht sind auch Monster hinter dem Bonbon her? Monster lieben Bonbon.Schleck und Schluss! Auf nimmerwiederlutschen … Und ich? Ich bin bonbonlos! Und ganz alleinsam! Also doch in den Mund. Prima Versteck. Oder ist das Bonbon eine Falle, eine Prüfung? Wer steckt dahinter? Also doch erst morgen. Jetzt erst mal Zähneputzen. Aber danach doch vielleicht?

IMG_8331IMG_8330
Die Gedanken des kleinen Mädchens werden immer verzwickter und genau so hat sie die Illustratorin Julia Friese umgesetzt. Selten ein Buch so oft im Kreis gedreht, bis ich den Text, der in Spiralen geschrieben ist, gelesen habe. Es beginnt ganz harmlos mit dem Mädchen und dem Bonbon auf dem Boden und steigert sich dann in ein riesiges Durcheinander mit  großen Zähnen, Schlangen, Monstern, fliegenden Bonbons.
Und neben dem Mädchen immer ein kleines Schaf (das Schnuffeltier), das alles genau beobachtet.
Der Text von Christian Duda ist ja schon grossartig, die Illustrationen machen das Buch zu einem Knaller. Da macht Vorlesen mal so richtig Spaß.
Achtung Sie werden ne kleine Süßigkeit in der Tasche haben müssen. Nicht für Sie, sondern für den kleinen Mund, der Ihnen gegenüber sitzt und immer größer wird.

Leseprobe

Homepage von Julia Friese

IMG_8329