Freitag, 15.Dezember


Heute haben
Ferdinand Hardekopf * 1876
Hans Carossa * 1878
Maxwell Anderson * 1888
Edna O`Brian * 1930
Geburtstag
_________________________________

Winfried Hermann Bauer
Allein

Bin ich immer
Wenn die Nacht kommt
Und mir die Welt nimmt
Wenn in meinem Herzen wild
Die Blätter treiben
Die der Sturm noch am Abend
Aus meiner Krone riss
Was für ein Glück
Wenn Dein Licht am Morgen wieder
Auf mich wartet
Ich weiß
Ich bin nicht allein
__________________________________

Zum 15. Dezember ziehen wir ein Kinder-Jugendbuch aus dem Regal, das uns vor Jahren sehr bewegt hat und das wir immer vorrätig haben.


Sara Pennypacker: „Mein Freund PAX
Fischer Taschenbuch € 10,00
ab 11 Jahren
____________________________________


Gestern Abend las Frank Maier in der Kneipe „Stadt Heidenheim“ aus seinem biografischen Buch „Warum die Liebe den Idioten überlassen„. Spät angefangen, wenig Publikum, aber ein toller, frecher, witziger, informativer Abend über die Ulmer Musikszene, den Wiley Club, das 113, das Roxy, das Café Fortschritt und natürlich New York und die dortigen Jazz Clubs.
Wer also wissen will, wie wild es damals hier zuging, ist mit diesem Roman bestens bedient und unterhalten.

Montag, 4.Oktober

Beat Zoderer in der Kunsthalle Weishaupt in Ulm


Heute haben
Jeremias Gotthelf * 1797
Max Halbe * 1865
Geburtstag
________________________________________________

Schwer ist es, die rechte Mitte zu treffen:
das Herz zu härten für das Leben,
es weich zu halten für das Lieben.

Jeremias Gotthelf
________________________________________________

Unser Buchtipp:


Daniel Schreiber: „Allein
Hanser Verlag € 20,00

Gerade stand in der Zeitung, wieviel Menschen über 60 in Deutschland alleine leben. Insgesamt sind es fast 12 Millione.
Ausgehend von seinen Erfahrungen, dem Alleinarbeiten als Schriftsteller und dem Leben während des Corona Lockdowns, macht sich Daniel Schreiber Gedanken über sein Leben, darüber, wie Gesellschaft Alleinlebende wahrnimmt und sogar als Scheitern stigmatisiert.
Daniel Schreiber durchforstet seine Bibliothek, zitiert philosophische, politische und soziologische Gedanke zu diesem Themenbereich, und nimmt uns mit auf eine Reise durch Bekanntes, Selbsterfahrenes und stellt viele neue Sichtweisen vor.
Bedeutet allein gleich einsam? Wie sieht das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft aus und was bedeutet dies alles in unserer heutige Welt?
Aber was schreibe ich so viel. Hören wir doch gleich dem Autoren zu:


Daniel Schreiber, 1977 geboren, ist Autor der Susan-Sontag-Biografie Geist und Glamour (2007) sowie der hochgelobten und vielgelesenen Essays Nüchtern (2014) und Zuhause (2017). Er lebt in Berlin. 
Auf Instagram: @thedanielschreiber